Direkt zum Inhalt
Gut zu informiert zu sein, ist halb gewonnen.

ÖVE/ÖNORMEN: Erscheinungstermin Juli 2015

09.07.2015

Der ÖVE veröffentlicht eine Auswahl aus den im Juli 2015 erscheinenden ÖVE/ÖNORMEN. Sie beziehen sich auf Geräte (ÖVE/ÖNORM-EN 62351-3:2015-07-01 und -EN 62504:2015-07-01) und Informations- sowie Schaltgeräte (ÖVE/ÖNORM-EN 62196-1:2015-07-01).

Geräte - ÖVE/ÖNORM-EN 62351-3:2015-07-01

Datenmodelle, Schnittstellen und Informationsaustausch für Planung und Betrieb von Energieversorgungsunternehmen – Daten- und Kommunikationssicherheit – Teil 3: Sicherheit von Kommunikationsnetzen und Systemen – Profile einschließlich TCP/IP

Dieser Teil von IEC 62351 legt fest, wie Vertraulichkeit, Integritätsschutz und Authentifizierung auf Nachrichtenebene für SCADA und Fernwirkprotokolle, die TCP/IP als Nachrichtentransportschicht nutzen, vorgesehen werden kann, wenn im Netz Datensicherheit erforderlich ist. Obwohl es mehrere mögliche Lösungen gibt, um TCP/IP zu schützen, liegt der besondere Anwendungsbereich dieses Teils darin, für die Sicherheit zwischen den kommunizierenden Einheiten an jedem Ende einer TCP/IP-Verbindung innerhalb der kommunizierenden Einheiten zu sorgen.

Geräte - ÖVE/ÖNORM-EN 62504:2015-07-01

Allgemeinbeleuchtung – Licht emittierende Dioden (LED) Produkte und verwandte Ausrüstung – Begriffe und Definitionen

Diese Internationale Norm IEC 62504 unterstützt das gemeinsame Verständnis von Begriffen, die für Allgemeinbeleuchtung mit LED-Technik relevant sind. Die enthaltenen Begriffe sind jene, die schon in LED-Normen oder in Herstellerunterlagen verwendet werden. Diese Norm umfasst beschreibende Begriffe (wie „LED-Lichtquelle“) und messbare Begriffe, sofern sie gegenüber IEC 60050-845 modifiziert wurden (wie „Farbwiedergabeindex“).

Installationsmaterial und Schaltgeräte - ÖVE/ÖNORM-EN 62196-1:2015-07-01

Stecker, Steckdosen, Fahrzeugkupplungen und Fahrzeugstecker – Konduktives Laden von Elektrofahrzeugen – Teil 1: Allgemeine Anforderungen

Dieser Teil von IEC 62196 gilt für Stecker, Steckdosen, Fahrzeugkupplungen, Fahrzeugstecker und Leitungsgarnituren für Elektrofahrzeuge (EV), nachfolgend als „Steckvorrichtungen“ bezeichnet, für den Einsatz in konduktiven Ladesystemen, die Steuer- und Regeleinrichtungen enthalten, deren Bemessungsbetriebsspannung

– 690 V Wechselspannung mit einer Frequenz von 50 Hz bis 60 Hz bei einem Bemessungsstrom bis 250 A,

– 1500 V Gleichspannung bei einem Bemessungsstrom bis 400 A nicht überschreitet.

Autor/in:
Redaktion Elektrojournal
Original erschienen am 09.07.2015: Elektrojournal.
Werbung

Weiterführende Themen

E-Technik
25.07.2016

Die bei der Sicherheitspartner-Initiative im Burgenland angebotene Alarmanlagen-Förderung stößt auf Kritik aus der Sicherheitsbranche.

Aktuelles
21.06.2016

Wer nicht nur jammern, sondern auch selbst mitgestalten will, hat jetzt die Möglichkeit dazu. Nächste Woche starten die Arbeitskreise des Dialogforums Bau Österreich, das Anfang des Jahres von ...

E-Technik
07.03.2016

Der Österreichische Verband für Elektrotechnik OVE, der Verband Österreichischer Ingenieure VÖI und der Österreichische Ingenieur- und Architektenverein ÖIAV laden ein:

Bild 3-1 Beispiel: Mehrere Hilfsstromkreise galvanisch mit Hauptstromkreis verbunden, gemeinsamer Rückleiter für mehrere Hilfsstromkreise. *) … nur zulässig bei ungeerdetem Hilfsstromkreis und den im Text dazu angegebenen Bedingungen.
E-Technik
28.08.2015

Hinter der Beitragreihe „So geht’s“ finden sich Lösungsvorschlägen von Alfred Mörx. Im Elektrojournal Ausgabe 7/8 behandelte er "Hilfsstromkreise Teil II".

Aktuelles
15.06.2015

Die im Oktober 2014 bereits im Entwurf enthaltenen Änderungen der ÖNORM B 2501 sind seit April 2015 gültig. Ein Schwerpunkt der überarbeiteten Fassung ist das Thema Rückstauschutz.

Werbung