Direkt zum Inhalt

Zwetschgenkern-Heizung gewinnt tschechischen ENERGY GLOBE Award

11.10.2010

Hochrangigste Gäste, tobender Applaus und einzigartige Umweltprojekte: Das war die gestrige ENERGY GLOBE Gala im tschechischen Brünn.

Bereits zum zweiten Mal wurde heuer der nationale ENERGY GLOBE für unser Nachbarland im Rahmen einer atemberaubenden TV-Gala vergeben. Tschechiens Umweltminister Pavel Drobil, einer der Laudatoren, zeigte sich begeistert: „Solche Initiativen sind für Tschechien sehr wertvoll. Sie zeigen, welche Möglichkeiten es bereits heute gibt!“ Ebenfalls unter den Laudatoren: Michael Fehn, Vorstandsvorsitzender von E.ON Tschechien und Wolfgang Neumann, der österreichische „Vater“ des ENERGY GLOBE.

 

Für Stimmung bei der Gala und auch bei der anschließenden After-Show-Party sorgten nationale Größen wie Nightwork, Aneta Langerová, Dan Bárta a Tap Tap und Hradišťan sowie eine spektakuläre Feuershow von Palitchi.

 

Im Zentrum der Veranstaltung standen jedoch die Umweltprojekte, die in den Kategorien Erde, Feuer, Wasser, Luft, Jugend Gemeinde und Heimwerker vergeben wurden. Unter den Kategoriesiegern wurde vom Publikum schließlich der Gesamtsieger bestimmt. Dieser Ehrenpreis ging an die „Zwetschgenkern-Heizung“ von Zdeněk Halík aus Südmähren, der zuvor schon den Sieg in der Kategorie Erde errungen hatte. Halík betreibt eine Brennerei und nutzt die verbleibenden Kerne für das Beheizen seines Einfamilienhauses.

 

Die Sieger in den weiteren Kategorien:

·         Der „Wasser-Award“ ging an die Wasserversorgungsgesellschaften der Gruppe Energie AG, die von jedem verkauften Kubikmeter Trinkwasser in der Tschechischen Republik einen Heller vom Gewinn abführen. Mit dem Geld werden Trinkwasserbrunnen in der Demokratischen Republik Kongo gefördert – eine wichtige Initiative in einem Land, in der jedes zehnte Kind an durch verunreinigtes Wasser verursachten Krankheiten stirbt.

·         In der Kategorie Feuer überzeugte das Energiespar-Projekt des Prager Nationaltheaters, mit dem jährlich Energie im Wert von mehreren Millionen tschechischen Kronen eingespart wird.  Wesentliche Elemente sind die effiziente Regulation und die maximale Nutzung de Abfallenergie.

·         In der Kategorie Luft wurde die Firma Narex Bystřice u Benešova ausgezeichet. Durch eine Änderung der Arbeitsorganisation bei ihren Härteöfen (3-Schicht-Betrieb)  und durch den aktiven Einsatz der Belegschaft konnte die Energieeffizienz wesentlich verbessert werden – ohne dass in eine neue Technologie investiert werden musste.

·         Unter Gemeinden war das Projekt der Stadt Plzeň erfolgreich. Es ist auf Unterstützung von Aufklärung, Ausbildung und Energiemanagement in Gebäuden der Grundschulen ausgerichtet.

·          Den ENERGY GLOBE in der Kategorie Jugend erhielten die Schüler aus der Grundschule Kamenická in Děčín für ihre Aktivitäten bezüglich Abfalltrennung.

·         Der „Heimwerker-Award“ wurde für die Realisierung der sogenannten Trombe-Wand beim Bau eines Familienhauses verliehen. Bei der Trombe-Wand handelt es sich um eine Kombination aus einer Kollektor- und Speicherwand zu passiven Nutzung der Sonnenenergie.

 

 

Übrigens: Auch in Österreich läuft bereits der Countdown: Am 26. November wird im Messezentrum Wels wieder der ENERGY GLOBE Austria Award vergeben - der Preis für das beste rot-weiß-rote Energieprojekt.

Autor/in:
Redaktion Bauzeitung
Werbung
Werbung