Direkt zum Inhalt

Insolvenzen 2018: erste Hochrechnung

13.12.2018

Die vorläufigen Zahlen für das Jahr 2018 lassen eine deutlich abgeflachte Insolvenzentwicklung gegenüber 2017 erkennen.

Im Jahr 2018 wurden insgesamt 4.982 Unternehmen in Österreich insolvent. Das ist ein Rückgang von 1,9 Prozent gegenüber 2017. Die eröffneten Insolvenzverfahren waren mit 1,5 Prozent rückläufig und die mangels Vermögens nicht eröffneten Verfahren sogar mit 2,5 Prozent. Die Zahl der betroffenen Dienstnehmer hat sich auf 18.600 (Plus 14 Prozent) gegenüber 2017 erhöht. Die Passiva sind aufgrund einiger Großinsolvenzen entgegen dem Trend um 12,5 Prozent auf insgesamt 2.095 Millionen Euro angewachsen. Dazu KSV1870 Insolvenzexperte Hans-Georg Kantner: „Man kann an den Passiva und den Dienstnehmern erkennen, dass der leichte Rückgang bei der Anzahl der insolventen Unternehmen durch die gestiegenen Passiva und Dienstnehmer deutlich relativiert wird. Das Insolvenzgeschehen in Österreich ist in ‚real terms‘ daher eher gestiegen als gesunken.“

www.ksv.at

Autor/in:
Redaktion Color
Werbung

Weiterführende Themen

Insolvenzen in Österreich 2017.
Aktuelles
08.02.2018

2017 war die Zahl insolventer Unternehmen mit nur 5.030 leicht rückläufig. Das ist ein rekordverdächtiges Minus von 3,8 Prozent gegenüber 2016.

Aktuelles
23.11.2017

Beim 15. Forum KKE des KSV1870 wurde die neue Art des Kreditantrags präsentiert.

Aktuelles
26.09.2017

Die vorläufige Insolvenzstatistik des KSV1870 zeigt für die ersten drei Quartale des Jahres 2017 einen Rückgang der Unternehmensinsolvenzen um fast fünf Prozent.

Aktuelles
24.08.2017

Die KSV1870-Trendstudie belegt: Mit der Wirtschaft und der Zahlungsmoral geht es aufwärts.

Aktuelles
13.06.2017

Die Hochrechnung zum ersten Halbjahr zeigt einen Rückgang der Unternehmensinsolvenzen um zirka vier Prozent, laut KSV1870.

Werbung