Direkt zum Inhalt
Die Anlage in Wilfleinsdorf wandelt Sonnenenergie in Strom für Züge um.

Locomotion mit Solarstrom

18.05.2015

Im niederösterreichischen Wilfleinsdorf nahe Bruck an der Leitha hat der Linzer Elektroinstallateur Etech Schmid und Pachler das erste Bahn-Photovoltaikkraftwerk errichtet, damit ÖBB-Züge künftig mit Solarstrom fahren können. 

Etech montierte im Rahmen der Umsetzung dieses Projektes 7ooo Quadratmeter Solarpaneele neben den Gleisen. Pro Jahr wandeln die Module rund 1100 Megawattstunden Strom in Zugkraft um. Diesen speist man dann direkt in die Oberleitung ein.

Ein für das Pilotprojekt entwickelter Wechselrichter transformiert die von den Solarpaneelen produzierte Gleichspannung auf 16,7 Hertz Wechselspannung, die die Züge als „Treibstoff“ benötigen. Die erzeugte Menge Strom entspricht dem Bedarf von 200 Zügen auf der Strecke von Wien nach Salzburg. Damit lässt sich pro Jahr 400 Tonnen CO2 einsparen. Ein Plus: Die Anlage sonnt sich direkt neben der Ostbahn; damit entfallen Stromtransportkosten.

Um den Energieertrag und weitere Parameter unter verschiedenen Wetterbedingungen analysieren zu können, hat Etech die Anlage mit Wetterdatenerfassungs- Überwachungs- und Auswertefunktion ausgestattet. Die Entwicklungs- und Errichtungskosten des Wilfleinsdorfer Bahn-Kraftwerks belaufen sich auf zirka 1,5 Millionen Euro.

Autor/in:
Redaktion Elektrojournal
Werbung

Weiterführende Themen

Für eine Wildbrücke an der Koralmbahn wurde Ende 2017 eine aufblasbare Betonkuppel realisiert.
Aktuelles
26.02.2018

Für die Umsetzung von Ideen und die Entwicklung von Prototypen braucht es Mut und Geld. Beides ist keine Selbstverständlichkeit, weiß Johann Kollegger von der TU Wien.

Die Teilnehmer an der Podiumsdiskussion bekräftigten das Potenzial der Solarenergie für die Energieversorgung in Gebäuden: (v.l.n.r.) Georg Dasch, 1. Vorsitzender Sonnenhaus-Institut; Gernot Tritthart, Vorsitzender des Marketing- und Forschungsbeirats der Vereinigung der Österreichischen Zementindustrie (VÖZ); Harald Drück, Leiter des Forschungs- und Testzentrums für Solaranlagen (TZS) an der Universität Stuttgart; Günther Kohlmaier, Geschaftsführer von Kioto Solar; Martin Leitl, Geschäftsführer
Aktuelles
14.06.2017

Kürzlich fand in der Wirtschaftskammer Österreich die erste Sonnenhaus-Tagung „Bedeutung von Sonnenhäusern für die Energiewende“ statt. Rund 150 Teilnehmer - unter anderem aus Ministerien und ...

Exakt 1854 Photovoltaik-Module wurden auf den Gitsche-Dachflächen installiert.
Aktuelles
02.06.2017

Der Kärntner Holzhändler Gitsche bietet seinen Kunden eine ganze Palette von Holzprodukten. Jetzt setzt das Unternehmen auf Öko-Strom und hat eine der größten Photovoltaik-Anlagen in Villach ...

Textile Bodenbeläge von Object Carpet in der neuen ÖBB-Zentrale.
Textil
13.02.2017

Die neue Unternehmenszentrale der ÖBB wurde mit textilen Bodenbelägen von Object Carpet ausgestattet.

"Weil sich die Branche vom Verkäufer- zum Käufermarkt gewandelt hat, gibt es bei der Präsentation einigen Nachholbedarf", meint Suntastic.Solar-Geschäftsführer Markus König.
E-Technik
21.06.2016

Im Einzelhandel ist es selbstverständlich, dass die Produkte ansprechend präsentiert und ausgestellt werden. In der Elektrotechnik sieht Suntastic.Solar –Geschäftsführer Markus König Nachholbedarf ...

Werbung