Direkt zum Inhalt

Preisauftrieb bei Metallfassaden

26.07.2018

Die in Österreich steigenden Umsätze mit Bekleidungsmaterial für vorgehängte hinterlüftete Fassaden (VHF) waren im Jahr 2017 fast ausschließlich auf Preiserhöhungen bei Metallfassaden zurückzuführen, wie aktuelle Daten einer Marktstudie von Branchenradar.com Marktanalyse zeigen.

Der Herstellerumsatz mit vorgehängten hinterlüfteten Fassaden (VHF) wuchs im Jahr 2017 um 2,5 Prozent gegenüber dem Vorjahr.

Im Jahr 2017 erhöhten sich die Herstellerumsätze mit Bekleidungs­material für vorgehängte hinterlüftete Fassaden (VHF) um 2,5 Prozent gegenüber dem Vorjahr auf knapp 53 Millionen Euro. Davon entfielen 17 Prozent auf Faserzement, 29 Prozent auf HPL (High Pressure Laminate), 49 Prozent auf Metall und der Rest auf andere Bekleidungsmaterialien wie beispielsweise Stein oder Keramik. Das Erlöswachstum war allerdings ausschließlich preisgetrieben, denn die Nachfrage sank um 0,6 Prozent gegenüber dem Vorjahr.

Steigende Preise gab es allerdings nur bei Metallbekleidungen. Diese waren aber substanziell. Im Vergleich zu 2016 erhöhte sich der Durchschnittspreis im Produktsegment Metall um 8,4 Prozent. Im Gegensatz dazu waren die Preise bei Faserzement nahezu stabil, bei HPL sogar leicht rückläufig.

Werbung
Werbung