Direkt zum Inhalt

Zukunft in der Baustoffindustrie

31.03.2009

Die Wopfinger Baustoffindustrie startet eine Lehrlingsoffensive. Nach dem erfolgreichen Pilotprojekt im Frühjahr 2008 wird nun eine umfassende Lehrlingsausbildung mit Theorie und Praxis angeboten.

Qualifizierte Fachkräfte werden am Arbeitsmarkt und vor allem in der Baubranche immer gesucht. Die solide Grundlage für einen guten Job ist in jedem Fall in erster Linie eine gute Ausbildung. Dieser Tatsache ist sich auch die Wopfinger Baustoffindustrie bewusst und setzt mit der Lehrlingsinitiative Signale. Ab Herbst dieses Jahres werden in der Instandhaltungsabteilung der Wopfinger Baustoffindustrie bis zu 16 Lehrlinge zu Elektrobetriebstechnikern oder Maschinenbautechnikern ausgebildet. „Wir wollen jungen Menschen gerade jetzt – in schwierigen Zeiten – eine sichere Ausbildung und damit eine sichere Zukunft bieten“, erklärt Manfred Tisch, technischer Geschäftsführer der Wopfinger Baustoffindustrie den Hintergrund.

Theorie und Praxis

Gestartet wurde die Lehrlingsinitiative am Standort Wopfing im Rahmen eines Pilotprojektes mit sieben Lehrlingen bereits im Frühjahr 2008. Der große Erfolg dieses ­Pilotprojektes spornte die Verantwortlichen zu weiteren Schritten an: „Da der Probelauf im ersten Lehrjahr so gut gelaufen ist, haben wir uns jetzt entschieden, eine umfassende Lehrlingsausbildung zu starten“, freut sich Manfred Tisch.

Um die jungen Nachwuchskräfte optimal auf ihren zukünftigen Beruf vorzubereiten, wird den Jugendlichen innerhalb des Ausbildungsprogrammes ein ausgewogener Mix aus Theorie und Praxis angeboten. Um optimale Voraussetzungen zu schaffen, wurde eigens ein unternehmensinterner Ausbildungsplan entwickelt. Bereits im ersten Lehrjahr werden nicht nur theoretische Grundlagen vermittelt, sondern es sollen auch handwerkliche Fertigkeiten erlernt werden. Um die Lehrlinge direkt und bereits von Beginn an in das Betriebsgeschehen einzubinden, werden von den Jugendlichen bereits im ersten Lehrjahr kleine Reparaturarbeiten an Anlageteilen übernommen. Damit soll eine schrittweise Annäherung an die Praxis erfolgen und die jungen Lehrlinge von Anfang an in die praktische Arbeit eingebunden werden. Ab dem dritten Lehrjahr werden die angehenden Fachkräfte schließlich direkt an den Anlagen eingesetzt. Abgesehen von der Grundausbildung fördert das Unternehmen auch noch weitere Ausbildungsmaßnahmen wie die Lehre mit Matura, Werkmeister und ähnliche Karrieremöglichkeiten. Bei Interesse werden mit dem Unternehmen individuelle Weiterbildungsmaßnahmen vereinbart.

Schnuppertage nutzen

Die Ausbildung zum Maschinenbautechniker oder Elektrobetriebstechniker birgt viele Chancen am Arbeitsmarkt, wie Manfred Tisch versichert: „Die Industrie hat Bedarf an gut ausgebildeten Facharbeitern, daher sind wir auch bestrebt, unseren Lehrlingen nach ihrer Ausbildung einen Job im Unternehmen anzubieten und sie dauerhaft in Wopfing zu beschäftigen.“ Bewerbungen für die Lehrlingsausbildung, die im Herbst startet, können bereits jetzt bei der Wopfinger Baustoffindustrie eingereicht werden. Das Auswahlverfahren für die Kandidaten umfasst in erster Linie einen schriftlichen Eignungstest. Zusätzlich sind Schnuppertage vorgesehen, in denen sich sowohl die künftigen Lehrlinge als auch das Unternehmen einen ersten Eindruck machen können. Grundsätzlich gilt: „Wer sich für Instandsetzung und Wartung von Maschinen und Anlagen interessiert, ist bei uns richtig. Wir freuen uns über jede ernsthafte Bewerbung“, so Tisch.

Diana Danbauer

aus: bauzeitung 13/09, S. 14

Jetzt bewerben!

Eine Ausbildung zum Maschinenbautechniker oder Elektrobetriebstechniker bietet gute Jobchancen. Bewerbungen für die im Herbst startende Lehrlingsinitiative können ab sofort an ­folgende Adresse gerichtet werden:
Wopfinger Baustoffindustrie GmbH
z. H. Maria Edelhofer
Wopfing 156
A-2754 Waldegg
T +43(0)2633/400-247
m.edelhofer@wopfinger.baumit.com

unter www.wopfinger.at !

Autor/in:
Redaktion Bauzeitung
Werbung

Weiterführende Themen

Aktuelles
04.11.2014

Über gleich zwei Auszeichnungen für das Engagement in der Lehrlingsausbildung kann sich die Strabag freuen - eine vom Staat Österreich, eine vom Land Tirol.

Aktuelles
07.10.2014

Bei den Euroskills 2014 trumpften die jungen österreichischen Facharbeiter groß auf. Insgesamt sicherte sich das Team Austria 19 Medaillen und damit auch die Nationenwertung.

News
12.03.2014

Frühstücken und Gedanken austauschen - der Fachverband der Stein- und keramischen Industrie trug seine Anliegen nach Brüssel.

News
11.02.2014

Was Jugendliche motiviert eine Lehre zu machen, wo sie sich informieren und was die Hemmnisse sind hinterfragte ein aktuelle Studie.

News
15.01.2014

Hohe Verluste von Asamer im Vorjahr zwangen den Konzern zum Handeln. Nun wurde mit den Banken und der Holding eine Lösung gefunden. 

Werbung