Direkt zum Inhalt
Die Kombination aus einer tragenden Fichtenholzkonstruktion, einem Steildach aus schiefergrauen Tondachziegeln sowie einer zweigeteilten Ziegel- und Lärchenholzfassade, ergänzt um große Glasflächen, verleiht dem Gebäude ein modernes und luftiges Aussehen.

Ziegelexterieur par excellence

24.05.2018

Auf einer Anhöhe inmitten der saftig-grünen Hügel der Südsteiermark ist ein Einfamilienhaus entstanden, das sich durch seine ganz besondere Architektur und die perfekte Symbiose unterschiedlicher Baumaterialen auszeichnet. 

Die „steirische Toskana“ zählt mit ihren sanften Hügellandschaften und ihrem hervorragenden Wein zu den beliebtesten Tourismus- und Freizeitdestinationen Österreichs. Auch architektonisch hat die Gegend Etliches zu bieten, hat sich hier doch während der letzten Jahre eine eigene Architektursprache entwickelt, die traditionelle Baumformen und aktuelle Anforderungen an Gebäude gekonnt miteinander verbindet. Ein herausragendes Beispiel dieser stimmigen Kombination findet sich im Saggautal.

Von Kopf bis Fuß in Tondachziegel gekleidet

Mit Rundum-Blick auf Wälder und Weingärten ist auf einem kleinen Hügel inmitten der Südsteiermark ein Einfamilienhaus entstanden, das sich dank seiner Architektur und der Symbiose natürlicher Baustoffe perfekt in die Umgebung einfügt. Das Besondere daran: Vom Dachgiebel über die Fassade bis zum Boden wurde das Gebäude mit optisch markanten Tondachziegeln eingekleidet und ist somit ein echter Hingucker. Ästhetik und Design waren auch jene Faktoren, die dem Bauherren-Paar bei der Planung ihres Traumhauses besonders am Herzen lagen. Das Gebäude sollte einen ganz speziellen Charakter erhalten und gleichzeitig ein einzigartiges Wohngefühl ermöglichen. Ein Vorhaben, das voll und ganz gelungen ist: Die Kombination aus einer tragenden Fichtenholzkonstruktion, einem Steildach aus schiefergrauen Tondachziegeln sowie einer zweigeteilten Ziegel- und Lärchenholzfassade, ergänzt um große Glasflächen, verleiht dem Gebäude ein modernes und luftiges Aussehen und lehnt sich optisch dennoch an die traditionellen Bauten der Region an. Die 108 Quadratmeter große Wohnnutzfläche bietet – aufgeteilt auf zwei Ebenen – viel Platz für die ganze Familie, und die großzügige, überdachte Terrasse lädt zu gemütlichen Stunden im Freien ein. 

Aber nicht nur beim Design, auch bei der Wahl der Baumaterialien war der Regionalitätsaspekt ein entscheidender Punkt. So achteten die Auftraggeber darauf, regionale, österreichische Baustoffe wie Holz und Ziegel zu verwenden. Ebenfalls wichtig dabei: Ein hohes Maß an Energieeffizienz, um den Heizenergiebedarf und damit auch den Verbrauch wertvoller Energieressourcen sowie die Emission von Schadstoffen weitestgehend zu minimieren.

Moderner Look im Vintage-Stil

Bauherren, Planer und Dachdecker entschieden sich, die rund 140 Quadratmeter große Dachfläche sowie 160 Quadratmeter der Fassade mit dem Produkt ­„Tasche eckig Engobe weiss-grau-antik“ aus dem Altstadtpaket von Tondach einzukleiden. Ausschlaggebend dafür waren zum einen die diffusionsoffenen Eigenschaften der Ziegel sowie die Widerstandsfähigkeit gegen Verwitterung und Wettereinflüsse, befindet sich das Haus doch in einer recht exponierten Lage und ist somit Witterungen verstärkt ausgesetzt. Zum anderen erfüllt das Produkt auch die hohen Ansprüche der Bauherren hinsichtlich Optik und Ästhetik vollumfänglich, indem es dem Gebäude eine reduzierte, ruhige Anmutung verleiht sowie traditionell und modern zugleich erscheint. 

„Unser Design-Produkt ist sowohl bei öffentlichen als auch privaten Bauherren stark nachgefragt und verleiht dem Dach eine natürliche Struktur und Patina. Egal ob bei Neubauten oder der Sanierung historischer Gebäude – das Altstadtpaket ist ein Garant für den perfekten Look im Vintage-Stil und vereint moderne Produktionstechnik mit einzigartiger Dachoptik“, so Wolfgang Wechtitsch, Produktmanager bei Tondach. 

Bei der Verlegung setzte die ausführende Dachdeckerei Strohmeier aus Wettmannstätten in der Steiermark, die auch für die Holz- und Spenglerarbeiten zuständig war, auf eine Doppeldeckung. „Die Herausforderung bestand sicherlich darin, dass bei der Eindeckung der Fassade auf Aussparungen wie Fenster und Anschlüsse besonders achtgegeben werden musste, um die Harmonie in der Optik nicht zu stören“, erklärt Hansjürgen Strohmeier. Insgesamt wurden für das Dach und die Fassade rund 9.600 Tondachziegel verlegt. 

Ein einzigartiges Bauobjekt in der südlichen Steiermark

Der Einsatz und die harmonische Kombination unterschiedlicher Baumaterialien, die Verkleidung des Daches und der Fassade mit Tondachziegeln und die besondere Farbe und Oberfläche der Ziegel machen das Haus zu einem einzigartigen Bauobjekt. Die Eigentümer konnten ihr Traumhaus in der Südsteiermark nach etwas mehr als einem Jahr Bauzeit im Frühjahr 2017 beziehen.

Werbung

Weiterführende Themen

Mehr als 32.000 Quadratmeter verteilt auf 30 Dächer: Begrünungen finden sowohl direkt am Dach als auch in modernen Pflanzentrögen statt.
Dach
13.06.2017

Mit 96.000 Quadratmetern Bruttogeschoßfläche haben die Wiener Netze eines der weltweit größten Niedrigenergiehäuser mit Passivhauskomponenten gebaut. Das Litzelsdorfer Unternehmen Hirschbeck ...

Die neu eröffnete Talstation im kleinen Bergdorf Seis am Schlern integriert sich trotz ihrer eindrucksvollen Größe mit einer Aluminiumfassade perfekt in die schroffen Bergmassive und die alpine Landschaft rund um die Seiser Alm.
Wand
01.06.2017

In 15 Minuten bringt die Umlaufbahn Seiser Alm täglich rund 11.000 Wintersport- und Sommergäste in die lichten Höhen einer der schönsten Berglandschaften Europas. Die neu eröffnete Talstation im ...

Aktuelles
25.01.2017

Mit der BAU 2017 wurde es offiziell: Creaton wird zu der Dachmarke der Etex Group in Deutschland und zum Komplettanbieter für Steildachlösungen. Creaton erweitert damit sein Sortimentsspektrum von ...

50 Jahre Bramac auf einem Bild (v. l.): Der ehemalige Bramac Geschäftsführer Franz Hübler, Regional President Südeuropa der Braas Monier Building Group Andrea Benincasa, N. Erich Gerlach, seinerzeit Vertreter der Braas GmbH, Paul Kolowratnik, seinerzeit Vertreter der Lafarge Roofing, der Bürgermeister von Pöchlarn Franz Heisler, Bramac Gründer Alexander Maculan in Begleitung seiner Frau Evelyn Maculan-Lanschützer und Bramac Geschäftsführer Michael Utvary.
Aktuelles
04.10.2016

50 Jahre Bramac – ein tolles Jubiläum, das gebührend gefeiert wurde. Am 16. September kamen rund 500 geladene Gäste zum großen Jubiläumsfest, und am 17. September war die regionale Bevölkerung zum ...

Steildach
03.01.2014

Mit einer Verbindung aus Alt und Neu konnte ein typisches denkmalgeschütztes Wiener Vorstadtensemble mit gemischter Wohn- und Gewerbenutzfläche aus unterschiedlichen Errichtungsphasen punkten und ...

Werbung