Direkt zum Inhalt

Bauknecht und Indesit zeigen Marktpräsenz

18.06.2015

Sieben Monate nach der Übernahme von  Indesit Deutschland durch die Whirlpool Corporation stellen Bauknecht und Indesit das ernannte Managementteam und die zukünftige Markenstrategie vor.

Jürgen Pichler ist GF für Österreich

Bauknecht und Indesit bleiben im deutschen Raum als eigenständige Unternehmen und Marken bestehen und profitieren von Synergien mit dem Mutterkonzern. Die Verzahnung der Unternehmen zeigt sich bei den  Managementpositionen und dem Fokus auf Wachstum und Innovation in Deutschland. Der Integrationsprozess wird voraussichtlich bis Ende 2015 andauern.

Bauknecht Hausgeräte ist laut eigener Aussage künftig im Premiumsegment der Haushaltsgeräte unterwegs und setzt auf innovative Technologien und hochwertiges Design. Indesit positioniert sich mit Hausgeräten, die sich einfach und zuverlässig bedienen lassen und das Alltagsleben der Konsumenten erleichtern. Die Synergien beider Unternehmen wirken sich positiv auf die Erweiterung des Vertriebsnetzes und das Angebot aus: „Mit Bauknecht und Indesit gemeinsam können wir auf dem deutschen Markt eine noch breitere Produktpalette in unterschiedlichen Preissegmenten anbieten. Der Endkunde profitiert außerdem vom Anspruch beider Marken in Bezug auf Qualität und dem Bestreben, weitere an den Kundenwünschen orientierte Innovationen auf den Markt zu bringen“, ergänzt Jan Reichenberger, Marketingdirektor Germanics.

 Das Managementteam setzt sich zusammen aus:

 Jens-Christoph Bidlingmaier (46), Vorsitzender der Geschäftsführung bei Bauknecht Hausgeräte,  hat Anfang März 2015 auch die Geschäftsführung von Indesit Company Deutschland übernommen, die seit Dezember 2014 Teil der Whirlpool Corporation ist. Er folgte damit auf William Cantara, ehemaliger Geschäftsführer von Indesit Deutschland. Bidlingmaier, der den Wirkungsbereich Deutschland und Österreich verantwortet, wird in seiner neuen Funktion direkt an Juan Carlos Puente, Vice President Market Operations, Whirlpool EMEA, berichten.

Jürgen Pichler (49), ehemals Geschäftsführer von Indesit in Österreich, ist seit Anfang März auch als Geschäftsführer von Whirlpool Austria tätig. Er folgte damit auf Magister Hannes Kolb, der das Unternehmen Ende Februar verlassen hat.

Jan Reichenberger (33) verantwortet als Marketing Director Germanics die Marketingaktivitäten von Bauknecht Hausgeräte und Indesit Company und berichtet direkt an Jens-Christoph Bidlingmaier.

Benjamin Mommertz (39) ist zum Senior Manager Finance Germanics für Bauknecht Hausgeräte und Indesit Company Deutschland ernannt worden. Er berichtet direkt an Daniele Spadarotto, Finance Director Market Operations, Whirlpool EMEA.

Peter Stenzel (57) ist Vertriebsleiter Elektrofachhandel Deutschland für Bauknecht Hausgeräte und Indesit Company Deutschland. Er berichtet direkt an Jens-Christoph Bidlingmaier.

Ralf Birk (50) ist zum Vertriebsleiter Küchen- und Möbelfachhandel Deutschland für Bauknecht Hausgeräte und Indesit Company Deutschland ernannt worden. Er berichtet direkt an Jens-Christoph Bidlingmaier.

Slawek Koszorz (41), vormals HR Manager GPO Fabric Care EMEA, hat seinen Verantwortungsbereich erweitert und ist Personalleiter Germanics für Bauknecht Hausgeräte und Indesit Company Deutschland. Er berichtet direkt an Jens-Christoph Bidlingmaier.

Fabio Legnani (44), OTD Manager Polen & Central und Eastern Europe, ist zusätzlich zum Senior Manager OTD Germanics für die Bauknecht Hausgeräte und die Indesit Company Deutschland ernannt worden. Er berichtet direkt an Jens-Christoph Bidlingmaier.

René Spoida (45) ist zum Consumer Service Director Germanics für Bauknecht Hausgeräte und Indesit Company Deutschland ernannt worden. Er berichtet direkt an Franco Secchi, Vice President Consumer Service & Quality, Whirlpool EMEA.

Autor/in:
Redaktion Elektrojournal
Werbung

Weiterführende Themen

Produkte
22.04.2015

Kaum jemand taut gerne den Gefrierschrank ab. Der neue Ultimate NoFrost von Bauknecht soll durch sein NoFrost-System die Eisbildung verhindern und die lästige Arbeit somit überflüssig machen. Auch ...

Jens-Christoph Bidlingmaier
Hausgeräte
13.04.2015

Nachdem 2012 in Schorndorf bereits die Produktion geschlossen wurde, soll bis Ende des Jahres auch die dort ansässige Entwicklung folgen.  Betroffen sind rund 100 Mitarbeiter.

Werbung