Direkt zum Inhalt
Dr. Sebastian Dresse, Geschäftsführer der Creaton GmbH.

Tondachziegel-Zusammenschluss: Creaton wird Teil der Terreal-Gruppe

22.10.2020

Terreal, ein französischer Produzent für Dachprodukte und Lösungen für die Gebäudehülle, gab am 22.10.2020 die Unterzeichnung einer endgültigen Vereinbarung mit dem internationalen Baustoffspezialisten Etex zur Übernahme dessen hundertprozentiger Tochtergesellschaft Creaton bekannt. Der Zusammenschluss ziele auf die europäische Marktführerschaft im Bereich Tondachziegel ab, so das Management. 

Laurent Musy, CEO von Terreal: „Die Übernahme von Creaton bedeutet für Terreal eine deutliche Transformation, indem wir die Größe und den Umfang unseres Unternehmens erheblich ausdehnen, um zum europäischen Marktführer für Tondachziegel zu werden“.

Der Zusammenschluss mit Terreal ist eine konsequente Fortführung der Unternehmensstrategie der Creaton GmbH, die sich seit vergangenem Jahr wieder verstärkt auf das Geschäft mit Tondachziegeln, Betondachsteinen und Steildachzubehör fokussiert. „Dass der Übergang nunmehr so rasch gestaltet und abgewickelt werden konnte, ist zu einem wesentlichen Teil auch unserer gemeinsamen geschäftlichen Leistung in diesem besonderen Jahr 2020 zu verdanken“, sagt Dr. Sebastian Dresse, Geschäftsführer der Creaton GmbH. „Wir haben die Corona-Krise bislang souverän bewältigt. Gleichzeitig und unter besonders schwierigen Umständen ist es uns gelungen, unsere wirtschaftlichen Erfolge auszubauen.“

Zum Unternehmen Creaton

Die Creaton GmbH ist 1992 aus dem Zusammenschluss zweier bayerischer Familienunternehmen hervorgegangen und hat sich in Deutschland, Südosteuropa und den Benelux-Ländern mit einem durchaus starken Markennamen etabliert. Creaton ist spezialisiert auf Steildachlösungen mit Ton- und Betondachsteinen.
Mit sieben Produktionsstandorten für Ton und Beton in Deutschland, drei Werken in Polen, einem Werk in Ungarn sowie einem Steildachzubehör-Experten und vier Regionallagern gehört das Unternehmen zu den führenden Anbietern im Steildachsegment.
Creaton ist nach eigenen Angaben sowohl in Deutschland als auch in Polen die Nummer 1 und in Südosteuropa die Nummer 2 im Dachziegelsegment.
Die Creaton-Gruppe hat ihren Hauptsitz in Wertingen (Bayern/D) und beschäftigt derzeit 1.240 Mitarbeiter.

Über Terreal

Durch über 150 Jahre Erfahrung mit Terrakotta-Baumaterialien entwickelt das französische Unternehmen Terreal Lösungen für die Gebäudehülle. Als Spezialist in vier Bereichen (Dach, Solar, Struktur, Fassade & Dekoration) an 23 Standorten in Frankreich und international erwirtschaftet Terreal mit über 2.000 Mitarbeitern einen Jahresumsatz von fast 400 Millionen Euro. 

Gemeinsame Marktführerschaft angestrebt

Terreal geht mit der Transaktion einen großen Schritt in Richtung internationaler Expansion. Damit setzt das Unternehmen seine Strategie der Entwicklung durch dynamisches Portfoliomanagement fort und schafft weitere Möglichkeiten der Konsolidierung in den Märkten, in denen Creaton tätig ist.
Der Zusammenschluss mit Creaton ziele auf die europäische Marktführerschaft im Bereich Tondachziegel, gibt das Management in einer Pressemitteilung an. Ziele seien eine klare Nummer-1- oder Nummer-2-Position in Frankreich, Deutschland, Polen, Südosteuropa, den USA und Korea sowie bedeutende Verkäufe in Italien, Benelux, Spanien und anderen Exportländern. 
 
Mit einem geschätzten Umsatz von mehr als 600 Millionen Euro für 2020 wird der durch den Kauf entstandene Industriekonzern von einem umfassenden Portfolio mit einer großen Palette von Dachprodukten und einer deutlich verbesserten Marktabdeckung profitieren.
Gleichzeitig werden durch den Zusammenschluss kommerzielle und betriebliche Synergiemöglichkeiten geschaffen. Aufbauend auf die Aktivitäten beider Unternehmen soll das Komponenten- und Solargeschäft ausgebaut werden, um Kunden zukünftig Komplettlösungen und -systeme anzubieten.

Der Abschluss der Transaktion unterliegt der Genehmigung durch die Aufsichtsbehörden und wird für das erste Quartal 2021 erwartet. 

Werbung

Weiterführende Themen

Steildach
19.12.2014

Über dieses Megaobjekt kann man nur in Superlativen sprechen. Wenn 2018 der letzte Bauabschnitt beendet sein wird, werden 18.000 Quadratmeter Dachfläche des Benediktinerstifts Göttweig saniert ...

Markt & Menschen
25.08.2014

Wienerberger gab am 1. Juli die Übernahme der Tondach-Gleinstätten-Gruppe bekannt und hält nun 82 Prozent der Anteile.

Werbung