Direkt zum Inhalt
Gerald Prinzhorn, Geschäftsführer der Austrotherm Gruppe mit Marian Melinte, Geschäftsführer des Kooperationspartners „Von Meister“ SRL und Austrotherm Rumänien Geschäftsführer Laurentiu Istrate.

Austrotherm expandiert in Rumänien

04.12.2017

Der österreichische Dämmstoff-Spezialist nimmt im westrumänischen Arad den dritten Produktionsstandort in Betrieb.

Austrotherm nahm Anfang November in Arad das dritte EPS-Werk in Rumänien in Betrieb und erschließt damit die Region Siebenbürgen und Westrumänien. Bei der Produktionsanlage wählte Austrotherm einen bis dato unüblichen Weg: Erstmals wurde in Arad ein bereits bestehendes EPS-Werk exklusiv gemietet, von Austrotherm adaptiert und modifiziert. Das Werk schafft 20 neue Arbeitsplätze. Austrotherm baut damit in Rumänien seine Position unter den Top 3 Herstellern für EPS und XPS Dämmstoffe weiter aus.

„Transportkosten sind auch in Rumänien ein entscheidender Wettbewerbsfaktor. Bisher haben wir bei Lieferungen in den Westen und insbesondere über die Karpaten im wahrsten Sinne des Wortes Geld auf der Straße liegen gelassen“, erläutert Gerald Prinzhorn, Geschäftsführer der Austrotherm Gruppe, einen der Beweggründe für den Produktionsstandort in Arad. „Der bisherige rumänische Betreiber ,Von Meister' SRL konnte die vorhandenen Ressourcen und Produktionstechnologie nur bedingt ausschöpfen. Eine gute Gelegenheit für unsere Experten, die bestehende Anlage ihrer Kapazität entsprechend zu optimieren und den hohen Austrotherm Qualitätsstandard einzuführen.“

Bauwirtschaft kommt in die Gänge

Die Nachfrage nach hochqualitativen Dämmstoffen hat in Rumänien in den letzten drei Jahren stetig zugenommen. Im Bereich der thermischen Sanierung besteht zudem noch Potenzial. „Wir sind mit unseren Standorten in Bukarest und Horia jetzt schon gut ausgelastet. Mit dem Produktionsstandort in Arad sind wir nicht nur näher am Kunden, sondern auch für die sich abzeichnende Erholung der Bauwirtschaft besser gerüstet“, so Gerald Prinzhorn.

Seit 1999 in Rumänien

Bereits 1999 startete Austrotherm die Erschließung des rumänischen Marktes mit einem EPS-Werk in Bukarest. Damit begann Austrotherm in einem Hoffnungsmarkt, der mit zirka 20 Millionen Einwohnern auch heute noch Wachstumspotential bietet. 2006 wurde das zweite Austrotherm EPS Werk in Horia in Nord-Ost-Rumänien eröffnet. Diese Investition ermöglicht den Export in die Ukraine und die Republik Moldawien. Im Jahr 2008 wurde an diesem Standort auch die Produktion von Austrotherm XPS aufgenommen.

Autor/in:
Redaktion Color
Werbung

Weiterführende Themen

Unmittelbar neben der Autobahnauffahrt wird Quester von Leoben aus auch den Bezirk Bruck/Mur bedienen.
Baustoffe
11.05.2017

Heute eröffnet Quester den neuen Standort in Leoben.

Die Baumit open air KlimaschutzFassade, der atmungsaktive Vollwärmeschutz von Baumit, dämmt zu 99 Prozent mit Luft.
Baustoffe
20.04.2017

Die Baumit open air KlimaschutzFassade dämmt zu 99 Prozent mit Luft.

Aktuelles
23.02.2017

Die Wacker Chemie AG erweitert ihre bestehenden Produktionsanlagen für polymere Bindemittel in Deutschland.

Produkte
13.02.2017

ThermaSmart Pro ist die erste Schaumstoffdämmung mit DGNB Navigator Label und Cradle-to-Cradle-Zertifikat.

Lars Peter, Geschäftsführer der Austrotherm Dämmstoffe GmbH, Gerald Prinzhorn Geschäftsführer der Austrotherm Gruppe und Alexander Sinner, Geschäftsführer der Austrotherm Dämmstoffe GmbH vor dem XPS-Werk in Wittenberge, Brandenburg.
Aktuelles
23.01.2017

Austrotherm investiert sieben Millionen Euro in die Produktionserweiterung in Wittenberge/Brandenburg.

Werbung