Direkt zum Inhalt

16. IFB-Symposium in Wien

04.03.2019

Am 26. Februar fand im Kuppelsaal der Technischen Universität Wien das diesjährige IFB-Symposium statt. Wie immer mit aktuellen Themen gespickt und bis auf den letzten Platz gefüllt.

Die Begrüßung und Eröffnung der Veranstaltung nahm Univ. Prof. Dipl.-Ing. Dr. techn. Andreas Kolbitsch, Studiendekan der Fakultät für Bauingenieurwesen der TU Wien, vor. Obligatorisch wird zu Beginn des Symposiums in Wien der letzte Jahresbericht durch die Geschäftsführung des IFB – Institut für Flachdachbau und Bauwerksabdichtung, vorgestellt.
Auf die Neuerscheinung der ÖNORM B 8110, Teil 2, „Wasserdampfdiffusion und Kondensationsschutz, Anforderungen an Flachdächer“, ging danach Univ. Prof. Dipl.-Ing. Dr. techn. Thomas Bednar vom Forschungsbereich für Bauphysik und Schallschutz, Institut für Hochbau und Technologie, ein. Er beleuchtete Zuständigkeitsbereiche, nationale Entwicklungen und internationale Erfahrungen zur Vermeidung von Feuchteschäden.
Welche Möglichkeiten der Entfeuchtung von Flachdachaufbauten es gibt und wie effektiv diese sind, erörterte Dipl.-Ing. Dr. Ernst Schriefl von Schöberl & Pöll GmbH – Bauphysik und Forschung. Mit Dachassistenzsystemen, Optimierung der ökologischen Nachhaltigkeit, insbesondere im Hinblick auf Feuchtemonitoring und Entwässerung, setzte sich dann Dipl.-Ing. Ronald Setznagel vom 17&4 Beratungs- und Forschungsunternehmen für nachhaltige Entwicklung auseinander.
Nach dem reichlichen Mittagsbuffet im Feststall der TU referierte Ing. Werner Linhart, Allgemein beeideter und gerichtlich zertifizierter Sachverständiger, über das Thema  „Flüssigkunststoffe – wie sicher sind die ,Alleskönner’ für Arbeitnehmer und Umgebung?“. Um beim Flüssigkunststoff zu bleiben, gingen danach Dipl.-Ing. Dr. Robert Schamesberger von PolymerConsult und Experte Werner Jandrisits, MBA, auf Theorie versus Praxis ein. Dabei behandelten sie vor allem das Thema Haftverbund von flüssig aufzubringenden Dachabdichtungen auf verschiedenen Untergründen.
Über Langzeiterfahrungen mit Vakuumdämmung ausgeführten Bauteilen informierte im Anschluss Ing. Walter Weiser von sf-architektur.
Nach der Kaffeepause beschäftigte sich Wolfgang Hubner, Allgemein beeideter und gerichtlich zertifizierter Sachverständiger und Institutsleiter von IFB und ASMME mit der neuen ÖNORM B 3691 „Planung und Ausführung von Flachdachabdichtungen“ und den zu erwartenden Auswirkungen in der Praxis.
Das Team der HR Gebäudehülle GmbH und Ing. Andreas Lang befassen sich geschäftlich mit der unterstützenden Planung von Schnittstellen innerhalb der Gebäudehülle. Der Experte informierte die Teilnehmer über konkrete Lösungen.
Den Abschluss der Veranstaltung übernahmen Dipl.-Ing. Sophie Fugger, Leiterin der ISHAP, Gebäudedokumentations GmbH zum Thema „Digitale Befunderfassung am Flachdach“. Nach angeregten Diskussionen ging die erfolgreiche Veranstaltung gegen 18 Uhr zu Ende.

„Das sehr gute Feedback zum Wiener Symposium bestärkt uns weiterzumachen“, resümierte Institutsleiter Wolfgang Hubner zufrieden. Der nächste Termin steht bereits fest: Wien und das 17. IFB- Symposium sind mit 25. Februar 2020 fixiert, im Jahr 2021 findet das Symposium in Innsbruck statt.

Werbung

Weiterführende Themen

Ebenflächiger Untergrund für die Gefälledämmung.
Dach
05.05.2019

Die Wasserwaage ist ein Prüfgerät zur horizontalen oder vertikalen Ausrichtung eines Objekts. Zumindest eine gefasste, zu den Messflächen ausgerichtete Libelle, ist in einem in der Regel 30 bis ...

Informiert über die Realisierung der neuen Roto-Gruppenstruktur: Dr. Eckhard Keill.
Markt & Menschen
04.05.2019

Über konkrete Schritte bei der Realisierung der Ende 2018 kommunizierten neuen Struktur berichtet die Roto-Gruppe. Damit stellt der zu 100 Prozent in Familienbesitz befindliche Bauzulieferer laut ...

Barbara Grohs ist seit 1. April für die Konzernkommunikation von Wienerberger zuständig.
Aktuelles
06.04.2019

Seit 1. April leitet Barbara Grohs die Unternehmenskommunikation der Wienerberger Gruppe. In ihrer Funktion als Head of Corporate Communications verantwortet sie die gesamte globale interne und ...

Aktuelles
06.04.2019

Die Pfleiderer S.A. gab bekannt, dass sie ihren Vorstand verstärkt, um das beschleunigte Wachstum und die Umsetzung ihrer Strategie zur Erreichung der Unternehmensziele 2021 zu unterstützen. Dr. ...

Wienerberger-Vorstandsvorsitzender Heimo Scheuch: „Mit der Übernahme von BPD stärken wir unsere Position als Komplettanbieter von Dachsystemen und profitieren von BPDs Innovationskraft und Produktions-Know-how“.
Aktuelles
06.04.2019

Die Wienerberger Gruppe übernimmt die Building Product Design Group (BPD), um ihr Angebot für Dachsystemlösungen weiter auszubauen und das aktuelle Dachproduktportfolio in Großbritannien und ...

Werbung