Direkt zum Inhalt
Ernst Gruber, Hubert Culik,  Albert Keiler, Klaus Schaubmayr

Vorsicht (vielleicht) giftig!

07.09.2017

Von der EU angestrebte Verbots- und Beschränkungsmaßnahmen von wichtigen Rohstoffen stellen die Lackindustrie vor neue Herausforderungen.

Bei der Umsetzung der neuen chemikalienrechtlichen Vorschriften REACH und CLP werden zunehmend schärfere Einstufungen für Stoffe vorgeschlagen. Viele dieser Rohstoffe sind für die Herstellung von Lacken, Farben und Beschichtungen eigenen Angaben zufolge unverzichtbar. „Oftmals unterliegen diese Neubewertungen bzw. Verbote und Beschränkungsmaßnahmen keinerlei fundierten wissenschaftlichen Grundlagen“, betont Klaus Schaubmayr vom Fachverband der Chemischen Industrie Österreichs.

Mehr Wissen – Mehr Erfolg

Loggen Sie sich jetzt kostenlos für unseren +PLUS Bereich ein und erhalten Sie unbeschränkten Zugang zu allen Inhalten.
  • Beiträge, Reportagen und Interviews in voller Länge
  • Premium Inhalte, wie Studien, Datenbanken, Verzeichnisse und vieles mehr…
  • Branchenrelevante Serviceinhalte, Tabellen, Kalkulationen, Vorlagen
  • Online Blättermagazine
  • Sämtliche Beiträge aus dem Archiv
  • Maßgeschneiderte Newsletterangebote
Autor/in:
Diana Danbauer
Werbung

Weiterführende Themen

Michael Balak, Thomas Bründl, Reinhold W. Lang, Alfred Stern, Udo Pappler.
Aktuelles
12.09.2017

Alfred SternThomas Bründl und Reinhold W. Lang sind die Träger der diesjährigen H.F. Mark Medaillen, mit denen Personen ausgezeichnet werden, die durch besondere Leistungen im Bereich der ...

Ernst Gruber, Hubert Culik, Albert Keiler und Klaus Schaubmayr.
Aktuelles
04.07.2017

Mangelnde Rohstoffverfügbarkeit und verschärfte Chemikaliengesetzgebung setzen die Lackindustrie unter Druck.

Aktuelles
19.06.2017

Der Münchner Chemiekonzern Wacker nahm kürzlich ein neues US-amerikanisches Forschungs- und Entwicklungszentrum für Silicone in Betrieb.

Aktuelles
11.04.2017

Internationale Website klärt über Arbeitsrechte auf.

Aktuelles
04.04.2017

Wacker Polymers erhöht die Preise für Dispersionen und Dispersionspulver in Europa.

Werbung