Direkt zum Inhalt
Der italienische Sternekoch Massimo Bottura ist der Initiator von Food for Soul.

Grundig: Erster Kohlenstofffasern-Kühlschrank auf der EuroCucina

18.04.2016

Auf der EuroCucina fiel der Startschuss für die neue Partnerschaft zwischen Grundig und Food for Soul, dem Projekt des Sternekochs Massimo Bottura.  Außerdem gab es neue Produkte aus allen Kategorien am Messestand zu sehen – im Mittelpunkt die neue Kühl- und Gefrierkombination mit Türen aus Kohlenstofffasern.

Grundig hat sich von einem Anbieter von Consumer Electronics zu einem Home-Electronics-Unternehmen gewandelt. „Wir werden uns in den kommenden Jahren darauf konzentrieren, Grundig weltweit als Vollsortimenter zu positionieren. In den zwei Jahren seit Einführung unseres Angebots an weißer Ware konnten wir den Umsatz bereits fast verdreifachen und wir werden weiter massiv in die Marke investieren“, so Hakan Bulgurlu, CEO von Arçelik.

Die Grundlage für das starke Wachstum sieht Bulgurlu in der Entwicklung von neuen Technologien und Innovationen: „Wir setzen entlang unserer gesamten Wertschöpfungskette auf Effizienz, Innovation und Nachhaltigkeit. Wir investieren kontinuierlich in die Forschung um technologisch fortschrittliche Produkte auf den Markt zu bringen.“ Ein Beispiel dafür ist die neue Kühl- und Gefrierkombination mit Türen aus Kohlenstofffasern, welche auf der EuroCucina vorgestellt wurde. Kohlenstofffasern zeichnen sich durch ihre Festigkeit und hohe Belastbarkeit aus und erhöhen die Haltbarkeit des Produkts. Außerdem kommt die glatte und moderne Optik dem typischen Grundig Design zu Gute. Laut Bulgurlu stellt der Einsatz des normalerweise in Luft- und Raumfahrt  sowie Hoch- und Tiefbau eingesetzten Materials eine bahnbrechende Entwicklung in der Branche dar.
Neben dem Kohlenstoffasern-Kühlschrank mit einer Höhe von 60 Zentimetern wurden auch ein Geschirrspüler mit einem Wasserverbrauch von 5,5 Litern pro Spülgang und eine intuitive Waschmaschine vorgestellt, welche in der Lage ist die Art des Materials und häufige Flecken zu erkennen.

Besonderes Highlight war auch das Aufgebaut an Starköchen an dem von Patricia Urquiola designten Messestand. Im Rahmen der  Partnerschaft zwischen Grundig und den mit drei Michelin-Sternen ausgezeichneten Massimo Bottura war jeden Tag ein anderer Michelin-Sternekoch zu Gast, welcher passend zum Motto Food für Soul aufkochte. Ziel der von Grundig unterstützten Organisation ist es, die Menge an Lebensmittelabfällen zu reduzieren.

Autor/in:
Redaktion Elektrojournal
Original erschienen am 18.04.2016: Elektrojournal.
Werbung

Weiterführende Themen

"Profitieren in Österreich vom guten Ruf von elektrabregenz."
Hausgeräte
03.09.2015

Kommt elektrabregenz-Schwester Grundig mit Weißware nach Österreich? Diese Frage stellte Elektrojournal Online öfters. Jetzt gibt's die Antwort. Grundig kommt, elektrabregenz bleibt. 

Werbung