Direkt zum Inhalt
Arbeiten aus dem Homeoffice ist Alltag geworden in Zeiten von Corona. Das Digital Team Österreich unterstützt KMU dabei kostenlos mit wichtigen Tools.

Corona-Krise: Kostenlose Digitaldienste für KMU

02.04.2020

Die Corona-Krise zwingt viele Unternehmen zur mobilen Arbeit der Mitarbeiter von zu Hause. Nicht immer sind aber die digitalen Werkzeuge dazu vorhanden. Darum hat die Bundesministerin für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort Margarete Schramböck die Gründung des „Digital Team Österreich“ initiiert, das kostenlos unterstützt.

Im Digital Team Österreich finden sich Unternehmen aus der Digitalisierungsbranche unter Koordination der Internetoffensive Österreich, um digitale Dienste für Klein- und Mittelunternehmen (KMU) für zumindest drei Monate kostenlos anzubieten. Die Bestellung der Services erfolgt über die Website der jeweiligen Anbieter.

FOLGENDE SERVICES STEHEN KOSTENLOS ZUR VERFÜGUNG:

Quelle: onlinesicherheit.gv.at

Autor/in:
Birgit Tegtbauer
Werbung

Weiterführende Themen

Markt & Menschen
11.11.2020

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen. Der Weinmann Treff bleibt Teil des jährlichen Veranstaltungskalenders im Holzbau, nur in neuer Form: Er findet noch bis 13. November live und ...

Das steirische Start-up Zutuun will mit seiner neuen Plattform dem Fachkräftemangel entgegenwirken.
Aktuelles
10.11.2020

Das steirische Start-up Zutuun will künftig mit seinem neuem Netzwerk den Fachkräftemangel bei handwerklichen Berufen in den Griff bekommen. 

Michael Weigand folgt Mark Hamori als Geschäftsführer für Vertrieb und Marketing nach.
Aktuelles
10.11.2020

Michael Weigand folgt Mark Hamori, der das Unternehmen verlassen hat, als Geschäftsführung für Vertrieb und Marketing der Maco-Gruppe nach. Mit Weigand an der Seite von Guido Felix ist die ...

„Unsere Neunmonatsergebnisse belegen eindeutig, wie krisenfest Wienerberger geworden ist“, Heimo Scheuch, CEO Wienerberger AG
Markt & Menschen
05.11.2020

Die Wienerberger Gruppe verzeichnete in den ersten drei Quartalen 2020 trotz der negativen Auswirkungen der Covid-19-Pandemie laut eigenen Angaben eine „starke Unternehmensentwicklung“. 

Verglasungen mit unterschiedlichen g-Werten. Links: eingeschränkter Tageslichtdurchgang bei geringem g-Wert.
Werkstoff & Technik
04.11.2020

Eine Studie belegt, dass für künftige Klimabedingungen eine Reduktion der Fensterfläche nicht der Weg ist, der beschritten werden muss. Viel wichtiger ist beispielsweise ein durchdachtes und ...

Werbung