Direkt zum Inhalt

Bequem Energiesparen vom Sofa aus

09.10.2020

Die Zusammenarbeit zwischen Vaillant und dem steirischen Unternehmen evon GmbH, Hersteller von evon Smart Home, erhöht den Anwendungskomfort und hilft den Kunden von Vaillant im Eigenheim Energie und damit Geld zu sparen.

Moderne Heizsysteme lassen sich dann intelligent steuern, wenn die Geräte miteinander vernetzt sind und eine gemeinsame Sprache sprechen. Mit EEBUS wurde eine herstellerunabhängige Sprache entwickelt, die einen nahtlosen Austausch zwischen den Geräten möglich macht. Dank dieser können alle Wärme- und Kälteerzeuger direkt und ohne Programmierkenntnisse mit evon Smart Home verbunden werden.

Raum für Raum perfekt geregelt
Durch intelligente Steuerungsmöglichkeiten können aktuelle Wetterdaten sowie Daten zum Nutzungsverhalten der Bewohner berücksichtigt werden – beispielsweise ist durch die Integration von Modulen zur Einzelraumregelung die Temperaturanpassung für jeden Raum individuell möglich. Zusätzlich kann die natürliche Energiekraft der Sonne genutzt oder abgehalten werden: Die Jalousien werden abhängig vom Sonnenstand automatisch gesteuert, um so Wärme im Winter zu gewinnen und im Sommer einer Überhitzung vorzubeugen. Beispiel: Die Wunschtemperatur im Wohnzimmer beträgt 23°C. Es ist ein sonniger Wintertag, daher werden die Jalousien automatisch geöffnet – die gewünschte Raumtemperatur erhöht sich ohne zusätzliche Heizleistung. Durch das intelligente Zusammenspiel der Haustechnik wird das smarte Zuhause jederzeit effizient und energiesparend beheizt oder gekühlt. Sind die Hausbewohner einmal längere Zeit nicht zuhause, wird die Raumtemperatur entsprechend abgesenkt und gleichzeitig simuliert das Smart Home über eine Lichtsteuerung die Anwesenheit seiner Bewohner. Pünktlich zu ihrer Rückkehr finden sie ihr Zuhause wieder genauso angenehm temperiert vor, wie sie es mögen.

Energie sparen und speichern
Ein smartes Zuhause kann auch Energie managen – beispielsweise wenn eine PV-Anlage vorhanden ist. Je nach Tageszeit und individueller Anforderung wird die Energie in einer Batterie gespeichert, für die Aufbereitung des Warmwassers verwendet oder ins Energienetz eingespeist. Alle Daten sind jederzeit in der Smart Home App abrufbar und können ganz einfach an die aktuellen Bedürfnisse angepasst werden. „Die App lässt sich ganz leicht über Smartphone oder Tablet bedienen. So hat man das System immer im Blick und kann spontan Anpassungen vornehmen", “, sagt Dr. Christian Herbinger, Geschäftsführer der Vaillant Group Austria.

Ideale Vernetzung für höchste Effizienz

Auch alle Vaillant Heizsysteme können via EEBUS, einer hersteller- und technologieunabhängigen Sprache zur Gerätekommunikation, vernetzt werden. Als Mitglied der europäischen EEBUS-Initiative arbeitet Vaillant aktiv daran, diese neuen und zukunftssicheren Technologien zu entwickeln und als Standard für neue Anwendungen durchzusetzen. Durch die Kommunikation mit anderen Herstellern wird so die Möglichkeit geboten, mit einem intelligenten Energiemanagement das Gesamtsystem zu optimieren.

Autor/in:
Redaktion Gebäudeinstallation
Werbung

Weiterführende Themen

Aktuelles
26.01.2011

Niedrigenergie- und Passivhäuser erreichen ihre Standards nicht nur durch energiesparende Heiztechniken, sondern vor allem durch eine extrem dichte Gebäudehülle, die fast keinen Wärmeverlust ...

Werbung