Direkt zum Inhalt
 © ST Quadrat Fall Protection © ST Quadrat Fall Protection © ST Quadrat Fall Protection © ST Quadrat Fall Protection © ST Quadrat Fall Protection © ST Quadrat Fall Protection

Sicherer Auf- und Abstieg

25.07.2018

Um sicher zu ihren höhergelegenen Arbeitsplätzen zu gelangen, benutzen Dachhandwerker für den Auf- und Abstieg zum Dach oder an der Fassade Leitern. Hier ist das Unfallrisiko sehr hoch. Gründe dafür liegen im unsachgemäßen Gebrauch dieses Arbeitsmittels, in der fehlenden Persönlichen Schutzausrüstung oder im Leichtsinn. Oftmals verunfallen Benutzer auch, weil die Leiterfüße nicht auf festem Untergrund stehen oder die Leiter oben nicht sicher fixiert ist. Leitersicherungen sind daher ein wichtiger, aber noch viel zu oft vernachlässigter Bestandteil der Arbeitssicherheit.

Leiter ist nicht gleich Leiter. Bevor eine Leiter als Arbeitsplatz bzw. als Zugang zu hochgelegenen Arbeitsplätzen benutzt wird, muss in einer Gefährdungsbeurteilung ermittelt werden, ob die Leiter für diesen Tätigkeitsbereich das sichere Arbeitsmittel ist. Bei der Auswahl hinsichtlich Bauart, Zubehör, Größe und Werkstoff müssen vielerlei Kriterien bedacht und unterschiedliche Anforderungen erfüllt werden. 

Leitersicherung: unten standfest – oben fixiert

Auf der Baustelle und an der Gebäudehülle kommt der Handwerker ohne seine Leiter einfach nicht aus. Dachdecker, Spengler und Zimmerer benutzen in der Regel sogenannte Anstellleitern, das heißt einteilige Leitern mit Stufen oder Sprossen, die zu ihrer Benutzung an der Wand bzw. an die Fassade angelegt werden. Nachfolgend stellen wir gängige Leitersicherungssysteme mit unterschiedlichen Befestigungsarten vor, mit denen bei Arbeiten an hochgelegenen Arbeitsplätzen (Steil- und Flachdach) die entsprechende Leiter gegen seitliches und rückwärtiges Wegkippen sicher fixiert wird.

Sicherung für das Steildach

Während in der Baustellenpraxis die Leitern für das Steildach vielfach immer noch einfach an die Dachrinnen gelehnt oder geklemmt werden, bietet die vorgestellte Leitersicherung die Möglichkeit der Fixierung entweder auf der Konterlattung oder der Traufbohle. Sie ist also fester Bestandteil des Dachaufbaus, verhindert Beschädigungen und gewährleistet darüber hinaus einen ungestörten Abfluss des Regenwassers in die darunterliegende Rinne. Zur Befestigung an der Traufbohle wird die Leitersicherung an der vorgesehenen Montageposition über dem Traufblech ausgerichtet. Die Leitersicherung für die Anlegeleiter an der Fassade verfügt über einen Schlitz im Blech, durch den optional ein Gurtband zur Fixierung der Leiter gezogen werden kann. Sie ist nicht nur verlässlich und robust, sondern gewährleistet einen sicheren Zugang aufs Dach, vor allen Dingen an hohen Traufen oder Dachkanten, und auch ein sicheres Rücksteigen vom Dach auf die Leiter.

Sicherung für das Flachdach 

Die Leitersicherung für das Flachdach hat sich seit vielen Jahren im Einsatz an den unterschiedlichen Objekten bestens bewährt. Sie ist robust konstruiert und verleiht dem Benutzer ein sicheres Steiggefühl. Die rückseitige Dichtung sorgt für eine kraftschlüssige Verbindung mit der Attika. Das mitgelieferte Klemmschloss wird mit dem Zurrband geschlossen. Die Befestigung erfolgt mit Presslaschennieten durch die vorgebohrten Befestigungslöcher in die Mauerabdeckung. Bei korrekter Aufstellung (Anlegewinkel 65 bis 75 Grad) stehen beide Leiterfüße fest auf dem Untergrund. So ist die Leiter bestens während des Auf- und Abstiegs gegen seitliches oder rückwärtiges Wegkippen gesichert. 

Die nachfolgende Variante von ST Quadrat Fall Protection wurde eigens für die Fixierung der Anlegeleiter an die empfindlichen Oberflächen der Leichtbauelemente entwickelt. Damit steht den Metallbauern gleichzeitig eine sicherheitstechnische und ästhetische Lösung zur Verfügung, die sich harmonisch ins Fassadenbild einfügt. Darüber hinaus bietet sie eine absolut sichere Befestigung und Positionierung auf allen Untergründen aus Metallleichtbauelementen wie zum Beispiel Sandwich­elementen oder Kassettenwänden. 

Dachsicherheitshaken – kleines Detail für die exakte Positionierung

Verschiedene Regelwerke fordern für den sicheren Ausstieg zum Dach (flachgeneigtes Dach oder Steildach) auf Laufsteganlagen, Arbeitspodesten und für das Einhängen der Leiter sowie als Anseilsicherung sicher benutzbare Vorrichtungen. Hersteller und Fachhandel bieten inzwischen beinahe für jede Eindeckung und Dachgeometrie auch entsprechende Dachhakenlösungen an, in die die Anlegeleiter einfach eingehängt wird. So stehen für die Befestigung auf Holzsparren in Dächern mit Ziegel-, Schiefer- und Biberschwanzeindeckungen entsprechende nach DIN EN 517 Typ B geprüfte und zertifizierte Sicherheitsdachhaken zur Verfügung. Außerdem existieren Lösungen zur Klemmbefestigung auf Doppelstehfalzdächern und zur Montage mittels Spezialnieten auf Sandwichdachelementen bzw. Trapezprofileindeckungen. Entsprechende Sicherheitshaken sind also mehr als nur ein Hilfsmittel. Ein wesentlicher Vorteil besteht in dem exakt definierten Dachzugang. 

Fazit

Leitersicherungen und Dachhaken tragen erheblich zur risikoarmen Benutzung und nachhaltigen Sicherheit bei, nicht nur während der Bauabwicklung, sondern auch bei der Erfüllung von Wartungsaufgaben innerhalb der erforderlichen Instandhaltung. Im Notfall können sie Menschenleben retten.

Werbung
Werbung