Direkt zum Inhalt
Advertorial
Keine Stehfalzabdeckung - optimal zum modernen Baustil passend

Falzlose Mauerabdeckung

29.09.2016

Perfekten Schutz für nach oben offene Mauerteile, egal bei welchem Wetter, bietet Topclip, der universelle Stoßverbinder mit Dichtlippen zur regensicheren und formschönen Abdichtung.

Absolut wasserdichte Abdeckung ohne Stehfalz
Formschöne Systemlösungen

Sehr viele Bauwerke im gewerblichen und privaten Bereich haben nach oben offene Mauerteile, die geschützt werden müssen. Topclip ist der universelle Stoßverbinder mit Dichtlippen zur regensicheren und formschönen Abdichtung der Attika, Mauerbrüstungen, Gartenmauern und ähnlichen Bauteilen. Die Abdeckung mit Topclip ist nicht nur architektonisch ansprechend gestaltet - die wahren Vorteile kommen erst bei Schlechtwetter zu tragen. Die zwei vulkanisierten Dichtlippen auf beiden Seiten der Stoßfuge schmiegen sich beim Einhängen der Abdeckung an das Blech an und bilden eine sichere Barriere gegen Eindringen von Regenwasser. Bei heftigen Gewittern mit Starkregen und Sturm kann es vorkommen, dass wenige Tropfen über den ersten Steg des U Profiles gepresst werden, aber der zweite Steg hält absolut dicht. 

Nachdem bei diesem System mit Topclip löten und falzen der einzelnen Elemente nicht nötig ist, ermöglichen die offenen Stoßfugen absolute Bewegungsfreiheit des Blechmaterials selbst bei extremen Temperaturschwankungen. Mit dem universellen Stoßverbinder Topclip können die verschiedensten Materialien und Farbkombinationen für architektonisch ansprechende und formschöne Systemlösungen verwendet werden. Topclip garantiert dabei eine absolut wasserdichte Abdeckung Ihres Mauerwerkes.

 

Hofstadler GmbH
Wachtelstraße 19a
4053 Ansfelden
 
Telefon: +43 7229 88001
Fax: 07229 8800120
E-Mail: office@hofstadler.at
www.hofstadler.at

 

 

Weiterführende Themen

Werkstoff & Technik
23.08.2017

Besondere Architektur funktioniert auch horizontal. Das beweist der visuell und funktional beeindruckende Groundscraper „5 Broadgate“ im Londoner Finanzviertel. Der stahlummantelte „Zylinderblock ...

Die TU Wien startet eine Studie zur Digitalisierung im Bauwesen.
Branche
21.08.2017

Das Institut für Interdisziplinäres Bauprozessmanagement der TU Wien erhebt, wie KMU den Stand sowie die Entwicklung der Digitalisierung in der Bauwirtschaft erleben.   

Christoph Hölz, Klaus Tragbar, Veronika Weiss (Hrsg.): Architekturführer Innsbruck / Architectural guide Innsbruck. Schriftenreihe des Archivs für Baukunst, Bd.10, Haymon Verlag, Innsbruck 2017, 280 Seiten, gebunden, 24.90 Euro. ISBN 978-3-7099-7204-5
Buchtipps
21.08.2017

Ein neuer Architekturführer für Innsbruck füllt mit seiner gut gewählten Bestandsaufnahme der baulichen Entwicklung der Stadt eine Marktlücke.

Paola Alfaro d’Alecon, Bettina Bauerfeind, Daniela Konrad: Ephemere Stadtentwicklung Handbuch und Planungshilfe, Hg. von der Wüstenrot Stiftung DOM, Publishers, Berlin 2017, ISBN 978-3-86922-473-2
Buchtipps
21.08.2017

Das Planungslabor der TU Berlin ermittelte anhand konkreter Beispiele von alternativen Kollaborationsformen und Zwischennutzungskonzepten die Entwicklungspfade des Ephemeren.

Aktuelles
21.08.2017

Seit Anfang August sind Lehrlinge mit Doppellehre vom Geltungsbereich des Bauarbeiter-Schlechtwetterentschädigungsgesetzes ausgenommen, wenn nur einer der beiden Lehrberufe in den Geltungsbereich ...