Direkt zum Inhalt

Änderung am Wiener Heizungs- und Klimaanlagengesetz

13.09.2016

Das neue Heizungs- und Klimaanlagengesetz trat am 5. Juni 2016 in Kraft. Darin wurde der Rauchfangkehrer als Überwachungsstelle eingesetzt.

Damit hat er unter anderem auch zu prüfen, ob für jede Neuanlage ein Anlagendatenblatt und bei Anlagen über 20 kW auch ein Nachweis hinsichtlich der Kesseldimensionierung im Verhältnis zum Heizwärmebedarf des Gebäudes vorhanden ist. Ohne diese Unterlagen kann der Rauchfangkehrer keinen positiven Endbefund erstellen. Um die Erstellung eines Endbefundes für die Kunden nicht zu verzögern, müssen diese Nachweise unmittelbar nach Montage einer neuen Gasfeuerstätte an den zuständigen Rauchfangkehrer gemailt werden. Der Rauchfangkehrerbetrieb sendet im Gegenzug seine Endbefunde unverzüglich per Email an Wiener Netze und in CC an den Installateur, damit das Installationsunternehmen die Installationsanzeige „mit Probebetrieb“ bei den Wiener Netzen einreichen kann. Weiters ist innerhalb von vier Wochen ab Inbetriebnahme eine Abgasmessung durch ein befugtes Prüforgan durchzuführen und mittels Prüfbefund und Prüfplakette wie gehabt zu bestätigen. Die neuen Prüfplaketten sind wie bisher bei der Genossenschaft der Rauchfangkehrer auch mit Firmendaten erhältlich.

Entgegen der bisherigen Vorschriften sind zukünftig

ausschließlich die Fachunternehmen für die sachgemäße Durchführung der Überprüfung verantwortlich, welche sich jedoch ihrer entsprechend befähigten Arbeitnehmerinnen oder Arbeitnehmer als Prüforgane unverändert bedienen können.

Wichtiger Hinweis

Prüforgane, die nach den bisher geltenden Vorschriften zum Überprüfungsorgan bestellt waren und die Anforderungen erfüllten, haben binnen einem Jahr nach Inkrafttreten dieses Gesetzes um die Zuteilung einer Prüfnummer für das jeweilige Fachunternehmen gemäß § 28 Abs. 1 bei der MA 36 anzusuchen. Während dieser Zeit können sie weiter als Überprüfungsorgan tätig sein. Zukünftig müssen Prüforgane regelmäßig, längstens im Abstand von fünf Jahren, Schulungen absolvieren, um stets auf dem Laufenden zu sein. Die Wiener Landesinnung wird hier eine entsprechende Schulung anbieten.

Autor/in:
Redaktion Gebäudeinstallation
Werbung

Weiterführende Themen

Ein hydraulischer Abgleich der Heizung kann die Energieeffizienz einer Heizungsanlage um bis zu 15 Prozent erhöhen.
Heizung
11.11.2019

Bis zu 15 Prozent Energie lässt sich beim Heizen einsparen: Das Geheimnis dafür ist der hydraulische Abgleich.

Online können sich Endverbraucher über eine Heizungssanierung erkundigen.
Heizung
07.10.2019

Hoval bietet ab sofort mit ausgewählten Partner-Installateuren die Heizungssanierung zu einem fixen Preis an.

Martin Hagleitner (stv. Obmann des Zukunftsforum SHL und Vorstand Austria Email AG), Andreas Zottler (Sales & Marketing Director Austria Vogel & Noot), Manfred Ceplecha (Geschäftsführer NOVELAN), Hans-Jörg Dullinger (Schriftführer des Zukunftsforum SHL und Vertriebsleiter Grundfos) und Andreas Rotter (Obmann des Zukunftsforum SHL und Innungsmeister der Salzburger Landesinnung Sanitär-, Heizungs- und Lüftungstechnik)
Heizung
26.06.2019

Zukunftsforum SHL startet neues Online-Infoportal für die Sanierung von Heizungsanlagen.

Die neue Ausstellungsleitern in Premstätten Monika Berger mit Florian Stockinger.
Sanitär
08.08.2017

Mit 1. August übernahm Monika Berger die Leitung der Mein Holter-Bad Ausstellung in Premstätten bei Graz. Sie verfügt über langjährige Erfahrung in der Sanitärbranche und hat sich in den ...

Aktuelles
13.06.2017

Die qm heizwerke Fachtagung zur Information und Weiterbildung für PlanerInnen und BetreiberInnen von Biomasseheizwerken und Nahwärmenetzen befasst sich dieses Jahr mit “neuen Wegen“ für die ...

Werbung