Direkt zum Inhalt

Gira erhält den IF-Design-Award

29.06.2015

Das Schalterprogramm Esprit-Linoleum-Multiplex und die G1, eine Bedienzentrale für die Gebäudetechnik, wurden in der Kategorie Produkte mit dem IF-Design-Award-2015 ausgezeichnet.

 

Seit 1954 zeichnet IF International Forum Design GmbH besondere Designer aus. 2015 wurden insgesamt 75 Preise vergeben, zwei davon gingen an Gira.

Aus der Begründung der Jury heißt es zum Esprit-Linoleum-Multiplex: „Die Materialvielfalt dieses Schalterprogramms wurde um die Kombination aus Linoleum und Multiplex erweitert. Linoleum und Multiplex haben einige Gemeinsamkeiten: Sie sind natürlichen Ursprungs, umweltverträglich produziert, robust, vielseitig einsetzbar und seit jeher beliebt bei Architekten und Designern. Bei dem Esprit-Linoleum-Multiplex finden die beiden Materialien in einem Schalterprogramm zusammen.“

Über die Bedienzentrale für die Gebäudetechnik heißt es in der Jurybegründung: „Über das brillante Multitouch-Display lassen sich zahlreiche Funktionen per Fingertipp oder Geste steuern.“ Das erneuerte, intuitiv bedienbare Interface ermögliche das zeitgesteuerte Programmieren von automatischen Funktionen oder das Erstellen von umfangreichen Szenen.

 

Autor/in:
Redaktion Elektrojournal
Werbung

Weiterführende Themen

Auszeichnung best architects 19 in gold: Bergkapelle Kendlbruck - Hannes Sampl
Aktuelles
06.02.2019

Bereits 2006 wurde der "best architects" Award ins Leben gerufen, um das Beste und Interessanteste aus der Architekturszene der Öffentlichkeit zu präsentieren. Ab sofort sind Architekten und ...

"CCC Future Skills" - Award 2019
Aktuelles
05.02.2019

Unter dem Motto "Future Skills: Architekten und Ingenieure im digitalen Zeitalter" zeichnet der Verband der Ziviltechniker- und Ingenieurbetriebe (VZI) heuer Jung-Architekten und -ingenieure aus, ...

Der erste FIABCI Prix d’Excellence Austria zeichnet herausragend innovative, wirtschaftlich und gesellschaftlich nachhaltige Immobilienprojekte aus.
Aktuelles
17.09.2018

Die Finalisten des ersten österreichischen Immobilienoskars stehen fest. 

Die Automobilindustrie setzt beim Karosseriebau immer mehr auf die Kombination verschiedener Werkstoffe.
Aktuelles
04.08.2018

Einseitiges Fügen von Stahl und Aluminium mit dem Fronius-Schweißverfahren CMT bei Magna Steyr in Graz.

„Global Player Award“ für Fronius, v.l.n.r: Elisabeth Engelbrechtsmüller-Strauß (CEO Fronius), Herbert Mühlböck (COO Fronius), Anna-Maria Hochhauser (WKO-Generalsekretärin).
Aktuelles
22.06.2018

Zum Exporttag 2018 der Aussenwirtschaft Austria wurden am 21. Juni im Rahmen der Exporters‘ Nite heimische Unternehmen ausgezeichnet, die durch ihr internationales Engagement den ...

Werbung