Direkt zum Inhalt
Die Bundesinnung bringt zehn konkrete Vorschläge für die Einhaltung der Klimaschutz-Ziele.

Bundesinnung nennt Regierung Vorschläge für Klimaschutz

30.01.2020

Die österreichischen Sanitär-, Heizungs- und Lüftungstechniker sehen sich als starke Partner der Bundesregierung bei der Umsetzung der ambitionierten Ziele und Maßnahmen im Kampf gegen den Klimawandel, wie sie sich im Regierungsprogramm finden.

Das Installateurgewerbe ist bereit, mit seinen Experten für Raumwärme und Gebäudeenergie bei einer leistbaren, praktikablen und für den Verbraucher lebensnahen Umsetzung mitzuwirken. Ganz entscheidend, dass dies gelingt, ist die Umsetzung der im Regierungsprogramm aufgenommenen Neuordnung des Fördersystems mit einer modularen und unbürokratischen Förderung aller CO2-senkenden Heizinvestitionen und unter besonderer Berücksichtigung aller geplanter Phase-out Schritte.

Die Bundesinnung ist optimistisch, dass sich Österreichs Klimaziele im Wärmesektor bei einer lebensnahen Umsetzung aller im Regierungsprogramm befindlichen Punkte erreichen lassen

Sie bringt dazu folgende Vorschläge:

1. Gewährleistung der freien Wahl des Energieträgers für Verbraucher und Unternehmen im Sinne der Privatautonomie je nach technischen und ökonomischen Möglichkeiten zu einer nachhaltigen Ökologisierung

2. Vermeidung der Monopolisierung von Energieträgersystemen

3. Berücksichtigung und weitestgehende Nutzung bestehender Infrastruktur im Sinne der Eigentumsfreiheit zur Reduktion von Transformationskosten hin zur CO2 -Neutralität

4. Verstärkung der Forschungsanstrengungen für erneuerbare Technologien („grünes Gas“, Brennstoffzellen für die Strom- und Wärmegewinnung, Gas betriebene Wärmepumpe, Solaranlagenkombinationen mit Strom- und Wärmespeichern u.a.)

5. Bündelung von Maßnahmen zur Erhöhung der Modernisierungsrate bei veralteten Heizungsanlagen (Potential von 600.000 Heizungsanlagen mit enormem CO2-Einsparpotenzial und zur Reduktion von Feinstaubemissionen)

6. Objektivierung des CO2-footprints über die Wertschöpfungskette

Berechnung der tatsächlichen CO2-Emissionen der Energieträger unter Einrechnung aller Emissionen, die bei Gewinnung, Transport, Bereitstellung sowie allenfalls bei Entsorgung von Reststoffen anfallen (z.B. Transport von Holz aus dem Ausland zur Verfeuerung in Österreich, Wärmebereitstellung über Rohrleitungen und Berücksichtigung von Hilfsenergien)

7. Überprüfung bestehender Energieraumplanungen zur Gewährleistung der freien Wahl des Energieträgers

8. Umsetzung der Gebäudeeffizienzrichtlinie (z.B. lückenlose Durchführung vorgesehener Heizungsinspektionen im privaten und öffentlichen Wohnbau)

9. Umsetzung der Öko-Design-Richtlinie (z.B. konsequenter Ersatz alter Heizwert- durch moderne Brennwertgeräte, sukzessives Auslaufen von Ausnahmegenehmigungen)

10. Erarbeitung einer österreichweiten Wärmestrategie unter Einbindung aller Experten des österreichischen Wärmemarktes

Die Bundesinnung wird die im Regierungsprogramm aufgenommenen Akzente verstärkt in den Fokus ihrer Interessenarbeit der kommenden Jahre nehmen. Diese strategische Ausrichtung der Interessenvertretung trägt entscheidend dazu bei, dass sich der Beruf des Sanitär-, Heizungs- und Lüftungstechnikers zu Zukunftsberufen in der Gebäudeinstallationsbranche entwickeln kann.

Autor/in:
Redaktion Gebäudeinstallation
Werbung

Weiterführende Themen

Die Bauen & Energie in der Messe Wien wartet auch dieses Jahr mit zahlreichen Highlights auf
Aktuelles
18.02.2020

Neben den rund 500 Ausstellern und vertretenen Marken hat Ostösterreichs größte Messe rund ums Bauen, Renovieren und Sanieren jede Menge Highlights zu bieten. Die Bauen & Energie Wien findet ...

Nicht weniger als 13.833 Gläser Bier wurden auf der Frauenthal EXPO 2020 ausgeschenkt.
Aktuelles
18.02.2020

Wie viele Besucher die Frauenthal EXPO 2020 zählte, ist bekannt. Aussteller-Anzahl sowie die Größe der Ausstellungsfläche ebenso. Nun, knapp vier Wochen nach Ende der Messe, veröffentlichte der ...

Die IFH/Intherm in Nürnberg ist für die SHK-Branche ein Muss
Sanitär
15.02.2020

Nur noch knapp zwei Monate dauert es, ehe die IFH/Intherm in Nürnberg startet. Sie gilt aus deutscher Sicht als wichtigster Treffpunkt des Jahres für die SHK-Branche. Neben der Möglichkeit sich ...

Wer Energieberatung braucht, ist auf der GETEC bestens aufgehoben
Aktuelles
14.02.2020

Heute startet sie: Die Gebäude.Energie.Technik, kurz GETEC, in Freiburg. Vor allem heuer setzt sie sich zum Ziel in kurzer Zeit einen Durchblick durch den Förderdschungel zu verschaffen und ...

Holter präsentiert auf der WEBUILD unter anderem neue Trend-Bäder
Aktuelles
13.02.2020

Auf der WEBUILD Energiesparmesse Wels präsentiert der Sanitär- und Heizungsgroßhändler HOLTER Produkte und Lösungen für Badezimmer, Wellness & Pool, Haustechnik und Hauswirtschaftsraum. Als ...

Werbung