Direkt zum Inhalt
Der Firmensitz von Loxone ist ganz auf Smart-Home eingestellt.

Smart-Home-Boom: Loxone ist um über 90 Prozent gewachsen

13.01.2016

Die Nachfrage nach Smart-Home-Komplettlösungen bei Wohnungen und Häusern boomt: Loxone, der Marktführer in diesem Segment, verzeichnete im vergangenen Jahr ein Umsatzwachstum von über 90 Prozent. Fazit von CEO Martin Öller: „Mit diesem Ergebnis sind wir das wohl am stärksten wachsende reine Smart Home Unternehmen – und können unsere Marktführerschaft im Bereich Komplettlösungen ausbauen.“

 

Der Umsatz der Loxone Gruppe lag 2015 bei 45 Millionen Euro (2014: 24 Millionen Euro). 37.000 Smart Homes hat das Unternehmen international realisiert und bedient Kunden in 99 Ländern. In Deutschland liegt der Umsatz bei über 16 Millionen Euro. Im Smart Home-Leitmarkt Deutschland haben zehn Millionen Kunden smarte Produkte und Dienstleistungen für ihre eigenen vier Wände gekauft. Tendenz steigend: Das Statistik-Portal Statista prognostiziert die jährliche Wachstumsrate im Smart Home-Sektor zwischen 2016 und 2020 mit 37 Prozent (http://de.statista.com/outlook/279/137/smart-home/deutschland#) und für 2020 ein Marktvolumen von 2.457,1 Mio. Euro. Smart-Home-Lösungen umfassen die gesamtheitliche Vernetzung vor allem der Bereiche Hausautomatisierung, Gebäudesicherheit, Entertainmentsysteme, altersgerechte Assistenzsysteme und intelligentes Energiemanagement.

Leben mit Autopilot

Loxone sieht sich als Erfinder des Smart-Home mit dem höchsten IQ. Anders als Wettbewerber realisiert Loxone eine ideal integrierte Selbststeuerung aller tauglichen Hausfunktionalitäten (Komfort, Sicherheit, Energieeffizienz) über einen einzigen zentralen Miniserver. Dieser ‚denkt’ und handelt im Loxone-Smart-Home analog einem Autopiloten im Flugzeug. Er nimmt den Bewohnern in einem Vier-Personen-Haushalt im Jahr zirka 50.000 Denkprozesse und Routine-Handlungen ab.

 

Autor/in:
Redaktion Elektrojournal
Original erschienen am 13.01.2016: Elektrojournal.
Werbung

Weiterführende Themen

Sanitär
13.12.2018

Grohe Sense geht eine neue Kooperation ein, um Wasserschäden entgegenzuwirken.

„Smarte“ Anwendungen halten in vielen Lebensbereichen Einzug und erleichtern den Alltag.
Themen
11.07.2018

Vom Kühlschrank bis zur Zutrittskontrolle: Smarte Anwendungen im Wohnbereich sind im Trend, auch als Tischler kommt man nicht daran vorbei. Wir erläutern in einer Serie, worauf es ankommt. Teil 1 ...

Prüfingenieur Florian Willer versucht im ift-Technologiezentrum vergeblich, ein Fenster der Einbruchklasse RC2 in 3 Minuten aufzubrechen.
Brandschutz
25.05.2018

Ift-Branchenkongress informierte zu wichtigen Regeländerungen und technischen Trends.

"The Brick" soll bereits im Herbst nächsten Jahres fertig sein.
Aktuelles
18.05.2018

Die Ausführung der Gebäudetechnik der Biotope Offices „The Brick“ am Wienerberg in Wien wird Caverion Österreich übernehmen. DieHeizungs-, Klima-, Lüftung- und ...

vlnr: DI Volker Galgmann (Gira Giersieben), Hans-Peter Moser (Odörfer), Marcus Wallner (Atelier Marcus Wallner), Markus Nachtmann (Forum Wasserhygiene), Robert Pichler (TBH)
Aktuelles
07.07.2017

Beim Energytalk Sommerfest von der Odörfer Haustechnik KG und TBH Ingenieur GmbH diskutierten rund 200 Besucher  unter anderem über die Vorteile und Einsatzmöglichkeiten von Building Information ...

Werbung