Direkt zum Inhalt

Farben und Lacke: Stillstand am Markt

09.04.2020

Der Markt für Farben und Lacke hat sich in Österreich 2019 nur noch seitwärts entwickelt. Bautenlacke drehten deutlich ins Minus, zeigen aktuelle Daten einer Marktstudie des Marktforschungsinstituts Branchenradar.

Zum Vergrößern anklicken. HINWEIS: Der in der Tabelle skizzierte Ausblick für das laufende und kommende Jahr wurde vor der Ausbreitung von COVID-19 errechnet und ist aufgrund des gesetzlich normierten, wirtschaftlichen Shutdown, dessen Auswirkungen zum jetzigen Zeitpunkt nicht abschätzbar sind, mit großen Unschärfen behaftet.

Der Markt für baulich verwendete Farben und Lacke trat im vergangenen Jahr auf der Stelle. Laut einer aktuellen Erhebung von Branchenradar sind im vergangenen Jahr die Herstellererlöse von Farben und Lacken in Österreich moderat um 0,3 Prozent gegenüber dem Vorjahr auf insgesamt 188,4 Millionen Euro gesunken. Rückläufig entwickelten sich allerdings nur Bautenlacke sowie Holzschutzmittel und Lasuren. Angeschoben vom florierenden Bedarf im Neubau wuchs der Umsatz mit Wandfarben zumindest moderat um knapp ein Prozent (+0,9% geg. VJ). Bei Holzschutzmitteln und Lasuren sanken die Erlöse indessen um 1,1 Prozent gegenüber Vorjahr, bei Bautenlacken sogar um 5,4 Prozent gegenüber Vorjahr.

Ursachen des Verbraucherrückgangs

Die massive Kontraktion bei Bautenlacken war jedoch nicht alleine das Resultat eines schrumpfenden Verbrauchs. Vielmehr war dafür auch die Bevorratung im Baustoffhandel im Jahr davor verantwortlich. Denn durch den Marktausstieg von Tiger Lacke musste im Jahr 2018 die Waren-Pipeline im Baustoffhandel mit alternativ gelisteten Artikeln neu aufgebaut werden. Es wurden Regale neu bestückt und ein Warenbestand angelegt. Im darauffolgenden Jahr 2019 konnte dieses Absatzvolumen naturgemäß nicht gehalten werden, da die neuen Lieferungen auf die bereits gefüllte Pipeline aus dem Jahr davor aufsetzten. Der Erlösrückgang bei Bautenlacken im abgelaufenen Jahr war daher zu einem bestimmten Grad auch rein technischer Natur.

Trend zu umweltfreundlicheren Produkten

Nahezu ungebremst setzte sich im Jahr 2019 hingegen der Trend zu umweltfreundlicheren Produkten fort. Die Nachfrage nach lösemittelhaltigen Produkten sank bei Bautenlacken, Holzschutzmitteln und Lasuren insgesamt um 7,2 Prozent gegenüber Vorjahr. Damit wurden um 265.000 Liter weniger verkauft als im Jahr davor. Im Gegenzug kletterte der Marktanteil von wässrigen Systemen auf über 39 Prozent.

Werbung

Weiterführende Themen

Geschäftsführer Walter Wiedenbauer und Personalleiter Florian Fleischhacker nahmen die Auszeichnung als "Bester Newcomer" im Rahmen der Verleihung des Staatspreises Unternehmensqualität entgegen.
Aktuelles
15.10.2020

Sto wurde mit dem Jurypreis als "Bester Newcomer" ausgezeichnet. Der "Staatspreis Unternehmensqualität" ging am 16. September 2020 erneut an die exzellentesten Unternehmen Österreichs. 

Der Sikkens Visualizer mit Augmented-Reality-Technologie ermöglicht die digitale Farbgestaltung von Räumen – in jedem Farbton und jeder Farbtonkombination.
Aktuelles
15.10.2020

Die neue Sikkens „Expert App“ bietet dem Maler die perfekte digitale Unterstützung bei der Farbberatung und Auftragsabwicklung.

Saint-Gobain hat sich ein hohes Ziel gesteckt: Net Zero Carbon Emissions bis zum Jahr 2050.
Aktuelles
15.10.2020

Ab 2021 wird der gesamte Strombedarf des Baustoffherstellers Saint-Gobain in Österreich durch erneuerbare Energie gedeckt. Der Industriekunden-Liefervertrag für Strom aus Wasserkraft bringt eine ...

Produkte
11.09.2020

Im Rahmen des Kreativprogramms Villa Venezia stellt Jaeger sechs neue Schablonen vor. Die schönen Endlos-Motive wecken die Lust aufs kreative Gestalten und Kombinieren, denn sie können mit ...

Farben
26.08.2020

Der Künstler Sacha Jafri versucht sich am größten Gemälde, das je auf eine Leinwand gemalen wurde. Er verwendet dafür die Dulux-Produkte von AkzoNobel.

Werbung