Direkt zum Inhalt
Das Projekt „Schall.Holz.Bau II“ belegte den zweiten Platz beim niederösterreichischen Clusterland Award.

Auszeichnung für Projekt „Schall.Holz.Bau II“

20.11.2019

Das Projekt „Schall.Holz.Bau II“, bei dem Schmid Schrauben Hainfeld gemeinsam mit neun Projektpartnern aus dem Bereich des konstruktiven Holzbaus zusammenarbeitet, belegte den zweiten Platz beim niederösterreichischen Clusterland Award.

 

Die Auszeichnung würdigt die herausragende Arbeit bei der Lösung eines Problems in der Bauwirtschaft – den Schallbrücken bzw. deren Vermeidung. Durch das ausgezeichnete Projekt „Schall.Holz.Bau II“ konnte belegt werden, dass Holz nicht nur wesentliche Vorteile in der Nachhaltigkeit und im Wohnklima im Vergleich zur Massivbauweise liefert, sondern auch in Bezug auf den Schallschutz die Nase vorne hat. Wieder ein Punkt mehr, der für den Holzbau als Bauweise der Zukunft spricht.

Das Projekt Schall.Holz.Bau II
Das Projekt befasst sich mit der Kernfrage „Kann Holzbau als Schallschutz dienen?“ Bereits Forschungen zuvor beweisen, dass Holzbauten in Bezug auf die Verwendung von Holz als Außenwand einen äußerst positiven Beitrag zum Schallschutz leistet. Durch den Einsatz von Holz und intelligenter Materialkombination werden sogar bessere Schallschutzwerte erreicht, als mit Massivbau möglich ist. Das Projekt befasst sich nicht nur mit Holz, sondern wie auch bei einem Haus mit allen Elementen rundherum, wie Trenndecken, Trennwänden und den Anschlüssen speziell auch in Hinblick auf verdichteten mehrgeschossigen Wohnbau. Vorteil des Holzes als Baustoff ist die größte Tragfähigkeit im Verhältnis zum Gewicht, zusätzlich dient Holz als aktiver CO2-Speicher. Als Best-Practice-Beispiel kann das international bekannte 24 geschossige HoHo in Wien genannt werden. Bei diesem Bauprojekt mussten schalltechnischen Anforderungen erfüllt werden, obwohl die gesamte tragende Holzkonstruktion ersichtlich blieb. Die Schallweiterleitung konnte durch Trennschnitte zwischen den Bereichen der Decken, Stützen und Brettsperrholzwänden verhindert werden.

 

Werbung

Weiterführende Themen

Bundesspartenobfrau Renate Scheichlbauer-Schuster fordert eine Neuauflage des Handwerkerbonus.
Aktuelles
15.06.2020

Aktuelle Konjunkturdaten zeigen starke Umsatzeinbrüche in der gesamten Sparte Gewerbe und Handwerk. Spartenobfrau Renate Scheichlbauer-Schuster sieht Handlungsbedarf.

Wiens Spartenobfrau Abg.z.NR Mag. (FH) Maria Smodics-Neumann und ihre beiden Stellvertreter LIM-Stv. KommR Günther Schweifer (rechts) und LIM KommR Alexander Eppler.
Markt & Menschen
12.06.2020

In Anerkennung seiner seit Jahren beständigen Anstrengungen, die Weiterentwicklung der verschiedenen Branchen in der Wiener Sparte voranzutreiben, wurde Wiens Landesinnungsmeister Alexander Eppler ...

Weiberghaus in Nitra: Titanzink schafft eine harmonische Verbindung zwischen den kleinteiligen Fassadenmaterialien und erfüllt zugleich den Wunsch des Bauherrn nach wohngesundem Wohnen in einem wartungsfreien Gebäude.
Dach
12.06.2020

Aus Holzschindeln und Bruchstein bestehen die Fassaden eines Ferienhauses im slowakischen Nitra. Titanzink verbindet diese beiden Baustoffe auf harmonische Weise und erfüllt zugleich den Wunsch ...

Michael Harry ist seit Mai 2020 neuer Vertriebsleiter Dach bei Wienerberger Österreich.
Markt & Menschen
10.06.2020

Seit Mai hat Wienerberger Österreich mit Michael Harry einen neuen Vertriebsleiter für den Bereich Dach.
 

Bild 1: Die Arbeit des ungewollten „Subunternehmers“: Eine beschieferte Bahnenoberfläche mit katastrophal ausgeführten Stößen und einer auf die Oberfläche aufgeklebten ersten Hochzugsbahn, die unter den Ziegel geführt ist.
Dach
20.05.2020

Die Corona-Pandemie sorgt für Unsicherheit. In vielerlei Hinsicht. So auch in einem jüngst entstandenen Fall des Sachverständigen Gerhard Freisinger: Ein Auftraggeber möchte sein Flachdach fertig ...

Werbung