Direkt zum Inhalt

MathWorks: Industrie 4.0

17.06.2016

In den Bereichen Automation und Mechatronik gibt es ein Schlagwort, um das man auch beim Thema Automatisierung von Produktionsprozessen nicht herumkommen wird: Industrie 4.0. 

Philipp Wallner, MathWorks, über Herausforderungen und Strategien für Unternehmen angesichts des digitalen Wandels

Philipp Wallner, Industry Manager bei MathWorks weiß, welche Entwicklungen ausschlaggebend sind: „Unserer Erfahrung nach zeichnen sich im Maschinen- und Anlagenbau zwei Trends besonders stark ab: Zum einen steigt nicht nur die Gesamtkomplexität von Maschinen, Anlagen und Automatisierungskomponenten, sondern vor allem der Anteil der Software, die für die Steuerung und Regelung zum Einsatz kommt. Zum anderen sorgen immer mehr Sensoren sowie die Möglichkeit der Speicherung in der Cloud für einen überproportionalen Anstieg an aufgezeichneten Daten. Um diese sinnvoll nutzen zu können müssen sie auch ausgewertet werden.“

Daher steht die Software-Programmierung für industrielle Maschinen im Mittelpunkt. Diese soll vereinfacht werden, sodass anfallende Daten effizient analysiert werden können. MathWorks will geeignete Lösungen bieten, um beide Prozesse zu optimieren. Mittels modellbasierter Entwicklung, Simulation und automatischer Codegenerierung auf Basis von Simulink können Anwender das Verhalten ihrer Anlagen inklusive Steuerungssoftware bereits am Desktop testen, bevor die Maschine aufgebaut ist oder auch nur der erste Prototyp entwickelt wurde.

Bei der Auswertung großer Datenmengen wird hingegen auf den Einsatz von Matlab gesetzt. Dabei kommen fortgeschrittene statistische Verfahren zum Einsatz, wie etwa Machine Learning oder Deep Learning, für die es in Matlab integrierte Lösungen gibt.Auf der Automatica in München von 21. bis 24. Juni zeigt MathWorks am Gemeinschaftsstand von ITQ (Halle B4, Stand 202) wie Matlab eingesetzt werden kann. Außerdem wird MathWorks am ITQ Kompetenztag Engineering am 22. Juni teilnehmen.

Autor/in:
Redaktion Elektrojournal
Werbung

Weiterführende Themen

Geht die rasante technologische Entwicklung hin zu einer umfassenden Digitalisierung, Automatisierung und Robotisierung mit der totalen Kontrolle á la Orwells "1984" einher? Zu diesem und noch weiteren Themen möchte die Studie "Zukunft Bauen" Ihre Meinung hören.
Aktuelles
05.06.2018

Auch dieses Jahr lädt die Expertenbefragung Zukunft Bauen wieder zur Teilnahme ein. Die Themen dieses Mal: Künftige Trends hinsichtlich Bekanntheit und Marktaussuchten, die sommerliche Überhitzung ...

Rudi Reidl, Abteilungsleiter Oberflächentechnik bei EVVA (links) und sein Kollege Ronny Wachter arbeiten erfolgreich mit der neuen Roboter-Schleifanlage der SHL AG.
Oberflächentechnik
16.04.2018

Schleifanwendung. Mit einer Maßgeschneiderten Roboter-Schleifanlage automatisiert der Wiener Traditionsbetrieb EVVA die Bearbeitung von Profilzylindern und Hangschlössern ...

Metall- und Infotechnik
29.03.2018

Kellner & Kunz lud Industriekunden in die Pilotfabrik Aspern.

Dipl.-Ing. Dr. Udo Traussnig ist Studiengangsleiter Automatisierungstechnik der FH Campus 02 in Graz.
Intertool
01.02.2018

Das Schlagwort „Industrie 4.0“ ist seit Jahren in aller Munde – und ein Ende des Trends ist nicht abzusehen. Trotz umfassender Information von Seiten der Hersteller und hoher Medienpräsenz haben ...

Metall- und Infotechnik
24.01.2018

Innovation. Roboter gelten seit jeher als verlässliche und unverzichtbare „Kollegen“ der Industriemitarbeiter. Sie übernehmen zunehmend das Schweißen, Biegen, Trennen, ...

Werbung