Direkt zum Inhalt

Naturprodukte unter Erco Strahlern

06.07.2015

Vor kurzem eröffnete die Manufaktur Ölmühle ihren neuen Standort in Berlin Kreuzberg. Im Hochparterre eines gründerzeitlichen Gebäudes werden die Naturprodukte durch Optec Strahler von Erco gekonnt in Szene gesetzt.  

In Berlin Kreuzberg findet man Naturprodukte unter digitalem Licht

Das Familienunternehmen Manufaktur Ölmühle ist auf die Herstellung hochwertiger Speiseöle spezialisiert. Besonders Wert legt man hier auf die Naturbelassenheit der Produkte. Die Qualität und Natürlichkeit der Produkte soll durch das Design des Verkaufsraums hervorgehoben werden.

Der Kommunikationsdesigner Fabian Lefelmann übernahm nach dem Erscheinungsbild der Marke nun auch die Gestaltung der neuen Räumlichkeiten. Hier spielt das Licht eine entscheidende Rolle. Es soll nicht nur für eine ausgewogene Beleuchtung sorgen, sondern die Produkte auch authentisch inszenieren. Lefelmann entschied sich für circa 30 Optec Strahler von Erco. Sie ermöglichen eine präzise, blendfreie Beleuchtung und sind durch wechselbare Linsen vielfältig einsetzbar. Für die Verkaufsfläche kamen Strahler mit den Lichtverteilungen Wide flood und Flood zum Einsatz. Für die Produktpräsentation wurden mit den Varianten Oval flood und Spot gezielte Akzente gesetzt.

Durch die begrenzte Ausdehnung der Verkaufsfläche, sowie die gründerzeitliche Bausubstanz war die kompakte Bauform und die hohe Flexibilität der Optec Strahler ein weiteres Argument bei der Entscheidung für Erco. Die dezente Raumgestaltung hebt die Farben der Produkte hervor. Die feinen Nuancen werden durch die ausgewogene Beleuchtung noch zusätzlich betont.

Einen Kontrapunkt zu den Strahlern von Erco bilden die Objektleuchten des Traditionsunternehmens Bolichwerke. Durch die lasierten Holzregale und dem rustikalen Boden schaffen sie einen Kontrast zwischen Eleganz und traditionellem Stil. 

Autor/in:
Redaktion Elektrojournal
Werbung

Weiterführende Themen

Aktuelles
25.02.2020

Rekapituliert man die Stimmung auf der ersten Digitalbau, dann könnte der neue Spin-off der Bau München der Digitalisierung in der Branche einen kräftigen Schub verpasst haben. 

Georg Bursik (GF Baumit) und Baumit-Vertriebs­leiter Rudolf Ofenschiessl (r.) präsentierten die ­Innovationen 2020: den ­Baumit-Klebeanker X1 und den Sanierputz ­Sanova System S.
Aktuelles
25.02.2020

Trotz starker Nachfrage im abgelaufenen Jahr appelliert man bei Baumit an die Bundesregierung, starke Impulse im Bereich der Sanierung zu setzen.
 

Das Leube-Führungsduo Heimo Berger (l.) und Rudolf Zrost (r.) mit Wolfgnag Rieder (Mitte) nach der Vertragsunterzeichnung.
Aktuelles
24.02.2020

Der Bereich Infrastruktur von Rieder wurde zu 100 Prozent von Leube übernommen.

„Die Wirtschaftslage in der Baubranche hat sich 2019 insgesamt zufriedenstellend entwickelt“, kommentiert Franz Josef Eder, Präsident des Verbands Österreichischer Beton- und Fertigteilwerke (VÖB), die Ergebnisse des aktuellen VÖB Konjunkturbarometers.
Aktuelles
20.02.2020

Die Wirtschaftslage in der Baubranche hat sich auch in der zweiten Hälfte 2019 positiv entwickelt, wie das aktuelle VÖB Konjunkturbarometer zeigt.

Der Wintergarten wurde bei dem Haus aus den 70er-Jahren zur neuen Außenfassade. Der Wohnraum kann mit der Glas-Faltwand einfach mit dem Garten verbunden werden.
Metallbau
20.02.2020

Wärmeeffizient, lichtdurchflutet und offen: Der Wintergarten von Solarlux dient bei einer Modernisierung in den Niederlanden als Komplettlösung.

Werbung