Direkt zum Inhalt

Hammond-Gehäuse im heißen Design

15.07.2015

Hammond Electronics stellt aus seiner Baureihe 1455 an Gehäusen aus extrudiertem Aluminium das 1455-NHD vor. Es hat sechs integrierte wärmeableitende Lamellen im Extrusionsprofil, was für eine verbesserte Kühlung bei erwarteter hoher Wärmebelastung durch die darin befindlichen Geräte/Teile sorgt.

Das 1455-NHD-Gehäuse sorgt dank der Lamellen im Extrusionsprofil für eine verbesserte Kühlung.

Das 1455 NHD ist für die Unterbringung von Leiterplatten und diskreten Bauelementen vorgesehen und somit groß genug für die beliebte Europakarte im Format 100 x 160 mm, welche sich horizontal in einem der sieben Slots im Korpus des Gehäuses anbringen lässt. Mit den demontierbaren flachen Endblechen lässt sich die Leiterplatte im Gehäuse befestigen, diese kann der Benutzer leicht mit den erforderlichen Öffnungen für Anzeigen, Schalter und Anschlüsse versehen.

Eine abnehmbare Wand im Unterteil des zweiteiligen Korpus gewährt gute Zugänglichkeit in den Innenraum. Sowohl Ober- als auch Unterteil verfügen über große flache Bereiche, die viel Platz für die Montage von Komponenten aufweisen. Ebenfalls per Extrusion in den Korpus integriert sind sechs interne und zwei externe T-Schlitze über die gesamte Länge des Gehäuses. Die externen Schlitze dienen der Aufnahme von zwei demontierbaren Montageflanschen zur einfachen Montage von Wänden, Einlegeböden oder Schotts; in den internen lassen sich Komponenten befestigen, mit Halterungen, die in den Schlitz geschoben werden. Das Gehäuse ist klar oder schwarz eloxiert lieferbar.

Autor/in:
Redaktion Elektrojournal
Werbung

Weiterführende Themen

V.l.n.r.: Dr. Erich Hampel (Vorstandsvorsitzender B&C Privatstiftung), Mag. Thomas Stelzer (Landeshauptmann OÖ) , Dr. Wolfgang Hofer (Vorstandsmitglied B&C Privatstiftung) , Dipl.-Ing. Helmut Wieser (Vorstandsvorsitzender AMAG Austria Metall AG)
Aktuelles
23.06.2017

Die Austria Metall AG (Amag) hat ihr jüngstes 300 Mio. Euro Ausbauprojekt im Zeit- und Kostenplan umgesetzt und am 22. Juni in Ranshofen/OÖ das modernste Aluminium-Kaltwalzwerk Europas eröffnet. ...

Im Anwendungstest lässt sich zum Beispiel ein Aluminiumteil, dessen Oberfläche zuvor mit dem elektrochemischen Ätzverfahren „nanoscale‐sculpturing“ bearbeitet wurde, durch Erwärmen untrennbar mit einem Thermoplast verbinden.
Oberflächentechnik
21.06.2017

Durchbruch in der Materialwissenschaft: Kieler Forscher verbinden Metalle mit nahezu allen Oberflächen.

Die Hueck-Brandschutzserie Lava 77-90 ist Bestandteil eines umfassenden Systembaukastens für Brand- und Rauchschutz aus Aluminium.
Brandschutz
03.04.2017

Das Systemhaus Hueck bietet ein komplettes Brand- und Rauchschutzprogramm an, das auf nur einem Basisprofil basiert.

XRF-Anlagen können leichte von schweren Fraktionen trennen und den Aluminiumstrom noch weiter in verschiedene, reine Fraktionen wie Kupfer, Messing, Edelstahl, Zink etc. aufteilen.
Recyling
05.02.2017

Die Redwave XRF 3-Wege-Sortierung im innovativen Free-Fall-Design bringt neue Möglichkeiten bei der Sortierung von Altmetall.
Ein Fachbeitrag von DI Martin Weiss

Metallbau
03.01.2017

Der Wappenadler des Nationalrats bekommt für das Ausweichquartier des Parlaments einen leichteren Zwillingsbruder aus Aluminium.

Werbung