Direkt zum Inhalt
 Clean Capital erneuerbare Energien aus Steyr plant und realisiert Photovoltaikanlagen, um die Energiewende in der Region voranzutreiben. 

Gelungener Neujahrsauftakt: Energiewende für Oberösterreich

14.01.2016

Gute Neuigkeiten für die Region zur Energiewende: Der Trend zu ökonomischen, stromerzeugenden Photovoltaik-Anlagen hält auch 2016 ungebremst an. Das zeigt der gelungene Start in die neue Fördersaison, den Clean Capital erneuerbare Energien aus Steyr mit einem Förderantragsvolumen von rund 1 Million Euro für die Kunden des Unternehmens umgesetzt hat.

Freitag, 7. Jänner 2016 punkt 17 Uhr fiel der Startschuss für die Einreichung der neuen Förderprojekte. Diese müssen auf dem elektronischen Abwicklungssystem der OeMAG, der konzessionierten Ökostromabwicklungsstelle für Österreich, eingegeben werden. Perfekte Datenaufbereitung, vollständige Pünktlichkeit und Schnelligkeit sind für die erfolgreiche Beantragung maßgebend, weiß das Unternehmen aus Erfahrung.

Pro Jahr steht für die Förderung von Photovoltaikanlagen über 5 KWp ein Förderbudget von acht Millionen Euro zur Verfügung. Davon hat allein das Unternehmen aus Steyr für 2016 rund 1 Million Euro für seine Kunden erfolgreich beantragt. Das Auftragsvolumen entspricht einer Leistung von 2,6 MWp. Mit dieser Nennstärke von 2,6 Millionen Kilowattstunden können große gewerbliche Betriebe ihren eigenen Photovoltaik-Strom für Kühlung, Lüftung, Klima, Beleuchtung und Betrieb ihrer Niederlassungen selbst erzeugen.

Attraktive Investitionszuschüsse und maßgeschneiderte, moderne Photovoltaik-Technologien machen die Stromerzeugung durch Photovoltaik bereits wirtschaftlich und äußerst rentabel. „Unser gebündelter Einsatz hat für viele Unternehmen im Großraum Oberösterreich einen Wert von 1 Million Euro gebracht. Das ist für uns, unsere Kunden und die gesamte Region ein toller Start ins neue Jahr“, freut sich Martin Dürnberger, Geschäftsführer des fünfzehnköpfigen Clean-Capital-Teams über die Leistung.

Das Unternehmen Clean Capital erneuerbare Energien aus Steyr sieht sich als Photovoltaik-Systemhaus und bündelt alle Leistungen, die den Bedürfnissen der Kunden – Privatkunden, Unternehmen, Gemeinden, Industrie, Betreibern und Fachpartnern, Elektrikern, Bauherren – entsprechen. Laut Clean Capital erhalten die Kunden Kompetenz und Vision von der Beratung, Planung, Finanzierung und Förderung bis zur Montage, Installation und Wartung ihrer maßgeschneiderten Photovoltaiksysteme. Spezialisierte Mitarbeiter tragen zur Energiewende der Region bei: von der kleinen, privaten Photovoltaikanlage zur eigenen Stromerzeugung bis hin zu großräumigen Energiekonzepten.

Autor/in:
Redaktion Elektrojournal
Original erschienen am 14.01.2016: Elektrojournal.
Werbung

Weiterführende Themen

Aktuelles
09.05.2017

Walter Ruck, Wirtschaftskammer Wien-Präsident fordert eine Investitionszuwachsprämie auch für Wien.

Aktuelles
13.04.2017

Die Budgetmittel für KMU im Zusammenhang mit der Investitionszuwachsprämie sind für 2017 bereits erschöpft. Anträge werden nicht mehr angenommen. 1.900 KMU konnten österreichweit nach dem Prinzip ...

Generalsekretärin Katharina Olbrich, Vorstandsvorsitzender Jürgen Halasz vom Bundesverband Elektromobilität Österreich
E-Technik
23.09.2016

Norwegen gilt in Bezug auf Elektromobilität als das große Vorbild. Dank gezielter Förderungen verfügt das Land über den größten Anteil an Elektroautos. In Österreich soll jetzt nachgezogen werden ...

E-Technik
25.07.2016

Die bei der Sicherheitspartner-Initiative im Burgenland angebotene Alarmanlagen-Förderung stößt auf Kritik aus der Sicherheitsbranche.

"Weil sich die Branche vom Verkäufer- zum Käufermarkt gewandelt hat, gibt es bei der Präsentation einigen Nachholbedarf", meint Suntastic.Solar-Geschäftsführer Markus König.
E-Technik
21.06.2016

Im Einzelhandel ist es selbstverständlich, dass die Produkte ansprechend präsentiert und ausgestellt werden. In der Elektrotechnik sieht Suntastic.Solar –Geschäftsführer Markus König Nachholbedarf ...

Werbung