Direkt zum Inhalt

Zeit für Erneuerung

31.07.2013

Seit rund 30 Jahren werden Gasbündel unverändert in der Industrie eingesetzt. Es scheint, dass der Zeitpunkt gekommen ist, das Design zu verändern und an Funktionalität zu denken. 

Ende Juni brachte die Firma Messer ein völlig neu konzipiertes Bündel für Druckgasflaschen auf den Markt. Dieses soll das seit rund 30 Jahren unveränderte und in der Gasindustrie eingesetzte ersetzten. Das Flaschenbündel für den Transport und den industriellen Einsatz von technischen und medizinischen Gasen wurde von Messer zusammen mit einem Produktdesigner und einem Hersteller von Druckgasflaschen entwickelt. „Mit MegaPack wird Qualität sichtbar gemacht und Sicherheit neu definiert. Gleichzeitig bietet es neue Ansätze für Wirtschaftlichkeit, Ergonomie, Nachhaltigkeit und Design“, so Alexander Kriese, Verantwortlicher für die Hardware zum Vertrieb von Gasen in Flaschen bei Messer.

 

Das Bedienpanel des Megapacks ist zentral angebracht und mit einer großen Füllstandanzeige versehen. Der Gasanschluss befindet sich in Arbeitshöhe, dies soll den Umgang ergonomisch komfortabler machen. Der von Messer zusätzlich entwickelte Originalitätsverschluss ist angeblich manipulationssicher und zeigt dem Anwender, dass das Bündel nach dem Füllen noch nicht in Betrieb genommen wurde.

 

Zusätzlich wurden alle gasführenden Teile durch ein Stoßschutzsystem gesichert. Nur die, für die Gasentnahme notwendigen, Anschlüsse und Ventile sind zugänglich montiert. Um Beschädigungen des Bündels, etwa bei Straßenunfällen, zu vermeiden wurde ein Überrollbügel eingebaut, der die Konstruktion schützen soll. Einen weiteren Nutzen bieten die Schutzleisten. Um die sichere Erkennung der Gasart auf großen Distanzen gewährleisten zu können, wurden diese mit einer internationalen gängigen Farbkodierung versehen. Das Gasflaschenbündel wird zur Zeit mit vier oder sechs Gasflaschen angeboten und in beiden Varianten ist eine Gasentnahme mit 200 und 300 bar möglich, das dem Anwender einen flexibleren Einsatz im Betrieb ermöglichen soll.

Autor/in:
Redaktion Bauzeitung
Werbung

Weiterführende Themen

Firmenfeier 30 Jahre Bauatelier Schmelz Salomon: v.l. ÖKR Maria Forstner, Tatjana Salomon, Winfried Schmelz, Landesinnungsmeister Robert Jägersberger und Michaela Smertnik vom NÖ Bau Energie und Umwelt Cluster.
Aktuelles
18.06.2019

Baumeister Winfried Schmelz und Tatjana Salomon vom Bauatelier Schmelz Salomon luden ihre Baufrauen und Bauherren, Baupartner, Konsulenten, Bekannte und Freunde zur 30-Jahr Feier ins Gartenhotel ...

v.l. Michael Pech und Wolfgang Wahlmüller freuen sich über das 70-jährige Bestehen der ÖSW.
Aktuelles
18.06.2019

Der 70. Geburtstag ist für das Österreichische Siedlungswerk nicht nur ein Grund zu feiern, sondern auch Anlass mit neuen Zielen und Visionen in die Zukunft zu blicken.

Nicht nur die Wiederverwertung, sondern das Schaffen hochwertiger Baustoffe durch Recycling ist das zentrale Thema der BRV-Fachtagung im kommenden Frühjahr.
News
30.10.2017

Der Baustoff-Recycling-Verband (BRV) kündigt seine Fachtagung am 22. März 2018 an.

Das Stammhaus der Firma Egger in St. Johann in Tirol wurde überwiegend mit eigenen Produkten umgesetzt.
Branche
17.07.2017

Holz ist nicht nur ein nachhaltiger und naturverbundener Rohstoff, er eignet sich auch optimal für die Kombination mit Beton, Ziegel und Co.

Ein Siegerprojekt aus früheren Jahren: das Schul- und ­Kulturzentrum in Feldkirchen an der Donau.
Aus der Branche
20.06.2017

Der Ethouse Award zeichnet Sanierungen mit besonderer Gestaltung und Nachhaltigkeit aus.

Werbung