Direkt zum Inhalt
Nur ein Bediener – dank des vollautomatischen Blecheinlege- und Einzugstischs kann der komplette Biegevorgang von Schrag-Mitarbeiter Sascha Swiat problemlos auch alleine bewerkstelligt werden.

Auf Herz und Nieren

19.11.2019

In ganz Europa vertrauen Kunden der Schrag-Gruppe, deren Hauptsitz sich im Nordrhein-Westfälischen Hilchenbach (D) befindet. Die Unternehmensgruppe ist mit ihren vier Geschäftsfeldern (Kantprofile, Fassaden, Ingenieurleistungen und Metall am Dach) ein Verbund vernetzter Spezialisten und bietet ganzheitliche Lösungen für Dach und Fassade im Metallleichtbau. Nach einem intensiven Prüfverfahren investierte man nun in zwei neue Doppelbieger von Thalmann im Geschäftsfeld Kantprofile.

Intuitiv und einfach – in kürzester Zeit erfasst Schrag-Mitarbeiter Sascha Swiat über die multifunktionale Touchscreen-Steuerung sämtliche Profildaten und lässt diese als Biegefolgesimulation darstellen.
Perfektes Ergebnis – Marco Cappello (Geschäftsführer der Thalmann Maschinenbau AG) und Jürgen Stötzel (Niederlassungsleiter am Standort Kirchhardt-Berwangen) freuen sich über ein perfekt gebogenes Blechprofil.

Nachdem im Sommer 2018 am Standort Kirchardt-Berwangen in Baden-Württemberg der erste TD Doppelbieger angeliefert wurde, folgte ein gutes Jahr später eine weitere Maschine für den Hauptsitz in Hilchenbach. „Wir haben uns im Vorfeld intensiv mit den Schwenkbiegemaschinen der gängigen Hersteller beschäftigt und alle gleichermaßen auf Herz und Nieren geprüft“, so Bernd Wurmbach, Technischer Leiter für alle zehn Werke der Schrag-Gruppe.

Die Prüfkriterien
Sowohl harte (technische und betriebswirtschaftliche) als auch weiche Faktoren (Know-how, guter Ruf usw.) wurden im Rahmen des Prüf- und Auswahlverfahrens genau unter die Lupe genommen und bewertet. „Wir haben den definierten Herstellern vorab rund 30 Zeichnungen mit typischen Profilgeometrien unserer Kunden zukommen und uns dann die Resultate zeigen bzw. die Herstellung direkt vor Ort vorführen lassen. Zum Vorführtermin haben wir sogar noch zwei „unerwartete“ Zeichnungen mitgebracht, um real und in Echtzeit die Programmiergeschwindigkeit, Flexibilität, Bedienbarkeit und Softwarekompatibilität der Maschine zu prüfen“, berichtet Pascal Siepermann, Betriebsleiter in Hilchenbach.

Die Marktansprüche
Neben den produktionstechnischen Standardanforderungen an moderne Schwenkbiegemaschinen, wie z. B. hohe Biegegeschwindigkeit, Präzision, Effizienz und Langlebigkeit, stellen für die Firma Schrag insbesondere die Flexibilität, Variabilität und die Höhe des Innovationsgrads wichtige Kriterien dar. Dazu Jürgen Stötzel, langjähriger Niederlassungsleiter am Standort Kirchardt-Berwangen: „Die steigenden und sich stets verändernden Marktansprüche fordern ein Höchstmaß an Produktvielfalt und Reaktionsgeschwindigkeit. Im Prinzip sind alle unsere Kantprofile Sonderlösungen, da es z. B. Hallenbauten in unzähligen Größen und Varianten gibt. Von daher fertigen wir von Losgröße 1 bis n passgenaue Bauteile, die wir unseren Kunden so schnell wie möglich auch direkt auf die Baustelle liefern lassen“.

Die Lösung
„Teilweise waren es nur Kleinigkeiten, die den Unterschied ausgemacht haben. Die TD konnte z. B. selbst immer kleiner werdende Z- und U-Sprünge bei den gewünschten Profilgeometrien, problemlos, schnell und genau biegen. Unterm Strich hatte der TD Doppelbieger in Sachen Geschwindigkeit, Effizienz, Präzision, Einlegetiefe, Biegefreiraum, Innovationsgrad und flexible Anwendungsmöglichkeiten die Nase vorne“. 

Werbung

Weiterführende Themen

Das solare Warmwasserssystem GAP:water besteht aus einem Betonelement, in das ein Wärmetauscher eingebettet ist. Es wird in einem vorgefertigten Fassadenelement untergebracht.
Dach
16.09.2020

Wie lässt sich mit Fassaden und Dächern Sonnenenergie erzeugen? Eine Online-Galerie für gebäudeintegrierte Solarprodukte analysiert die Stärken und Schwächen von 30 Systemen.

Werkstoff & Technik
19.08.2020

Die Holzforschung Austria bietet am 20. Oktober 2020 das Seminar „Fensterbankeinbau & Bodenanschluss 2020“ an.

Harald Schwarzmayr, bisher für das Rohrgeschäft von Wienerberger verantwortlich, zieht als COO für Wienerberger Piping Solutions in den Vorstand der Wienerberger ein.
Markt & Menschen
11.08.2020

Die Wienerberger Gruppe schafft mit der Neuausrichtung im Vorstand bessere organisatorische Voraussetzungen für weiteres Wachstum.

Präsentieren die neue steirische Initiative „Wir beleben unser Land“ (v. li.): Raiffeisen Generaldirektor Martin Schaller, LIM Helmut Schabauer und Landesrat Johann Seitinger.
Markt & Menschen
28.07.2020

Mit der Plattform „Wir beleben unser Land“, startet eine Initiative, die das Bauen, Sanieren und Wohnen in der Steiermark verändern will. Um den ländlichen Raum zu beleben, Ortskerne zu schützen, ...

Werbung