Direkt zum Inhalt

Service&More schärft Partnerprofile

02.05.2017

Service&More präsentierte beim Partnerforum am 27. und 28. April 2017 seinen Handelspartnern neue Strategien und Best Practice Beispiele.

Künftig setzen die Mitglieder von Garant und Wohnunion auf individuelle Auftritte.
Service&More präsentierte beim Partnerforum am 27. und 28. April 2017 seinen Handelspartnern neue Strategien und Best Practice Beispiele für eine gemeinsame erfolgreiche Zukunft.
Markenexperte Michael Brandtner sprach über die fünf Schritte zu Marken- und Markterfolg.

„Wer Herz und Verstand richtig nutzt, wird auch in einer Welt erfolgreich sein, die sich zunehmend schneller verändert“, ist Christian Wimmer, Geschäftsführer von Service&More, überzeugt. „Mehr noch: Wenn man diese beiden scheinbaren Gegensätze richtig zu vereinbaren weiß, ist man anderen immer einen Schritt voraus.“ Die rund 280 anwesenden Teilnehmer der Garant Austria und Wohnunion stehen täglich in einem bewegten Spannungsfeld zwischen persönlicher Beratung, Online-Kommunikation und dem Mitbewerb des großflächigen Einrichtungshandels. Daher ist es besonders für KMU wichtig, eine ganz klare Positionierung für ihr Unternehmen zu definieren.

Markantes Profil

Um diese Zielrichtung der Partner zu stärken, hat Service&More seine Kommunikationsstrategie neu überdacht: Künftig sollen klare, individuelle Unternehmensprofile die bisher praktizierten gemeinschaftlichen Vermarktungskonzepte ablösen. Christian Wimmer: „Auch wenn vieles die Unternehmen verbindet, so machen doch die Unterschiede die Einzigartigkeit unserer Händler aus. Und nur diese Einzigartigkeit führt letztendlich zum Erfolg!“ Deshalb sollte sich jeder einzelne Unternehmer künftig noch intensiver mit Zukunftsfragen beschäftigen. „Wie sich der Möbelhandel und der Markt der Raumausstatter in Zukunft entwickeln, hängt von vielen Variablen ab und kann nicht konkret vorhergesagt werden“, so Wimmer. „Fest steht, dass gutes Service und persönliche Beratung als Alleinstellungsmerkmal nicht mehr ausreichen. Behaupten werden sich diejenigen, die für bestimmte Inhalte und Werte stehen. Denn sie stechen heraus und bleiben im Kopf des Kunden verankert – und zwar mit einem ganz klaren Bild.“ Doch der Weg zu einer aussagekräftigen Positionierung ist nicht einfach. Um ihn den Partnern leichter zu machen, bietet Service&More zwei Varianten an: Der Händler kann mit Unterstützung des Markenspezialisten Michael Brandtner sein Profil völlig unabhängig entwickeln, oder er findet sich in einem der bereits ausgearbeiteten fünf Cluster wieder.

Gestartet wird mit einem Pilotprojekt: Seit Ende April sind die ersten neuen Websites zweier Händler im neuen Konzept verwirklicht und online. Die Lieferantenpartner finden zahlreiche Möglichkeiten, sich direkt und plakativ, zum Beispiel über attraktive Produkt- und Bilderwelten, an den Verbraucher zu wenden. Weitere werbliche Maßnahmen werden nach und nach folgen.

Das Programm „Materialo“ ermöglicht den Wohnunion-Partnern, Räume virtuell zu konfigurieren und so beim Kunden ein dreidimensionales Raumgefühl zu erzeugen. Garant Austria-Handelspartner können ihren Kunden künftig den eben gezeichneten Plan auch per VR-Brille in „echt“ zeigen. Spezialist dafür ist die Salzburger Firma VR Vikings.

Vom Gemeinsamen profitieren

Ein wesentlicher Punkt des Forums waren auch die Ergebnisse des groß angelegten Mysteryshopping mit rund 600 Tests. Die dabei gewonnenen Bewertungen und Informationen sind für die teilnehmenden Unternehmen besonders aussagekräftig, weil echte Konsumenten und nicht professionelle Tester auf den Weg geschickt worden waren. Sie haben detailliert über die erlebte Dienst- und Serviceleistungsqualität berichtet. Die Unternehmen bekommen damit ein klares Bild davon, wie nah sich Anspruch und Wirklichkeit in ihren Standorten kommen. Das erfreuliche Gesamtergebnis: Die Kundenzufriedenheit liegt mit 88,05 Prozent bei den Wohnunion- und Garant-Partnern weit über dem regionalen Mitbewerb mit 79,84 Prozent und den Großflächenanbietern mit 78,7 Prozent. Wimmer: „Ein Abstand von zehn Prozentpunkten zur Großfläche, das ist eine schöne Bestätigung für Österreichs Familienbetriebe.“

Erfreulich positiv fiel auch die Bewertung der Verbände durch seine Mitglieder aus. 91 Prozent geben an, dass der Verband für sie in den nächsten Jahren sehr wichtig bzw. wichtig sein wird – und sie nennen dafür einen Grund: Sie führen ein Viertel ihres Erfolges unmittelbar auf ihre Mitgliedschaft im Verband zurück. Besonders profitieren würden sie von den günstigeren Einkaufskonditionen, den professionellen Marketingaktivitäten, der persönlichen Beratung und dem breiten Angebot an Schulungen und Trainings – so die Mitglieder. Für das Jahr 2017 sind sie durchaus optimistisch: 54 Prozent der Wohnuion- und Garant-Partner erwarten eine gleichbleibende Entwicklung wie im Vorjahr, 43 Prozent sogar ein deutliches Plus.

Autor/in:
Redaktion Color
Werbung

Weiterführende Themen

Aktuelles
24.10.2017

Österreichs größte Einkaufs- und Dienstleistungsorganisation für den Einrichtungsfachhandel hat einen wesentlichen Teil ihres Partnerkonzepts völlig neu aufgestellt. Bei der Positionierung der ...

Christian Wimmer, Gitta Hettler, Werner Anninger, Armin Manzenreiter und Torsten Goldbecker
Aktuelles
05.10.2017

Garant Austria, Österreichs größter Einkaufsverband für Möbelhändler, feierte seinen 50. Geburtstag.

Der WerkSommer 2017 fand im Stift Sankt Lamberg in der Steiermark statt.
Schwerpunkt
31.08.2017

manufaktur\lab entwickelte in Kooperation mit den Meisterwelten Steiermark eine Veranstaltung für Handwerker der etwas anderen Art.

Business Network International baut auf Vertrauen.
Schwerpunkt
29.08.2017

Das neutrale und unabhängige Unternehmensnetzwerk BNI verfolgt das übliche Ziel: mehr Umsatz. Aber wie die BNI-Mitglieder das erreichen, ist eher ungewöhnlich. Nationaldirektor Michael Mayer im ...

Aktuelles
13.06.2017

Service&More ließ auch heuer wieder die Kundenzufriedenheit und die damit verbundene Chance auf Weiterempfehlung überprüfen. Erstmalig wurde bei der Markterhebung auch der Mitbewerb genau ...

Werbung