Direkt zum Inhalt
Tonspachtel bietet alle Möglichkeiten für die individuelle und hochwertige Wandgestaltung.

Gesunde Schönheit für die Wand

14.09.2017

Bei der Wand- und Deckengestaltung setzen immer mehr Menschen auf die Kraft der Natur. Besonders der Biobaustoff Ton kommt vielfach zur Anwendung.

Tonspachtel gibt es in vielen verschiedenen Farbtönen.
Reiner Ton an der Wand reguliert den Feuchtigkeitsgehalt der Raumluft und beugt Schimmelbildung vor.

Ton wirkt sich nicht nur positiv auf das Raumklima aus, er ermöglicht auch individuelle und hochwertige Wandgestaltungen. Handwerker schätzen das Material, weil es sogar während der Verarbeitung völlig frei von Ausdünstungen ist und die Hände nicht plagt, sondern pflegt.

Der österreichische Tonputzspezialist Emoton setzt auf besonders reinen Ton. Als Basis bei der Wandgestaltung wird Tonputz genutzt, der in einer dünnen Schicht aufgetragen wird. Schon nach wenigen Tagen ist der Tonputz getrocknet. Das spart Zeit und minimiert die Gefahr von Schimmelbildung. Tonspachtel kommt zum Einsatz, um die Wände ganz nach Wunsch zu gestalten. „Tonputz und Tonspachtel von Emoton sind sehr vielseitig einsetzbar. Sie passen sowohl in Neu- als auch in Altbauten und eignen sich für eine Vielzahl von Untergründen, wie Mauersteine, Bauplatten, Holz und Altputz. Wir haben bei der Entwicklung auch auf eine leichte Verarbeitung geachtet“, erklärt Emoton-Geschäftsführer Norbert Kaimberger. So können mit Tonspachtel von Emoton Effekte erzielt werden. Den Tonspachtel gibt es in verschiedenen Farbtönen und Güteklassen.

Vielseitig

Positiv wirkt sich der Naturstoff auf das Raumklima aus. Ton nimmt überschüssige Feuchtigkeit auf, speichert sie und gibt sie nach und nach wieder ab, wenn die Raumluft zu trocken ist. So wird Schimmel effektiv vorgebeugt. Ton verfügt dazu über die Eigenschaft, Schadstoffe aus der Luft zu filtern, etwa die in Möbeln, Reinigungsmitteln und Weichmachern enthaltenen gesundheitsschädlichen organischen Verbindungen (VOC). Auch Geruchsbelästigungen werden so vermieden. Ton verhindert, dass sich die Wände elektrostatisch aufladen. Messwerte zeigen, dass sich der Gehalt an lungengängigem Feinstaub in der Luft auf etwa ein Viertel reduzieren lässt. Der hochreine Ton fördert außerdem die Ionisation der Luft. Dieser Effekt steigert das Wohlbefinden.

An heißen Tagen nimmt das ökologische Material die Wärme aus der Luft auf, gibt sie erst langsam wieder ab und sorgt so für angenehme Temperaturen. Zudem weist Ton gegenüber Gips- Kalk- Kunstharz- oder Zementputzen eine gute Ökobilanz auf. Er verbraucht in der Herstellung nur einen Bruchteil an Primärenergie, weil keine hochthermischen Prozesse beteiligt sind. Darüber hinaus ist das Material vollständig kompostierbar, hinterlässt also keinerlei Altlasten für kommende Generationen.

www.emoton.at

Autor/in:
Redaktion Color
Werbung

Weiterführende Themen

Hochwertiger Kalkfeinputz gibt kaum Emissionen ab und gehört zu den gesundheitlich unproblematischsten Baustoffen.
Baustoffe
23.04.2018

Kalkfeinputze erweisen sich als besonders wohngesund. Sie sollten ausschließlich aus natürlichen Rohstoffen wie Kalkstein, Marmor, Quarz oder Sand bestehen und bei der Verarbeitung keine ...

Die Matte in Beton-Optik eignet sich als Wand- und Bodenbelag für neue Anwendungen.
Produkte
05.04.2018

Werkstoff-Profi imi hat seine Produktpalette mit einer flexiblen Matte in Betonoptik aufgestockt. 

Inku Gardine Bluebell Thyme.
Textil
19.03.2018

Die neuen Inku Dekostoffe und Gardinen stehen im Frühjahr 2018 unter dem Motto „Zurück zur Natur“.

Möbelserie „the loft“: Massive Eiche in Kombination mit Schwarzstahl schafft einen unverwechselbaren Industrielook – ohne ungemütlich zu wirken.
Themen
02.03.2018

Der Designer Eduard Nopp hat mit der Tischlerei Hartl eine Möbellinie umgesetzt – dabei trifft traditionelles Holz auf ein industrielles Design.

Frühlingshafte Farben kündigen die warme Jahreszeit an.
Textil
02.03.2018

Im Frühling werden die Außenbereiche Teil des Wohnraums.

Werbung