Direkt zum Inhalt

RAL Design System

29.01.2010

Mit dem Begriff RAL-Farben werden in erster Linie die klassischen RAL-Farben mit den vierstelligen Farbnummern in Verbindung gebracht (RAL Classic). Diese bilden eine historisch gewachsene Farbsammlung und sind daher für Farbgestaltung nur sehr bedingt geeignet. Bereits seit 1993 gibt es parallel dazu das RAL Design System, welches für die gestiegenen Ansprüche entwickelt wurde.

Seit 2007 werden die bekannten RAL-Farben durch eine weitere Kollektion begleitet, die unter dem bezeichnenden Begriff RAL Effect vermarktet wird und sich durch eine relativ große Zahl an Metallic-Farbtönen auszeichnet. Es gibt bei RAL Effect eine bestimmte Ordnung der Farbtöne, jedoch keine für ein Farbsystem ausreichende Systematik. Daher beschäftigen wir uns an dieser Stelle ausschließlich mit dem RAL Design System.

Aufbau
Die Basis des RAL Design Systems ist ein international in der Farbmesstechnik verwendeter mathematischer Farbraum. Die Anordnung der Farben erfolgt nach den Kriterien Farbton oder besser Buntton, Helligkeit und Buntheit. Die Messwerte für diese Farbeigenschaften ergeben die siebenstellige Farbnummer, etwa RAL 260 30 35.
Der durch die Farben des RAL Design Systems ausgefüllte Farbraum bildet einen asymmetrischen Farbkörper. Begrenzt wird er nach oben durch ein neutrales Weiß und nach unten durch ein neutrales Schwarz. Auf den dazwischen liegenden Helligkeitsebenen sind die Farben ihrem Buntton nach in einem Farbkreis angeordnet. Ihre Buntheit nimmt vom Mittelpunkt (C = 0) nach außen hin zu. Für das RAL Design System ist typisch, dass jeder Buntton seine maximale Buntheit bei einer bestimmten Helligkeit erreicht.
Um anhand einer RAL-Design-Farbnummer zu erkennen, welche Farbe sich dahinter verbirgt, ist es lediglich erforderlich, sich einige Anhaltspunkte zu merken: Der Buntton verläuft von Rot (000 bzw. 360) über Gelb (090) und Grün (180) nach Blau (270) zurück zu Rot (360 bzw. 000). Die Helligkeit reicht von minimal bei Schwarz (0) bis zum Maximum bei Weiß (100). Die Buntheit ist bei den Grautönen gleich 0 und kann je nach Buntton verschiedene Maximalwerte annehmen.
2007 stellte RAL die überarbeitete Version des RAL Design Systems vor. Aufgrund der niedrigen Nachfrage nach dunklen, ungesättigten Farben wurden aus diesem Bereich 89 Farben aus dem System entfernt. Im Bereich der sehr hellen Farben wurde das System um 26 Farben ergänzt, da diese vor allem bei der Innenraumgestaltung von besonderer Wichtigkeit sind. Das RAL Design System hat seit 2007 damit 1625 Farben.

Autor/in:
Redaktion Color
Werbung

Weiterführende Themen

Farbtrends 2019/2020 von Volvox.
Farben
22.01.2019

Die Farbtrends 2019/2020 von Volvox wurden hauptsächlich von der Natur inspiriert.

Sorbet-Rot ist die Farbe des Jahres 2019 von Caparol.
Farben
13.12.2018

Die Farbtrends 2019 stehen für Caparol fest: Die Farbe des Jahres heißt Sorbet-Rot.

Sofort nach dem Streichen und dann für viele Jahre neutralisiert die neue Wandfarbe bis zu 70 Prozent Formaldehyd aus der Raumluft.
Farben
11.12.2018

Mit „Sigma Fresh Air“ bietet Sigma Coatings eine neue biobasierte Innenwandfarbe, die die Raumluft reinigt. Durch die „Indoor Air Technology“ wird bis zu 70 Prozent von dem in der Raumluft ...

Lieblingsfarbe zur Innenraumgestaltung
Farben
07.12.2018
Höchstes Deckvermögen auf stark kontrastierenden Untergründen.
Farben
07.12.2018

Jaeger Lacke hat für verschiedene Einsatzbereiche jeweils abgestimmte Renovierfarben entwickelt.

Werbung