Direkt zum Inhalt

Devolo: Streaming über die Steckdose

12.05.2016

Video-Streaming boomt und immer mehr Nutzer schauen Videoinhalte lieber online. Für die Angebote wird im Prinzip nicht viel mehr benötigt als ein Smart-TV oder ein Streaming-Gerät und ein Internetzugang. Trotzdem schafft es das Internetsignal vom Router nicht zum Gerät. Abhilfe schaffen sollen die dLAN Adapter von devolo.

Mit den Adaptern von devolo soll Streaming zum Genuss werden.

Eine Umfrage der Zeitschrift Media Perspektiven ergab, dass junge Männer zwischen 14 und 29 Jahren Inhalte bereits lieber online konsumieren, als klassisch fernzusehen. Die Mittel sind einfach: benötigt wird lediglich ein Smart-TV oder ein Streaming Gerät und eine Internetverbindung. Bereits mit 15 MBit/s kann eine stabile 4K-Übertragung erreicht werden. Das einzige Problem ist, dass es das schnelle Internetsignal nicht vom Router bis zum Gerät reicht. Dadurch stören Bildruckler und pixelige Bilder den Spaß am Zusehen.

Devolo setzt mit den dLAN Powerline-Adaptern an diesem Problem an und sehen die Lösung in der hauseigenen Stromleitung. Der erste Adapter wird in die Steckdose gesteckt und per Ethernetkabel mit dem Router verbinden. Der zweite Adapter kommt ebenfalls in eine Steckdose und wird per EThernetkabel oder WLAN mit dem Smart-TV oder der Streaming-Box verbunden.
Die Stromleitung wird so wie ein langes Netzwerkkabel genutzt.

Um eine hohe Bandbreite auch auf schlechten Kabelstrecken zu ermöglichen nutzt die Adapter Technologien wie die devolo range+ Technology, integrierte Netzfilter und regelmäßige Firmware-Optimierungen. So versprechen sie auch bei schlechten Bedingungen bei über 90 Prozent der Steckdosen eine Bandbreite für stabiles 4K-Streaming.

Die beiden Adapter devolo dLAN 1200+ und dLAN 1200+ WiFi ac sind als Starter Kit zum Einrichten eines Powerline-Netzwerks oder als Einzeladapter zum Erweitern einer bestehenden Installation im Handel erhältlich. UVP beträgt 139,90 und 189,90 Euro für das Starter Kit und 74,90 und 129,90 Euro für den Einzeladapter.

Autor/in:
Redaktion Elektrojournal
Werbung
Werbung