Direkt zum Inhalt

Keine Markteinführung mehr für Halogenlampen

04.11.2015

Nach den Glühbirnen sollen künftig EU-weit auch keine Halogenlampen mehr in den Markt eingeführt werden. Die VO 2015/1428, welche das festlegt, tritt mit 1. September 2018 in Kraft.

Halogenleuchten sind zwar um 30 Prozent effizienter als klassische Glühbirnen, verbrauchen aber verglichen mit Energiesparlampen und LED-Leuchtmittel mehr Strom. Betroffen sind Hochvolt-Halogenlampen – das sind praktisch alle Halogenlampen. Ausgenommen sind Lampen für Spezialanwendungen, da die VO nur Ökodesign-Anforderungen für Haushaltslampen mit ungebündeltem Licht festlegt.

Umweltschützer haben sich stark gemacht, dass der 2009 getroffene Beschluss, Leuchtmittel der Energieklasse C und schlechter in der Europäischen Union ab September 2016 zu verbieten, eingehalten wird. Am 17. April wurde jedoch beschlossen, die Stufe 6 der Ökodesign-Anforderungen um zwei Jahre aufzuschieben. Umweltschützer bedauern diese Entscheidung. Die Vertreter der Industrie und Politik sind damit jedoch zufrieden, da die Vergleichbarkeit von Halogen- und LED-Produkten noch zu wünschen übrig lässt.

Neuerungen gibt es auch beim Inverkehrbringen von Haushaltswäschetrockner. Diese müssen nun bestimmte Ökodesign-Anforderungen erfüllen, welche von der VO 932/2012 geregelt werden.
Seit 1. November 2015 gelten folgende neue Anforderungen für Kondensations- und Haushaltswäschetrockner:

  • Energieeffizienzindex (EEI) muss kleiner als 76 sein
  • Gewichtete Kondensationseffizienz darf nicht kleiner als 70 Prozent sein

Die Verordnung gilt nicht für kombinierte Haushalts-Wasch-Trockenautomaten und Haushalts-Wäscheschleudern. 

Autor/in:
Redaktion Elektrojournal
Werbung
Werbung