Direkt zum Inhalt

Farben und Lacke: Stillstand am Markt

09.04.2020

Der Markt für Farben und Lacke hat sich in Österreich 2019 nur noch seitwärts entwickelt. Bautenlacke drehten deutlich ins Minus, zeigen aktuelle Daten einer Marktstudie des Marktforschungsinstituts Branchenradar.

Zum Vergrößern anklicken. HINWEIS: Der in der Tabelle skizzierte Ausblick für das laufende und kommende Jahr wurde vor der Ausbreitung von COVID-19 errechnet und ist aufgrund des gesetzlich normierten, wirtschaftlichen Shutdown, dessen Auswirkungen zum jetzigen Zeitpunkt nicht abschätzbar sind, mit großen Unschärfen behaftet.

Der Markt für baulich verwendete Farben und Lacke trat im vergangenen Jahr auf der Stelle. Laut einer aktuellen Erhebung von Branchenradar sind im vergangenen Jahr die Herstellererlöse von Farben und Lacken in Österreich moderat um 0,3 Prozent gegenüber dem Vorjahr auf insgesamt 188,4 Millionen Euro gesunken. Rückläufig entwickelten sich allerdings nur Bautenlacke sowie Holzschutzmittel und Lasuren. Angeschoben vom florierenden Bedarf im Neubau wuchs der Umsatz mit Wandfarben zumindest moderat um knapp ein Prozent (+0,9% geg. VJ). Bei Holzschutzmitteln und Lasuren sanken die Erlöse indessen um 1,1 Prozent gegenüber Vorjahr, bei Bautenlacken sogar um 5,4 Prozent gegenüber Vorjahr.

Ursachen des Verbraucherrückgangs

Die massive Kontraktion bei Bautenlacken war jedoch nicht alleine das Resultat eines schrumpfenden Verbrauchs. Vielmehr war dafür auch die Bevorratung im Baustoffhandel im Jahr davor verantwortlich. Denn durch den Marktausstieg von Tiger Lacke musste im Jahr 2018 die Waren-Pipeline im Baustoffhandel mit alternativ gelisteten Artikeln neu aufgebaut werden. Es wurden Regale neu bestückt und ein Warenbestand angelegt. Im darauffolgenden Jahr 2019 konnte dieses Absatzvolumen naturgemäß nicht gehalten werden, da die neuen Lieferungen auf die bereits gefüllte Pipeline aus dem Jahr davor aufsetzten. Der Erlösrückgang bei Bautenlacken im abgelaufenen Jahr war daher zu einem bestimmten Grad auch rein technischer Natur.

Trend zu umweltfreundlicheren Produkten

Nahezu ungebremst setzte sich im Jahr 2019 hingegen der Trend zu umweltfreundlicheren Produkten fort. Die Nachfrage nach lösemittelhaltigen Produkten sank bei Bautenlacken, Holzschutzmitteln und Lasuren insgesamt um 7,2 Prozent gegenüber Vorjahr. Damit wurden um 265.000 Liter weniger verkauft als im Jahr davor. Im Gegenzug kletterte der Marktanteil von wässrigen Systemen auf über 39 Prozent.

Werbung

Weiterführende Themen

Aktuelles
05.05.2020

(Update 20.05.2020)  Der Corona Hilfs-Fonds soll zur raschen Bereitstellung von finanziellen Mitteln für österreichische Unternehmen dienen, die aufgrund der Corona-Krise schwerwiegende ...

Aktuelles
29.04.2020

Wie lassen sich junge Menschen für das Malerhandwerk gewinnen? Und wie können Lehrlinge an den Betrieb gebunden sowie Fachkräfte nachhaltig motiviert werden? Brillux hat diesbezüglich eine neue ...

Aktuelles
29.04.2020

Aufträge werden verschoben und das Tagesgeschäft ist ruhiger geworden. Wann, wenn nicht jetzt hat man die Gelegenheit sich weiterzubilden? Um dies auch und gerade diesen Zeiten zu ermöglichen, ist ...

Ein wertvoller Beitrag im Kampf gegen die Corona-Pandemie: Claudia Berghofer und Romed Staggl mit dem neuen Desinfektionsmittel Adler Clean Disinfectant für Hände und Oberflächen.
Produkte
09.04.2020

Seit einigen Tagen produziert auch der Tiroler Farben- und Lackhersteller Adler ein eigenes Desinfektionsmittel am Standort in Schwaz. Zwei Tonnen davon hat das Unternehmen zudem an Altersheime ...

Christian Seidler, Sefra-Geschäftsführer
Aktuelles
09.04.2020

Christian Seidler, Geschäftsführer und Inhaber von Sefra, zeigt sich angesichts der Corona-Krise zuversichtlich. Ein großes Lob spricht er seinen Mitarbeiter aus.

Werbung