Direkt zum Inhalt

Philips-Spartenverkauf wackelt: aber starkes operatives Geschäft

28.10.2015

Der niederländische Elektronikkonzern Philips bekommt beim Konzernumbau Gegenwind. Der Ende März angekündigte Verkauf der Sparte für Autolicht-Bauteile an einen chinesischen Investor stoße auf Bedenken einer US-Aufsichtsbehörde und sei deshalb unsicher, teilte Philips am Montag in Amsterdam mit.

Philips und der Käufer GO Scale Capital würden jetzt alles tun, um die Zweifel der US-Behörde zur Aufsicht ausländischer Investitionen (CFIUS) auszuräumen, heißt es. Es sei jedoch noch nicht klar, ob das gelingt. Geplant war, 80,1 Prozent der Lumileds getauften Sparte an ein Konsortium um den chinesischen Finanzinvestor GO Scale Capital zu verkaufen und den Rest zu behalten. Die Sparte wurde bei der Transaktion insgesamt mit 3,3 Mrd. Dollar (3 Mrd. Euro) bewertet. Von dem Verkauf der Mehrheit verspricht sich der Konzern einen Bruttoerlös von rund 2,8 Mrd. Dollar.

Das operative Geschäft bei Philips lief hingegen zuletzt weiter gut. Im dritten Quartal profitierte das in einigen Bereichen mit Siemens konkurrierende Unternehmen wie schon zuletzt von besser laufenden Geschäften in der größten Sparte mit Medizintechnik.

Der um Sondereffekte bereinigte Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen auf Unternehmenswerte (Ebita) sei um ein Fünftel auf 570 Mio. Euro geklettert. Neben dem Umsatzplus trieben vor allem Kostensenkungen das Ergebnis. Der Erlös legte um 12 Prozent auf 5,84 Mrd. Euro zu - wobei ein Großteil auf den schwachen Euro zurückzuführen war. Ohne die Effekte aus Währungsumrechnungen und Zukäufen wäre der Umsatz um zwei Prozent gestiegen.

Autor/in:
APA – Austria Presse Agentur / Redaktion
Werbung

Weiterführende Themen

Erhältlich ist das devolo Home Control-Starter Set zu einem UVP von 219,90 Euro. Die einzelnen Komponenten sind auch separat verfügbar.
Produkte
14.10.2016

Licht hat einen großen Einfluss auf unseren Alltag. Es beeinflusst den Tagesrhythmus und die Stimmung. Jetzt, zu Herbstbeginn, steht vor allem künstliches Licht vor der Herausforderung unser ...

Licht
12.09.2016

Mit dem Stichtag zum 1. September geht es nun auch den Hochvolt-Halogen-Lampen an den Kragen. Die Philips-Lighting-Umfrage zeigt, dass das dem Verbraucher scheinbar nicht bewusst ist.

Licht
16.08.2016

Mittels der neuen Stepdimming-Technologie lassen sich LED-Lampen mittels konventioneller Schalter dimmen. Die Stepdimming-Leuchtmittel verfügen über einen integrierten elektronischen Dimmer und ...

E-Technik
04.08.2016

Der fünfte Ideenwettbewerb von belektro stellt 54 Studenten vor die Herausforderung smarte Lichtlösungen für zu Hause zu entwerfen. Dabei sollen die neuesten Erkenntnisse der biologischen Wirkung ...

Das Philips SpeechAir (PSP1100 und PSP1200) ist ab sofort zu einem UVP von EUR 699,- ohne Diktiersoftware und 799,- mit Diktiersoftware (jeweils exkl. MWSt.) erhältlich.
Produkte
11.07.2016

Philips vereint im SpeechAir die Funktionen eines Smartphones und eines Diktiergerätes und bringt somit ein smartes Diktiergerät auf den Markt. Es ist WLAN-fähig, lässt sich per Touchscreen und ...

Werbung