Direkt zum Inhalt

Konjunkturergebnisse der heimischen Dachbranche Gesamtjahr 2016

22.05.2017

Die kürzlich eingelangten Konjunkturberichte des Gesamtjahres 2016 der KMU Forschung Austria ergeben für die Dachbranche ein im Vergleich zum Vorjahr relativ stagnierendes Bild: eine minimale Verringerung des Branchenumsatzes bei den Dachdeckern und Spenglern sowie eine leichte Erhöhung bei den heimischen Holzbauern tragen zu einer insgesamt recht gedämpften Situation bei. Lesen Sie hier die Details zu den Ergebnissen der einzelnen Branchen.

Dachdecker

Nominelle Umsatzentwicklung

● 28 % der Betriebe meldeten für 2016 Umsatzsteigerungen gegenüber 2015,
● bei 50 % der Betriebe blieb der Umsatz auf Vorjahresniveau und
● 22 % der Betriebe verzeichneten Umsatzrückgänge.

Nominelle Umsatzentwicklung bzw. nominelle Entwicklung des Bruttoinlandsprodukts 2009 bis 2016, Veränderung
gegenüber dem Vorjahr in %

Nominelle Umsatzentwicklung, by a.chaibi
Preisentwicklung

● 57 % der Betriebe konnten die Verkaufspreise 2016 verglichen mit 2015 erhöhen,

● bei 36 % der Betriebe blieben die Preise konstant und

● 7 % der Betriebe mussten die Verkaufspreise reduzieren.

Preisentwicklung, by a.chaibi
Investitionen

Im Branchendurchschnitt wurden im vergangenen Jahr mit rd. € 2.900,- je Beschäftigten um 36 % weniger investiert als im Vorjahr (€ 4.500,-). Von den Gesamtinvestitionen entfielen € 600,- je Beschäftigten auf bauliche (2015: € 800,-) sowie € 2.300,- auf sonstige (Ausrüstungs-)Investitionen (2015: € 3.700,-). 2016 tätigten 59 % der Betriebe Investitionen. Beim Großteil der Investitionen handelte es sich um Ersatzinvestitionen (60 %), 21 % waren Erweiterungsinvestitionen und 19 % Rationalisierungsinvestitionen.

Investitionen, by a.chaibi
Ausblick 2017 - Problembereiche

● 86 % der Betriebe sind im laufenden Jahr durch die Preiskonkurrenz in ihrer
Geschäftstätigkeit beeinträchtigt,
● 58 % durch Fachkräftemangel,
● 35 % durch Lehrlingsmangel,
● 7 % durch fehlendes Risiko- bzw. Eigenkapital und
● 7 % durch Schwierigkeiten bei der Kreditaufnahme.

Ausblick 2017 - Problembereiche , by a.chaibi

 

Spengler und Kupferschmiede

Nominelle Umsatzentwicklung

● 16 % der Betriebe meldeten für 2016 Umsatzsteigerungen gegenüber 2015,
● bei 59 % der Betriebe blieb der Umsatz auf Vorjahresniveau und
● 25 % der Betriebe verzeichneten Umsatzrückgänge.

Nominelle Umsatzentwicklung bzw. nominelle Entwicklung des Bruttoinlandsprodukts 2009 bis 2016, Veränderung
gegenüber dem Vorjahr in %

sp_umsatz.jpg, by a.chaibi
Preisentwicklung

● 52 % der Betriebe konnten die Verkaufspreise 2016 verglichen mit 2015 erhöhen,
● bei 44 % der Betriebe blieben die Preise konstant und
● 4 % der Betriebe mussten die Verkaufspreise reduzieren.

Im Branchendurchschnitt wurden damit die Verkaufspreise 2016 um 1,4 % erhöht (Vorjahr:
+2 %). Die Verbraucherpreise insgesamt stiegen 2016 um 0,9 % (Inflationsrate).

Preisentwicklung, by a.chaibi
Investitionen

Im Branchendurchschnitt wurden im vergangenen Jahr mit rd. € 2.400,- je Beschäftigten um
33 % weniger investiert als im Vorjahr (€ 3.600,-). Von den Gesamtinvestitionen entfielen
€ 500,- je Beschäftigten auf bauliche (2015: € 700,-) sowie € 1.900,- auf sonstige
(Ausrüstungs-)Investitionen (2015: € 2.900,-).

2016 tätigten 55 % der Betriebe Investitionen. Beim Großteil der Investitionen handelte es
sich um Ersatzinvestitionen (53 %), 32 % waren Erweiterungsinvestitionen und 15 % Rationalisierungsinvestitionen.

investition_sp.jpg, by a.chaibi

 

Ausblick 2017 - Problembereiche

● 88 % der Betriebe sind im laufenden Jahr durch die Preiskonkurrenz in ihrer
● Geschäftstätigkeit beeinträchtigt,
● 43 % durch Fachkräftemangel,
● 28 % durch Lehrlingsmangel,
● 10 % durch fehlendes Risiko- bzw. Eigenkapital und
● 5 % durch Schwierigkeiten bei der Kreditaufnahme.

Ausblick 2017 - Problembereiche, by a.chaibi

 Holzbau

Nominelle Umsatzentwicklung

● 37 % der Betriebe meldeten für 2016 Umsatzsteigerungen gegenüber 2015 um
● durchschnittlich 9,2 %,
● bei 43 % der Betriebe blieb der Umsatz auf Vorjahresniveau und
● 20 % der Betriebe verzeichneten Umsatzrückgänge um durchschnittlich 14,0 %.

Nominelle Umsatzentwicklung, by a.chaibi

 

Preisentwicklung

42 % der Betriebe konnten die Verkaufspreise 2016 verglichen mit 2015 erhöhen,
bei 57 % der Betriebe blieben die Preise konstant und
1 % der Betriebe musste die Verkaufspreise reduzieren.

Im Branchendurchschnitt wurden damit die Verkaufspreise 2016 um 1,2 % erhöht (Vorjahr:
+0,7 %). Die Verbraucherpreise insgesamt stiegen 2016 um 0,9 % (Inflationsrate).

Preisentwicklung, by a.chaibi
Investitionen

Im Branchendurchschnitt wurden im vergangenen Jahr mit rd. € 5.600,- je Beschäftigten um
22 % mehr investiert als im Vorjahr (€ 4.600,-). Von den Gesamtinvestitionen entfielen
€ 1.900,- je Beschäftigten auf bauliche (2015: € 2.300,-) sowie € 3.700,- auf sonstige
(Ausrüstungs-)Investitionen (2015: € 2.300,-). 2016 tätigten 66 % der Betriebe Investitionen. Beim Großteil der Investitionen handelte es sich um Ersatzinvestitionen (63 %), 23 % waren Erweiterungsinvestitionen und 14 % Rationalisierungsinvestitionen.

Investitionen, by a.chaibi
Ausblick 2017 - Problembereiche

● 77 % der Betriebe sind im laufenden Jahr durch die Preiskonkurrenz in ihrer Geschäftstätigkeit beeinträchtigt,
● 38 % durch Fachkräftemangel,
● 17 % durch fehlendes Risiko- bzw. Eigenkapital,
● 13 % durch Lehrlingsmangel und
● 10 % durch Schwierigkeiten bei der Kreditaufnahme.

Ausblick 2017 - Problembereiche, by a.chaibi
Werbung

Weiterführende Themen

Markt & Menschen
04.03.2015

Konjunkturbeobachtung im Gewerbe und Handwerk 4. Quartal 2014.

 

Markt & Menschen
19.12.2014
Markt & Menschen
19.12.2014
Markt & Menschen
19.12.2014
Markt & Menschen
26.08.2014

Dachdecker
Konjunkturbeobachtung im Gewerbe und Handwerk 2. Quartal 2014

Werbung