Direkt zum Inhalt
 
Martin Eichtinger übergibt den Wohnungsschlüssel: Künftig sparen Mieter in geförderten Wohnungen des Landes bis zu 200 Euro im Jahr.

Wohnbau-Meilenstein in Niederösterreich

25.03.2019

125 Millionen Euro der EIB sorgen für günstigere Mieten in Niederösterreich.

Als Alternative zur WBIB (Wohnbau-Investitionsbank) des Bundes hat Niederösterreich ein eigenes Modell entwickelt. „Gemeinsam mit der Europäischen Investitionsbank konnten wir ein Fördermodell erarbeiten, um für günstigere Mieten zu sorgen. Es ist uns gelungen, vorerst 125 Millionen Euro der Europäischen Investi­tionsbank (EIB) zu erhalten und zu sichern“, sagt Wohnbau-Landesrat Martin Eichtinger. Die EIB-Mittel werden ab sofort für in Bau befindliche Projekte eingesetzt. Die Vergünstigung für die Mieter erfolgt durch eine günstige Bank-Refinanzierung im Rahmen der Wohnbaudarlehnen. „Das Land hat in allen Punkten die hohen Prüfungsstandards der EIB erreicht bzw. übertroffen. Energieeffizienz bei der Errichtung, die Zielgenauigkeit des Fördersystems und die Vergabeprozesse wurden von den Experten der EIB intensiv geprüft und positiv bestätigt“, so Eichtinger weiter. Im Jahr 2018 wurden 397 Millionen Euro an Förderungen ausgeschüttet und 380 Millionen Euro an Haftungen übernommen. „Wir sind das Bundesland mit den drittniedrigsten Mieten, und während in anderen Bundesländern Zehntausende auf eine geförderte Wohnung warten, sind in Niederösterreich über 800 Wohnungen verfügbar.“ 

Werbung

Weiterführende Themen

Auf gute Zusammenarbeit: Wilhelm Ohrfandl (l.) und Manfred Schroll.
Aktuelles
16.02.2016

Zwei niederösterreichische Bauunternehmen schließen sich zusammen und nutzen Synergien.

Zu informativen Reise in den Oman lädt die junge Bauwirtschaft NÖ.
Aktuelles
18.08.2015

Die diesjährige Messereise der jungen Bauwirtschaft NÖ führt die Teilnehmer in den Oman und bietet viele interessante Einblicke.

Seit 1. Februar gilt in Niederösterreich eine neue Bauordnung.
Aktuelles
11.05.2015

Am 1. Februar ist die neue NÖ Bauordnung gemeinsam mit der NÖ Bautechnikverordnung 2014 und dem NÖ Raumordnungsgesetz 2014 in Kraft getreten.

Aktuelles
18.11.2014

Die Zukunft des Vergabewesens stand im Mittelpunkt des Niederösterreichischen Baugewerbetages.

Aktuelles
07.10.2014

Der Niederösterreichische Baupreis brachte auch dieses Jahr strahlende Gewinner und stellte den landesweiten Hochbau in das Rampenlicht.

Werbung