Direkt zum Inhalt

Alexander Schmeikal ist neuer ÖAG-Geschäftsführer

05.03.2018

Mit Alexander Schmeikal übernimmt ein erfahrener Mann aus den eigenen Reihen die Geschäftsführung der ÖAG. Zuletzt war Schmeikal Verkaufsleiter Österreich und verantwortlich für die operative Steuerung des gesamten Vertriebs der ÖAG.

Ing. Alexander Schmeikal – neuer Geschäftsführer der ÖAG

Seine Karriere bei der ÖAG startete der HTL Absolvent bereits 1998 in der Abteilung EDV, Organisation und Entwicklung. Schon sein Vater hat 47 Jahre bei der ÖAG gearbeitet und der Name Schmeikal ist in der Branche für seine Handschlagqualität bekannt.

Er kenne die Strukturen innerhalb des Unternehmens sehr gut, ist mit der Branche schon seit 20 Jahren vertraut und in ihm fließe ÖAG Blut, so der 45jährige Wiener. Schmeikal sieht in der ÖAG ein wirklich tolles, motiviertes und engagiertes Team mit dem es Spaß macht tagtäglich für die Kunden da zu sein.

Alexander Schmeikal folgt Thomas Stadlhofer nach, der als Vorstand die Vertriebsleitung der gesamten Frauenthal Handel Gruppe übernimmt.

Autor/in:
Redaktion Gebäudeinstallation
Werbung

Weiterführende Themen

Die Volksschule in Guttering ist das erste Projekt, das besucht wird.
Aktuelles
11.06.2018

Im Juni und Juli können sich Interessierte ein Bild machen, wie man klimafreundlich saniert. Mit dem Klima- und Energiefonds können beispielhafte Sanierungen in drei Bundesländern besichtigt ...

Aktuelles
07.06.2018

Die beiden Eigenmarken der SHT (Prisma, SaniMeister) und der ÖAG (Comfort und Comdura) werden von Frauenthal unter dem Namen ALVA zusammengeführt und ausgebaut. Produkte gibt es für das Bad, die ...

Heizung
07.06.2018

Es ist ein Auf und Ab mit den Energiepreisen. Das zeigt der Energiepreisindex, der nun für März 2018 vorliegt. Zwar waren die Preise im Vergleich zum Vorjahr um 0,3 Prozent teurer. Aber sie sanken ...

Sanitär
07.06.2018

Das deutsche Fachhandwerk sprach Kludi seine Zufriedenheit in Form des Plus X Award aus. Damit wird der Armaturenhersteller zur besten Sanitärmarke gekürt.

DI Manfred Pachernegg, Präsident der Österreichischen Vereinigung für das Gas- und Wasserfach (ÖVGW)
Heizung
06.06.2018

Bis 2050 soll die gesamte Erdgasnachfrage auf dem Raumwärmemarkt mit „Grünem Gas“ abgedeckt werden können. Dafür muss aber auch die Infrastruktur nachgerüstet werden.

Werbung