Direkt zum Inhalt

Weitere Verbesserungen beim Härtefall-Fonds

27.04.2020

(Update 25.06.2020) Die Hilfsmaßnahmen für Kleinstunternehmer bis zehn Mitarbeiter und EPU für die Bestreitung der persönlichen Lebenserhaltungskosten wurden weiter verbessert. Hier die wichtigsten Änderungen für Phase 2 des Härtefall-Fonds.

Beim Härtefall-Fonds blieben bisher bestimmte betriebliche Sondersituationen unberücksichtigt. Nach zahlreichen negativen Antworten auf Anträge und vermehrter Kritik von Unternehmern an der Praxistauglichkeit des Härtefall-Fonds wurden die Richtlinien für Phase 2, die am 20.04.2020 gestartet ist, mehrfach nachgebessert. Hier finden Sie die wichtigsten Punkte der  aktuellen Richtlinien:

  • In Phase 2 des Härtefall-Fonds können für sechs Betrachtungszeiträume von insgesamt neun Betrachtungszeiträumen Zuschüsse beantragt werden.
  • Pro Betrachtungszeitraum ist der Zuschuss zur Abgeltung des Einkommensentfalles mit 2.000 Euro begrenzt, insgesamt daher mit 12.000 Euro.
  • Die neun möglichen Betrachtungszeiträume reichen vom 16.03.2020 bis 15.12.2020. Der Zuschuss kann für maximal sechs Betrachtungszeiträume bis 31.1.2021 beantragt werden.
  • Im Unterschied zur Auszahlungsphase 1 wird der Förderungsbetrag zur Abgeltung des Einkommensentfalles nach dem Nettoverdienstentgang konkret berechnet. In Fällen, in denen das nicht möglich ist, erfolgt eine pauschale Förderung mit 500 Euro.
  • Zudem gibt es eine Mindestförderhöhe von 500 Euro und einen zusätzlichen Comeback-Bonus in Höhe von 500 Euro je Betrachtungszeitraum.
  • Die Berechnung des Zuschusses erfolgt automatisiert im Rahmen der Antragstellung.
  • Der Kreis der Förderberechtigten wurde in der Phase 2 ausgeweitet. So kann ein Antrag gestellt werden, auch wenn:
    - eine Mehrfachversicherung in der Kranken- und/oder Pensionsversicherung vorliegt.
    Nebeneinkünfte (neben Einkünften aus Gewerbebetrieb und/oder selbständiger Tätigkeit) erzielt werden. Dazu zählen auch Bezüge aus der Pensionsversicherung. Nebeneinkünfte werden jedoch bei der Ermittlung der Zuschusshöhe berücksichtigt und können die Förderhöhe beeinflussen.
    - Auch unternehmerisch tätige Pensionisten mit einer Eigen- oder Witwer/Witwenpension sind antragsberechtigt.
  • Eine Einkommensobergrenze und -untergrenze ist nicht mehr vorgesehen.

Quelle: WKO (25.06.2020)

Weitere Informationen zum Härtefall-Fonds finden Sie unter www.wko.at/service/haertefall-fonds-phase-2.html sowie zusammengefasst in unserem Beitrag "Härtefall-Fonds: Sicherheitsnetz für Kleinstunternehmer".

 

Autor/in:
Birgit Tegtbauer
Original erschienen am 27.04.2020: Dach Wand.
Werbung

Weiterführende Themen

„Durch die Veröffentlichung haben wir endlich die lang ersehnte Planungssicherheit für uns und unsere Kunden bekommen. Besonders erfreulich ist, dass wir Messen mit minimalen Sicherheitsauflagen durchführen können“, sagt Georg Warsberg.
Aktuelles
23.06.2020

Seit November 2019 leitet Georg Warsberg als Category Manager Prodution & Trade die Industriemessen im Portfolio von Reed. Im Interview mit der METALL erzählt er, warum man sich nach der ...

Trennen von Stabstahl mit bis zu 16 mm Durchmesser.
Technik
02.07.2020

Hikoki bringt das erste kabellose -Schneide- und Biegegerät für Bewehrungsstahl auf den Markt.

Sämtliche Fertigungs- und Bearbeitungsprozesse wie das Schweißen des Gehäuses und der Räder, die Bearbeitung, das Wälzfräsen und das Schleifen der Zahnräder wurden von den unterschiedlichen FCMD-Gruppe übernommen.
Aktuelles
26.06.2020

Kraftübertragung in der Stahlindustrie. Für die Herstellung von Stahl-Coils profitiert ein internationales Stahlwerk vom Know-how der Firmengruppe ...

Markt & Menschen
25.06.2020

Die Zahlen der an Covid-19-Erkrankten ist in den letzten Wochen kontinuierlich zurückgegangen. Die Lage hat sich insgesamt entspannt. Aber hat sie das auch im Arbeitsalltag? Wir haben bei ...

Werbung