Direkt zum Inhalt

Die Mühe wert

24.08.2018

Mit einem Stipendium der Sto-Stiftung wurde Maximilian Prix zum Malermeister.

Malermeister Maximilian Prix

Maximilian Prix ist der erste österreichische Stipendiat der gemeinnützigen Sto-Stiftung, der alle Förderstufen durchlaufen hat. Im Sommer hat der gebürtige Wiener seine Meisterprüfung erfolgreich bestanden und sich als Malermeister in Berndorf/Niederösterreich selbständig gemacht. Im Interview am Wiener Opernring zieht er sichtlich entspannt Bilanz.

Vor einem Jahr haben Sie die Zulassung zur Meisterschule bekommen und eine Förderung der Sto-Stiftung. Wie ist es Ihnen zwischenzeitlich ergangen?

Die Meisterschule war durchaus fordernd. Das ist eine Ausbildung in Vollzeit, das heißt 40 Präsenzstunden und eine ziemlich umfangreiche Nachbereitung.

Wie würden Sie das Niveau der Schule beschreiben?

Themen wie die Berufspraxis habe ich gern belegt, das hat mir Spaß gemacht. Bei Chemie und Physik habe ich mich sehr an meine Schulzeit erinnert gefühlt, für BWL, Kalkulation oder Arbeitsrecht musste ich mich schon anstrengen.

Insgesamt war die Ausbildung anstrengend. Das zeigt sich auch an den Teilnehmern. Zu Beginn waren wir 14 Teilnehmende im Kurs, zur Prüfung sind nur noch zwölf angetreten und abgeschlossen haben neun.

Mit dem Abschluss – wie geht es jetzt beruflich weiter?

Zum 1. August ist für mich ein Traum wahrgeworden. Ich bin jetzt selbständiger Malermeister und Anstreicher mit meiner eigenen kleinen Firma. Online sind wir zu finden unter www.malermeister-prix.at. Mittelfristig könnte ich mir vorstellen, einen mittelgroßen Betrieb zu führen, aber jetzt gilt es natürlich erstmal auf sichere Beine zu kommen. Durch die Meisterschule fühle ich mich gut vorbereitet, Respekt habe ich natürlich trotzdem.

Würden Sie den Weg nochmal gehen?

Auf jeden Fall. Ich konnte mir einen Traum verwirklichen, an den vor fünf Jahren noch nicht einmal zu denken war. Meiner Freundin, der Berufsschule in Wien sowie der Sto-Stiftung bin ich sehr dankbar – ich weiß, dass ich lange gebraucht habe, um meinen Weg zu finden. Und ich bin froh, dass es Institutionen wie die Sto-Stiftung gibt, die auch zweite Chancen eröffnen. Mein Rat an alle, geht Euern Weg, es lohnt sich!

Autor/in:
Redaktion Color
Werbung

Weiterführende Themen

Produkte
17.06.2019

Eine neu abgehängte Decke im Hotel Zum Hallenberg wurde neu beschichtet. Die Herausforderung: Auf beiden Seiten reichen große Fenster fast unmittelbar bis an die Decke heran.

Straßenmarkierungsfarbe: Für eine Straßenzulassung ist eine erhabene Schichtdicke erforderlich, um die Sichtbarkeit bei Scheinwerferbestrahlung zu garantieren.
Farben
09.05.2019

Der Einsatz von Markierungsfarben und -systemen ist für Maler eine nicht alltägliche Herausforderung, die viel Wissen voraussetzt. Jansen bietet ein spezielles Markierungsprogramm, das die meisten ...

Von 20. bis 24. Mai tourt Festool mit neuer Roadshow durch Österreich.
Aktuelles
07.05.2019

Ab 20. Mai tourt Festool mit seiner Roadshow durch Österreich.

Produkte
09.04.2019

Mit der neuen Verlängerungsstange SyncroMatic der Firma Friess-Techno-Profi GmbH gehört lästiges Drehen, Schrauben oder Umgreifen der Vergangenheit an.

Sonderthemen
02.04.2019

Über 46.000 Besucher aus 110 Ländern besuchten die FAF in Köln. 402 Aussteller präsentierten sich bei der Fachmesse mit Produktportfolio, Praxisvorträgen und vielem mehr.

Werbung