Direkt zum Inhalt

Abschied und Neubeginn

09.01.2014

Als ich vor ziemlich genau 33 Jahren als „junger“ Redakteur beim Österreichischen Wirtschaftsverlag angefangen habe, war die „Pension“ ein in weiter Ferne liegendes, nicht wirklich vorstellbares Ereignis. Vor kurzem habe ich nun meine Geburtsurkunde gesucht und fand schlussendlich dieses Dokument, vergilbt mit bereits matter Schrift. Plötzlich wurde mir klar, ich komme in die Jahre, und ein Blick in den Spiegel bestätigte dies eindrucksvoll.

Drei Jahrzehnte, also drei Viertel meines Berufslebens, bin ich nun Chefredakteur der „Gebäude Installation“ (vormals „Österreichische Installateur-Zeitung“) und möchte – das erfüllt mich mit einem gewissen Stolz – keines dieser Jahre missen. Es hat einfach immer Spaß gemacht, für diese großartige Branche zu arbeiten.

Nun ist es aber Zeit, Platz zu machen und Jüngeren das Feld zu überlassen. Wir, der Österreichische Wirtschaftsverlag, der mir immer ein guter Arbeitgeber war, haben einen profunden Fachmann und Journalisten als meinen Nachfolger gefunden, der bereits vor einigen Jahren kurz in „unserer“ Branche tätig war. Ich werde Christian Klobucsar daher noch bis 30. April als Senior Editor zur Seite stehen, um einen reibungslosen Übergang zu gewährleisten. In der heutigen schnelllebigen Zeit auch nicht selbstverständlich. Ich darf Sie alle aber jetzt schon bitten, Christian Klobucsar genauso zu unterstützen, wie Sie es bei mir getan haben.

Mir bleibt, Ihnen allen Danke zu sagen, egal ob Lesern oder Inserenten. Mit vielen von Ihnen verbindet mich ja mittlerweile ein freundschaftliches Verhältnis.

Danke für die vielen schönen Erinnerungen, die ich in den (Un-)Ruhestand dank Ihnen mitnehmen darf. Mein besonderer Dank gebührt aber natürlich auch meinem Redaktionsteam Margareta Bergner-Damjanovic, Andrea Fischer, Mag. Katharina Schmid und Birgit Wilheim, die mir meine letzten Arbeitsjahre – als einzigen Mann unter dynamischen Frauen – mehr als erleichtert haben.
Obwohl ich gern im Dienste der Installateurbranche tätig war und mir kein Tag davon leidtut, freue ich mich doch schon sehr, ab 1. Mai meinen zahlreichen Hobbys und meiner Familie mehr Zeit widmen zu können als zuletzt. Na ja, und ganz werde ich das Schreiben wohl auch nicht lassen können. Aber es ist besser, zu einem Zeitpunkt Abschied zu nehmen, an dem hoffentlich noch viele Menschen sagen: „Schade.“

Auf ein Wiedersehen in wenigen Tagen auf der Aquatherm in Halle B / Stand B0805 würde ich mich und natürlich auch Christian Klobucsar sehr freuen. In diesem Sinn wünscht Ihnen ein erfolgreiches 2014, herzlichst

Ihr Heinz Schmid

Autor/in:
Redaktion Gebäudeinstallation
Werbung

Weiterführende Themen

Aktuelles
21.01.2014

Unzufriedene Mitarbeiter in Unternehmen kosten einen Haufen Geld. Es gilt dabei die Regel, je größer das Unternehmen, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass Mitarbeiter unzufrieden sind. ...

Aktuelles
21.01.2014

Seit Beginn des vergangenen Jahres führt Dr. Klaus-Dieter Gloe die Business-Unit (BU) Sanitär bei Kermi. Die Bereiche Heiztechnik und Sanitär werden weitgehend als eigenständige Business-Units ...

Aktuelles
09.01.2014

Die kürzlich durchgesickerten Tarifvorstellungen für Photovoltaik sind für den Bundesverband Photovoltaik Austria (PVA) völlig inakzeptabel. Der vom Wirtschaftsministerium ausgearbeitete Entwurf ...

Aktuelles
09.01.2014

In den vergangenen Monaten sind einige Branchengrößen in ihren wohlverdienten Ruhestand eingetreten und haben damit eine Ära des Wechsels eingeläutet. Nun schließt sich ein weiterer diesem Reigen ...

Aktuelles
09.01.2014

Eine innovation sorgt für frischen wind in der sanitärwelt: die ocean-linie aus glas von WimTec wurde mit viel erfindergeist und durchhaltevermögen zur serienreife gebracht.

Werbung