Direkt zum Inhalt

Einfache Lösung zur Wandgestaltung

12.02.2018

Haro bietet mit der Interior Wall ein einfaches und pragmatisches Wandverkleidungskonzept mit Parkettoberflächen.

Haro Interior Wall

Haro Interior Wall überzeugt durch eine einfache Installation: Die Elemente sind mit werksseitig aufgebrachten Klebeschnüren versehen. Nach dem Abziehen einer Schutzfolie werden sie mit etwas zusätzlichem Montagekleber an die vorbereitete Wand geklebt. Dazu bedarf es keinerlei Werkzeuges und durch die geringe Aufbauhöhe ist auch keine seitliche Verblendung nötig. Handwerker profitieren von einem einfachen Wandverkleidungssystem.

Haro Interior Wall gibt es in zwei gestaltungsstarken Designs: Die Echtholzelemente der Version Nevada sind aus lebendiger Eiche in drei verschiedenen Dicken. Für größere Flächen eignet sich das Design Patagonia. Die deutlich größeren Elemente verbinden eine rustikale Optik mit einer homogenen Gesamtfläche an der Wand.

Das Konzept hat auch die Jury des „Woody Awards“ 2017 überzeugt. Der Innovationspreis des Gesamtverbandes des Deutschen Holzhandels ging in der Kategorie Innovation an Haro.

Autor/in:
Redaktion Color
Werbung

Weiterführende Themen

Edle Weine inszeniert wie Kunstwerke – das Konzept des Vegamar Wine Shops in Valencia vollendet durch den hellen Haro Laminatboden.
Produkte
15.06.2018

In der südspanischen Stadt Valencia können Weinliebhaber in besonderer Atmosphäre genießen.

Hochwertiges Tafelparkett feiert eine Renaissance.
Produkte
04.06.2018

Parkettmanufaktur by Haro erweitert das Produktsortiment um hochwertige Parketttafeln.

Lichtdurchflutete Eingangshalle mit Eiche-Parkett, weißen Rundbogentüren und Galerie.
Textil
04.06.2018

Ein junges Paar sanierte die urgroßälterliche Landvilla mit einer Balance aus Moderne und Tradition.

Gesunder Designboden im neu eröffneten Bildungszentrum des Vereins Ute Bock.
Aktuelles
19.04.2018

Haro Österreich unterstützt das Flüchtlings-Projekt Ute Bock mit einem Designboden.

Haro Boden Tritty 100 in Eichenoptik.
Aktuelles
05.04.2018

In der Fließstraße am Ufer der Spree entstanden 317 Wohnungen – vor allem für Studierende.

Werbung