Direkt zum Inhalt

Countdown zur Datenschutzverordnung

07.05.2018

In nicht einmal 3 Wochen – am 25. Mai – ist es soweit: Die Datenschutzverordnung tritt in Kraft. Bis dahin müssen alle Datenanwendungen an die neue Rechtslage angepasst werden. Ab diesem Zeitpunkt drohen hohe Geldstrafen. Was noch zu beachten ist.

DI Thomas Hrdinka, Vorsitzender IT-Ziviltechniker

Die DSGVO betrifft alle Unternehmer, die personenbezogene Daten verarbeiten, z.B. eine Kunden- oder Lieferantendatenbank führen oder Rechnungen ausstellen. Das umfasst Daten bei der Verwaltung von Kunden und endet bei Lieferanten- und Mitarbeiterdaten. Online-Händler sind genauso betroffen wie kleine Unternehmen, die vielleicht nur einen Folder zwecks Lieferservice persönlich adressiert verschicken. Kurz gesagt: Von der Verordnung sind nahezu alle Unternehmen betroffen.

Unsicherheit unter Unternehmen

Welche Änderungen sind in der eigenen Firma tatsächlich notwendig? Und welche Maßnahmen sind nicht zwingend erforderlich oder überflüssig? Thomas Hrdinka, Vorsitzender der Ziviltechniker für Informationstechnologie, beobachtet große Unsicherheit unter Unternehmern: „Firmenchefs, die ich kennenlerne, sind schlicht überfordert. Sie sind neben dem Tagesgeschäft damit konfrontiert zu beurteilen, welche Datenschutzmaßnahmen in ihrem Unternehmen implementiert werden müssen. Die inzwischen unüberschaubare Zahl an Dienstleistern macht die Verwirrung noch größer.“
Die Wirtschaftskammer steht mit Rat zur Seite. Es gibt zahlreiche Informationsseiten zur Datenschutzverordnung. Einen ersten Überblick gibt es hier: https://www.wko.at/service/wirtschaftsrecht-gewerberecht/EU-Datenschutz-...

IT-Ziviltechniker helfen

Mit der Beauftragung eines Ziviltechnikers für Informationstechnologie können sich Unternehmer sicher sein, sich richtig vorzubereiten. Als Berufssachverständige haben Ziviltechniker die staatlich erteilte Befugnis und das Fachwissen, um Systeme zu prüfen und Datenschutzmaßnahmen zu beurkunden. Ziviltechniker für Informationstechnologie können beurteilen, was ein Unternehmen braucht, um DSGVO-konform zu sein und bescheinigen dies in Form einer öffentlichen Urkunde.

 

Autor/in:
Redaktion Gebäudeinstallation
Werbung
Werbung