Direkt zum Inhalt
Das LG Neon 2 hat auf 1600 x 1000 Millimetern und mit 60 monokristallinen Zellen bis 320 WhP.

Die Zukunft der PV-Technologie − Das Potenzial der LG-Module

14.07.2015

Die Investition in eine Solaranlage lohnt sich – auch langfristig. Wie der Halbleiterverband Semiconductor Equipment and Materials International (SEMI) in seiner aktuellen Branchenstudie International Technology Roadmap for Photovoltaic (ITRPV) feststellt, lassen sich durch innovative Materialien und Hocheffizienz-Technologien zusätzliche Kostensenkungen erzielen.

Die Ingenieure bei  LG Electronics begrüßen diese wissenschaftliche Erhebung. „Denn sie untermauert das große Potenzial, das in der Photovoltaik-Technologie steckt. Zugleich gibt sie ein klares Signal an Architekten, Bauherren und Investoren: Solar ist eine gute Entscheidung“, kommentiert Michael Harre, Vice President der EU Solar Business Group bei LG Electronics Deutschland. Damit nicht genug: LG setzt die in der Roadmap als zukunftsträchtig und kosteneffizient benannten Technologien wie N-Type-Wafer, bifaziale Zellen oder Hochleistungsmodule bereits heute erfolgreich ein und ist daher ein verlässlicher Partner auf dem Weg der Solarenergiezukunft.

Es wird immer interessanter und lukrativer, in die Sonnenenergie zu investieren. So ist der Preis für eine hochwertige Solaranlage in den vergangen fünf Jahren beispielsweise um knapp 70 Prozent gefallen. Die SEMI-Technologie-Roadmap kommt zu dem Schluss, dass noch weitaus mehr Potenzial in der Photovoltaik stecke. Es sei, so die VDMA-Arbeitsgemeinschaft-Photovoltaik, davon auszugehen, dass sich weitere Hocheffizienz-Zellkonzepte, wie sie etwa LG bietet, etablierten. Einsparungen ließen sich durch dünnere Wafer, Sägeverluste und vermehrtes Recycling vornehmen. Schlüsselfaktoren sind der Einsatz von Hocheffizienz-Wafern, verbesserten Zellvorder- und Rückseiten sowie optimierten Modultechnologien im Allgemeinen. Hocheffizienzkonzepte sind laut SEMI der Treiber für sinkende Produktionskosten. Ein PV-Modell von LG, die diese Aspekte bereits abdeckt und somit Kunden zahlreiche Vorteile an die Hand gibt, ist das Hochleistungsmodul LG Neon 2, das erst jüngst mit dem Branchenpreis Intersolar Award 2015 ausgezeichnet worden ist.

Grundlage des Moduls ist die leistungsstarke Cello-Technologie. Damit leistet das LG Neon 2 auf 1600 x 1000 Millimetern und mit 60 monokristallinen Zellen bis zu 320 Watt Peak. Die Cello-Technologie nutzt Zellverbinder mit zwölf Runddrähten statt wie zuvor üblich drei flache Bänder. Die Modulvorderseite ermöglicht 6000 Pascal (Pa) mechanische Belastbarkeit, eine Steigerung von elf Prozent im Vergleich zum Vorgängermodel. Die Belastbarkeit der Rückseite hat sich durch einen stabileren Rahmen mit 5400 Pa mehr als verdoppelt. Das bedeutet: Die Anlage trotzt selbst Sturm und Unwetter. Hinzukommen zwölf Jahre Garantie. Die Leistungsgarantie der G4-Serie beträgt 83,6 statt zuvor 81,2 Prozent der ursprünglichen Leistung nach 25 Jahren. 

Autor/in:
Redaktion Elektrojournal
Original erschienen am 14.07.2015: Elektrojournal.
Werbung

Weiterführende Themen

Die Teilnehmer an der Podiumsdiskussion bekräftigten das Potenzial der Solarenergie für die Energieversorgung in Gebäuden: (v.l.n.r.) Georg Dasch, 1. Vorsitzender Sonnenhaus-Institut; Gernot Tritthart, Vorsitzender des Marketing- und Forschungsbeirats der Vereinigung der Österreichischen Zementindustrie (VÖZ); Harald Drück, Leiter des Forschungs- und Testzentrums für Solaranlagen (TZS) an der Universität Stuttgart; Günther Kohlmaier, Geschaftsführer von Kioto Solar; Martin Leitl, Geschäftsführer
Aktuelles
14.06.2017

Kürzlich fand in der Wirtschaftskammer Österreich die erste Sonnenhaus-Tagung „Bedeutung von Sonnenhäusern für die Energiewende“ statt. Rund 150 Teilnehmer - unter anderem aus Ministerien und ...

Exakt 1854 Photovoltaik-Module wurden auf den Gitsche-Dachflächen installiert.
Aktuelles
02.06.2017

Der Kärntner Holzhändler Gitsche bietet seinen Kunden eine ganze Palette von Holzprodukten. Jetzt setzt das Unternehmen auf Öko-Strom und hat eine der größten Photovoltaik-Anlagen in Villach ...

"Weil sich die Branche vom Verkäufer- zum Käufermarkt gewandelt hat, gibt es bei der Präsentation einigen Nachholbedarf", meint Suntastic.Solar-Geschäftsführer Markus König.
E-Technik
21.06.2016

Im Einzelhandel ist es selbstverständlich, dass die Produkte ansprechend präsentiert und ausgestellt werden. In der Elektrotechnik sieht Suntastic.Solar –Geschäftsführer Markus König Nachholbedarf ...

Aktuelles
03.05.2016

Im aktuellen Vortragsprogramm der Photovoltaik-Tage steht unter anderem das brandheiße Thema „Eigenverbrauchsoptimierung“ im Fokus.

 Clean Capital erneuerbare Energien aus Steyr plant und realisiert Photovoltaikanlagen, um die Energiewende in der Region voranzutreiben. 
E-Technik
14.01.2016

Gute Neuigkeiten für die Region zur Energiewende: Der Trend zu ökonomischen, stromerzeugenden Photovoltaik-Anlagen hält auch 2016 ungebremst an. Das zeigt der gelungene Start in die neue ...

Werbung