Direkt zum Inhalt

Die Segel im Wind

22.09.2010

Mit 1. Juli 2010 hat Mag. Helmut-Dieter Kus die Agenden von Michael Lanik übernommen und leitet seither die Geschicke der ÖAG AG.* Kus ist damit Chef des traditionsreichsten Fachgroßhandelsunternehmen Österreichs in den Branchen Sanitär, Heizung sowie Wasserver- und entsorgung.

Mag. Helmut-Dieter Kus begann seine berufliche Karriere nach seinem Betriebswirtschaftsstudium im Sanitärgroßhandel als Vorstandsassistent beim Mannesmann Handel. Anschließend konnte er internationale Erfahrungen als Exportmanager in der Papierindustrie (Neusiedler AG) und als Vertriebsleiter in der Baustoffindustrie im Saint-Gobain-Konzern (Terranova) sammeln. In den letzten elf Jahren war Mag. Kus als Geschäftsführer im Handel und der Industrie tätig, davon auch sechs Jahre als Geschäftsführer der Hagebau Österreich. Zuletzt war er Vorstand der Gartenmöbelindustrie Acamp AG in Oberösterreich. Mag. Kus ist seit zwölf Jahren glücklich verheiratet und ist besonders stolz auf seine vier Kinder.

In einem ersten Gespräch stellte Kus fest, dass er den jetzt eingeschlagenen Weg weiterverfolgen wird und für Kunden und Lieferanten die ÖAG AG als leistungsfähigen und kompetenten Partner positionieren möchte. „Ich möchte mich ausdrücklich bei meinem Vorgänger Michael Lanik bedanken, der die Segel der ÖAG wieder in den richtigen Wind gestellt hat", so Kus. „Auch die notwendig gewesene Umstrukturierung ist praktisch abgeschlossen, und wir können uns jetzt wieder mit voller Kraft unseren Zielen, der Erreichung der Marktführerschaft in allen Bereichen bzw. diese auszubauen, widmen", so Kus weiter.

Ein ganz besonderes Anliegen ist es Kus, die Servicequalität für die ÖAG-Kunden weiter zu verbessern, um noch näher an den Kunden zu kommen. Aber nicht nur die Kundennähe soll weiter verbessert werden, auch die Zusammenarbeit mit den Industriepartnern soll weiter verstärkt werden, um verlorengegangene Marktanteile so rasch wie möglich zurückzugewinnen. Kus will mit der Industrie gemeinsam die Entwicklung neuer Produkte vorantreiben, so wie es international im Wolseley-Konzern seit vielen Jahren üblich ist. Um dies alles zu erreichen, ist natürlich auch eine ständige Schulung der Mitarbeiter notwendig, damit diese mit Freude das gemeinsame Ziel verfolgen. „Nur zufriedene Mitarbeiter sind auch gute Mitarbeiter", so Kus. Kus plant auch weitere neue IZ-Standorte und möchte raschest eine Sortimentserweiterung im Bereich erneuerbare Energien durchführen.

Die Angebotspalette der ÖAG Haustechnik reicht bekanntlich von modernster Bäderausstattung bis zu alternativen Heizsystemen der Zukunft sowie einen breiten Sortiment an Installationsmitteln. Die Anforderungen an den Sanitär- und Heizungsbereich sind in den letzten Jahren erheblich gestiegen. Neue Vorschriften, Normen, Produktinnovationen und technologische Fortschritte verlangen von Gewerbe und Handwerk weit mehr als bisher eine ständige Bereitschaft zur Anpassung und Fortbildung. Eine Orientierung in dieser schwierigen Situation ist für Fachbetriebe der Sanitär- und Heizungsbranche nur möglich, wenn sie auf den Marktüberblick und das Know-how eines starken Fachgroßhandelsunternehmens zurückgreifen können. Genau dieser Partner möchte Kus mit der ÖAG für alle Installateure Österreichs sein. „Unsere Partner finden bei uns kompetente produktspezifische Beratung, Demonstrationen von technischen Neuerungen sowie im Rahmen der ÖAG-Akademie Fort- und Weiterbildungsprogramme", so Kus.

Kus dementierte auch alle Gerüchte über eventuelle Verkaufsabsichten der ÖAG AG durch den Mutterkonzern Wolseley und meinte, dass diese immer wieder gezielt – wider besseren Wissen –verbreitet werden. Überhaupt habe die ÖAG innerhalb des Wolseley-Konzerns, so Kus, einen besonders hohen Stellenwert und könne daher relativ eigenständig agieren. Die ÖAG AG ist Teil des Wolseley plc, dem an der Londoner Börse notierten Fachgroßhandlungsunternehmen im Heizungs-/Installations-/Baubereich, das in Europa und Nordamerika agiert und dessen 47.000 Beschäftigte 2009 rund 14,4 Mrd. Pfund (rund 17,27 Mrd. Euro) Umsatz erwirtschafteten.

* wie bereits in Ausgabe 7/8 informiert

 

www.oeag-ag.at

(Redaktion: Heinz Schmid, Gebäudeinstallation)

Autor/in:
Redaktion Gebäudeinstallation
Werbung

Weiterführende Themen

Die neuen Kataloge mit den Eigenmarken ALVA von SHT und ÖAG.
Aktuelles
26.04.2019

Ein Katalog-Trio mit 700 Seiten: Hier findet sich alles zur Eigenmarke ALVA von SHT und ÖAG.

Die Teilnehmer des Workshops zu Bestellprozessen und Projektmanagement.
Aktuelles
30.03.2019

In einem Workshop ging es einen Vormittag lang um Bestellprozesse und Projektmanagement.

Thomas Stadlhofer sieht die Zusammenführung der vier Hausmarken zu ALVA geglückt.
Aktuelles
06.11.2018

Im Juni verabschiedeten sich SHT und ÖAG von ihren vier Eigenmarken - zumindest namentlich. Seit fünf Monaten gibt es nun die einheitliche ALVA-Eigenmarke der beiden Großhändler.

Aktuelles
30.10.2018

Mittels App erleichtert die ÖAG ihren Kunden das Bestellen im Online-Shop seit Jahresbeginn. Jetzt gibt es ein neues Feature, mit dem es noch schneller geht.

Thomas Stadlhofer (Vorstandsvorsitzender der Frauenthal Handel Gruppe), Beatrix Ostermann (Vorstand der Frauenthal Handel Gruppe) und Hannes Winkler (Vorstandsvorsitzender der Frauenthal Holding AG) genossen das karibische Flair bei der Eröffnung in Innsbruck.
Aktuelles
28.10.2018

Heiß her ging es bei der Eröffnung des Bad & Energieschauraums von SHT & ÖAG in Innsbruck. Zwischen den Ausstellungsstücken wurden karibisch getanzt und Hula-Hoop-Reifen geschwungen.

Werbung