Direkt zum Inhalt

9,7 Millionen Euro für Erneuerbare

04.03.2019

PV-Anlagen, Solaranlagen und klimaneutrale Heizsystem werden ab sofort bis Ende November gefördert.

Mit 9,7 Millionen Euro an Förderungen will der Klima- und Energiefonds  in Kooperation mit dem Bundesministerium für Nachhaltigkeit und Tourismus (BMNT) den Ausbau der erneuerbaren Energie in Österreich voran treiben. Ingmar Höbarth, Geschäftsführer des Klima- und Energiefonds: „Mit unseren Förderprogrammen setzen wir Anreize, um das Energiesystem nachhaltig und zukunftstauglich zu gestalten. Rund ein Drittel aller PV-Anlagen in Österreich wurde mit Unterstützung des Klima- und Energiefonds errichtet. Heimische Installateure und Kesselbauer profitieren von den Initiativen ebenso – die Wertschöpfung bleibt in der Region und schafft so Arbeitsplätze.“

Die Förderaktionen im Detail

Photovoltaikanlagen für Private und Betriebe

Seit dem Jahr 2008 werden Photovoltaikanlagen mit maximal 5kWp vom Klima- und Energiefonds gefördert. In Summe wurden rund 60.000 Anlagen in Österreich damit errichtet. 2019 stehen insgesamt 4,3 Millionen Euro Förderbudget zur Verfügung. Neben Privatpersonen können erneut auch Betriebe, Vereine oder auch Institutionen ihre neu errichtete Anlage zur Förderung einreichen. Gefördert werden freistehende PV-Anlagen oder Aufdachanlagen mit 250 Euro/kWp, gebäudeintegrierte Anlagen mit 350 Euro/kWp sowie Gemeinschaftsanlagen bis max. 50 kWp (200 Euro/kWp bzw. 300 Euro/kWp).

Einreichung: www.pv.klimafonds.gv.at

Aktionszeitraum: 01.03.-30.11.2019.

Auskunft: Serviceteam PV, Tel.: 01/316 31-730 E-Mail: pv@kommunalkredit.at

 

Photovoltaik in der Land- und Forstwirtschaft

Land- und Forstwirtschaftliche Betriebe haben große Dachflächen und einen hohen Stromverbrauch – ideale Voraussetzungen für den Einsatz von Photovoltaik. Gefördert werden mit einem Gesamtbudget von rund 3,4 Mio. Euro neu installierte, im Netzparallelbetrieb geführte Photovoltaik-Anlagen. Einreichen können alle österreichischen land- und forstwirtschaftlichen Betriebe. Die Förderung wird in Form eines einmaligen Investitionskostenzuschusses ausbezahlt.

Einreichung: www.pv-lw.klimafonds.gv.at.

Aktionszeitraum: bis 30.11.2019.

Auskunft: Serviceteam PV, Tel: 01/316 31-713

E-Mail: umwelt@kommunalkredit.at

 

Holzheizungen für Private

Privatpersonen sind aufgerufen, sich von ihren alten Heizungen zu trennen und zukünftig auf effiziente Heizungsanlagen zu setzen. Gefördert wird der Ersatz von bestehenden Biomasseanlagen und neue Pelletskaminöfen. Ausgenommen von der Förderung sind Öfen, bei denen das klassische Scheitholz zum Einsatz kommt. Pelletskaminöfen werden mit 500 Euro gefördert, der Ersatz von Biomasse-Bestandsanlagen mit 800 Euro. Der Tausch fossiler Kessel wird ab heuer über den Sanierungsscheck gefördert.

Einreichung: www.holzheizungen.klimafonds.gv.at.

Aktionszeitraum: 01.03.-30.11.2019.

Auskunft: Serviceteam Holzheizungen, Telefon: 01/316 31-740

E-Mail: holzheizungen@kommunalkredit.at

 

Solaranlagen für Private

Die Förderaktion richtet sich an Private, die eine Solaranlagen zur Beheizung von Gebäuden und/oder zur Warmwasserbereitung in Gebäuden neu errichten möchten. Das Gebäude muss älter als 15 Jahre sein. Erweiterungen von bestehenden Solaranlagen und die Wiederverwendung gebrauchter Kollektoren werden nicht gefördert. Die Anlagen werden pauschal mit 700 Euro gefördert.

Einreichung: www.solaranlagen.klimafonds.gv.at.

Aktionszeitraum: 01.03.-30.11.2019.

Auskunft: Serviceteam Solaranlagen, Telefon: 01/316 31-737

E-Mail: solaranlagen@kommunalkredit.at

Autor/in:
Bettina Kreuter
Werbung

Weiterführende Themen

In der Würth Zentrale in Böheimkirchen wurde eine PV-Anlage in Betrieb genommen. Dadurch verringern sich die Jahres-Energiekosten um 50 Prozent.
Aktuelles
09.09.2019

Im Zuge des Ausbaus der Würth Unternehmenszentrale in Böheimkirchen (NÖ) wurde auch eine Photovoltaik-Anlage installiert.

Aktuelles
11.01.2019

Auch heuer gibt es wieder Geld für PV-Anlagen. Die erste Förderrunde ist dieser Tage angelaufen, die zweite startet am 11. März.

KMU können sich ihre Maßnahmen für ein betriebliches Energiemanagment fördern lassen.
Aktuelles
12.10.2018

Installationsbetriebe können nicht nur ihren Kunden helfen, Geld zu sparen. Mit dem richtigen betrieblichen Energiemanagement gibt es auch für KMU eine Förderung.

Stories
10.10.2018

Immer mehr Unternehmen setzen aus Überzeugung, aber auch aus Kostengründen auf erneuerbare Energien. Unterstützung erhalten sie dabei von Energie versorgern. Wie das in der Praxis funktioniert, ...

Erfreut über das hohe Interesse am 16. Solar- und Wärmepumpentag in Bregenz (von links): Frank Widmann (illwerke vkw), Wilhelm Schlader und Geschäftsführer Josef Burtscher (Energieinstitut Vorarlberg), Martin Seeberger (illwerke vkw), Energie-Landesrat Christian Gantner und illwerke-vkw-Vorstand Helmut Mennel.
Heizung
03.10.2018

Der 16. Vorarlberger Solar- und Wärmepumpentag in Bregenz zeigte es ganz deutlich: Im Ländle hat man die Nase europaweit vorne, wenn es um die Bereiche Wärmepumpen, thermischen Solaranlagen und ...

Werbung