Direkt zum Inhalt

Viel Neues auf der DACH+HOLZ

01.01.2018

Ein eigener Thementag im Forum, eine erweiterte Sonderschau, und allein im Bereich Metall über 80 ausstellende Firmen aus dem In- und Ausland: Spengler und Dachdecker erhalten auf der DACH+HOLZ International in Köln einen umfassenden Überblick über alle Neuheiten zum Thema Metall. Arbeitssicherheit am Bau ist ein weiteres zentrales Messethema, dem eine Sonderschau gewidmet wird.

Mehr als 5.000 Quadratmeter für metallene Dach- und Fassadenbekleidungen, Bleche, Bänder, Fassaden, Werkzeuge, Dachentwässerungs- und Befestigungssysteme sowie Spezialmaschinen für die Metallbearbeitung: Die DACH+HOLZ International bietet vom 20. bis 23. Februar 2018 auf dem Messegelände Köln das komplette Metallpaket. Erstmals finden Fachbesucher dieses zusammengefasst in einer Halle. Während sich auf der gesamten DACH+HOLZ International in vier Hallen rund 500 Firmen präsentieren, können sich Dachdecker, Spengler und benachbarte Gewerke bei mehr als 80 internationalen Ausstellern aus dem Bereich Metall informieren, darunter Rheinzink, Nedzink, KME, Prefa und Umicore. 

Kurz vor Beginn der Bausaison erhalten Fachbesucher so einen umfassenden Marktüberblick, fundiertes Fachwissen für Planung und Ausführung und sehen die Produktneuheiten der Branche. Darüber hinaus ist die Messe der ideale Treffpunkt, um sich fachlich mit Kollegen auszutauschen und sich weiterzubilden. Gelegenheit dazu bietet unter anderem das DACH+HOLZ-Forum, wo am 21. Februar ein eigener Thementag zum Klempner-Handwerk Premiere feiert.

Spengler demonstrieren HighEnd-Handwerk

Ganz neu gestaltet wird die über 200 Quadratmeter umfassende Sonderschau „Klempner-Handwerk“ in Halle 8. Arno Fell von der Spengler-Meisterschule der Handwerkskammer Unterfranken in Würzburg hat sich dafür viel vorgenommen: „Die Besucher der Sonderschau werden begeistert sein, was man aus einem blanken Stück Metall fertigen kann“, verspricht er. So demonstrieren Meisterschüler in eigens aufgebauten Werkstätten unterschiedliche Spenglertechniken – Anwendungen aus dem Alltag ebenso wie komplizierte Arbeiten, die überdurchschnittliches handwerkliches Geschick erfordern, erklärt Fell. Einen Blick in Vergangenheit und Gegenwart des Gewerks bietet eine Ausstellung des Europäischen Klempner- und Kupferschmiedemuseums aus Karlstadt. 

Absichern statt Abstürzen 

Arbeitssicherheit am Bau ist ein weiteres zentrales Thema der DACH+HOLZ 2018. „Die meisten Abstürze geschehen von Leitern und Gerüsten, viele auch von Dächern und Treppen. Aber auch Unwissenheit, Routine oder einfach nachlässiges Verhalten sind leider Gründe für Unfälle“, sagt Dirk Bollwerk, Präsident des Zentralverbandes des Deutschen Dachdeckerhandwerks. „Technischer und organisatorischer Arbeitsschutz sind wichtige Bausteine, um die Zahl der Unfälle zu reduzieren. Präventionsmaßnahmen sind in diesem Zusammenhang besonders wichtig“, so Bollwerk.

„Absichern statt Abstürzen“ lautet das Motto der neuen Sonderschau der DACH+ HOLZ. In einem zweigeschoßigen Dachaufbau mit Dachstuhl werden in Halle 9 unterschiedliche Gefahrensituationen mit den entsprechenden Sicherungsmaßnahmen demonstriert. Außerdem stellt die Sonderschau innovative Lösungen vor, die die Zahl der Unfälle deutlich senken sollen. Messebesucher können diese selbst ausprobieren. Etwa 50 Prozent aller schweren Absturzunfälle passieren zum Beispiel mit Leitern. Für mehr Sicherheit soll eine neue leichte Plattformleiter sorgen, die bereits auf verschiedenen Baustellen getestet wurde, vielfältig einsetzbar ist und jetzt präsentiert wird. Die leichte Plattformleiter ist eine von fünf Maßnahmen, die im Rahmen der Initiative für den Holzbau „Wir Zimmern Sicher!“ erarbeitet wurde. 

Weitere Maßnahmen, die auf der DACH+ HOLZ International umfangreich vorgestellt werden, sind die Vormontage am Boden, kleinformatige Schutznetze und temporäre Montagesicherungspunkte sowie dauerhafte Anschlagseinrichtungen, die für das Dachdecker- und Zimmererhandwerk speziell zusammengestellt wurden. Darüber hinaus zeigen rund 40 Aussteller auf mehr als 3.200 Quadratmetern Ausstellungsfläche weitere Lösungen zum aktiven Personenschutz im Bauhandwerk. Auch das DACH+HOLZ-FORUM widmet sich diesem wichtigen Thema mit mehreren Expertenvorträgen und praxisorientierten Runduminformationen.

Werbung
Werbung