Direkt zum Inhalt

Holzdachkonstruktion fertiggestellt

26.05.2014

Das Holzbauunternehmen Wiehag aus Altheim (Oberösterreich) hat in sechs Monaten Bauzeit Ende März 2014 die Holzdachkonstruktion der Londoner Bahnstation Crossrail im Stadtviertel Canary Wharf fertiggestellt.

Inmitten des Londoner Geschäftsviertels Canary Wharf, zwischen Wolkenkratzern, im Flusslauf eines Seitenarms der Themse, baute Wiehag ein Markenzeichen der Holzbaukultur. Ein Meilenstein in der Holzarchitektur für eine nachhaltige Denkweise, den Rohstoff Holz in die Stadtentwicklung zu integrieren. Ein Meilenstein im Ingenieurholzbau und für das seit 160 Jahren bestehende oberösterreichische Unternehmen Wiehag, das die Planung, Statik und Ausführung des Dachtragwerks durchführte. In nur sechs Monaten konnten im März montagefertige Einzelteile zu einer 300 Meter langen Dachkonstruktion zusammengesetzt werden. 1.000 Kubikmeter PEFC-zertifiziertes Holz aus heimischer, nachhaltiger Waldwirtschaft wurden im hochmodernen Fertigungswerk in Altheim zu 1.414 Holzträgern verarbeitet.

„Ich bin stolz, dass ich im Projektteam dabei war. Ich freue mich darauf, die spektakuläre Architektur einmal meinen Enkelkindern zeigen zu können", so das Resümee von Daniel Nieberle, Wiehag-Bauleiter für eine der derzeit größten Baustellen Europas, den derzeit größten Holzbau im Vereinigten Königreich.

Einbau der Membrankissen
Die Membrankissen im Holzgitterdach, die für viel Licht sorgen, werden aktuell von der ebenfalls oberösterreichischen Firma Seele Austria eingebaut. Die Architektur des ästhetischen Highlights in der pulsierenden Metropole stammt von Norman Foster und seinem Architekturbüro Foster + Partners in London. Zu den vier Geschoßen unter Wasser bzw. zwei über Wasser sind ein eindrucksvoller Landschaftspark auf dem obersten Deck, der nächstes Jahr gebaut wird, sowie Geschäfte und Restaurants geplant. Crossrail ist ein Markenzeichen dafür, dass der CO2-neutrale Rohstoff Holz immer wieder aufs Neue fasziniert. Ein Sinnbild für ein ökologisches und ästhe­tisches Bewusstsein.

Aktuelle Konstruktionsdetails:
1.414 Holzträger, davon vier einfach gebogene Träger; 72 Stahlträger, 564 Stahlknoten, davon 86 Anschlussknoten an Stahlbeton; zwei doppelt gekrümmte Erdrohrträger am Ende des Kragarms im Westen und Osten.

Autor/in:
Redaktion Dach Wand
Werbung

Weiterführende Themen

Aktuelles
20.11.2019

Die Landesinnungen Wien, Niederösterreich und Burgenland fördern gemeinsam mit der AUVA auch im Winter 2020 spezielle Basiskurse für Dachdecker, Spengler und Holzbauer.

Markt & Menschen
20.11.2019

Der Verein zur Förderung des Spenglerhandwerks in Österreich veranstaltet nächstes Jahr ein Branchen-Event für die Spengler und Dachdecker. Das Jahresfest steht unter dem Motto „Hüttengaudi“ und ...

Das Projekt „Schall.Holz.Bau II“ belegte den zweiten Platz beim niederösterreichischen Clusterland Award.
Markt & Menschen
20.11.2019

Das Projekt „Schall.Holz.Bau II“, bei dem Schmid Schrauben Hainfeld gemeinsam mit neun Projektpartnern aus dem Bereich des konstruktiven Holzbaus zusammenarbeitet, belegte den zweiten Platz beim ...

Carlo Crosetto ist ab 1. März 2020 neuer Finanzvorstand (CFO) der Wienerberger AG.
Markt & Menschen
20.11.2019

Die Wienerberger AG gab am 19. November bekannt, dass der Aufsichtsrat Carlo Crosetto zum Finanzvorstand (CFO) bestellt hat. Er folgt damit ab 1. März 2020 Willy Van Riet nach. Willy Van Riet, der ...

Markt & Menschen
20.11.2019

Dem Tiroler Dämmstoff-Profi Steinbacher wurde erneut das Österreichische Umweltzeichen verliehen. Damit reiht sich das Unternehmen in die ökologisch vorbildlichen Betriebe Österreichs ein.

Werbung