Direkt zum Inhalt
 

Hansa stattet ein spannendes Wohnbauprojekt am Rosenhügel in Wien aus. Hier am Bild: die HansaTwen XL.

Freiheit bei der Planung

25.09.2018

Am Rosenhügel im Südwesten Wiens entsteht ein architektonisch anspruchsvolles Wohnprojekt. Da darf es auch in den Sanitärräumen nicht an Design fehlen. Hansa sorgt für die passenden Armaturen für Dusche, Wanne und Waschtisch.

Elegant reduziert und optisch aufgeräumt wirken hier die Living Duscharmaturen als Unterputzlösung mit dem Matrix System.

Beim Projekt am Gelände der ehemaligen Rosenhügel Filmstudios steht die Verbindung zwischen Natur und Gebäude ganz zentral im Mittelpunkt. Man hat zwar seinen persönlichen Lebensraum kommt aber aufgrund der ungewöhnlichen Bauweise zu vielen sozialen Berührungspunkten. Flexibilität und Offenheit sind hier besonders wichtige Eigenschaften, die sich auch in den Wohnungen und hier auch im Badezimmer fortsetzen.

Gestaltungsmöglichkeiten durch Logik

Moderne, architekturorientierte Badplanungen schließen den Raum als Ganzes mit ein. Dieser Gesamteindruck entsteht durch die Aufteilung der Flächen und die konsequente Gliederung. In allen Badwelten der Rosenhügel Appartements tragen Armaturenbilder aus dem Hansa Home sowie dem Living Segment in Kombination mit dem Matrix System dazu bei.
So lassen sich mit Matrix auf einer klaren Rasterbasis von 25 Zentimetern Wandflächen fein abgestimmt strukturieren und optimal ausnutzen. Die klare Logik bietet Planern viel Gestaltungsfreiheit. So etwa in den großzügigen und frei begehbaren Duschen. Elegant reduziert und optisch aufgeräumt wirken hier die Living Duscharmaturen als Unterputzlösung. Die großflächige Kopfbrause Viva bringt Komfort in die Dusche.
Auch die Umsetzung von Wannen- oder Waschtischlösungen ist mit dem Unterputzsystem möglich. Der große Vorteil: Mit Hilfe des Einbaukörpers lassen sich vielseitige Armaturenkonzepte auch auf andere Bereiche des Bades übertragen. So können die Planer individuell auf die verschiedenen Badeinrichtungswünsche reagieren.

Autor/in:
Bettina Kreuter
Werbung

Weiterführende Themen

Zum 21. Mal wurde Hansa vom Branchendienst markt intern (mi) als Sieger ausgezeichnet. Georgios Kabitoglou, Chief Business Officer für die Marke Hansa und Ass. jur. Hans Georg Pauli, Chefredakteur, markt intern (r.).
Sanitär
07.12.2018

Der Armaturenhersteller Hansa wurde zur Fachhandwerkermarke Nr. 1 gekürt.

Michael Rauterkus, CEO von Grohe (2.v.r.), ist zum „Düsseldorfer des Jahres“ 2018 ausgezeichnet worden. Zu den Gratulanten zählen: Moderator Wolfram Kons, Laudator Frank Dopheide, Moderatorin Miriam Lange und Werner M. Dornscheidt, Schirmherr der Kategorie Wirtschaft.
Sanitär
06.12.2018

Zum "Düsseldorfer des Jahres" wurde Grohe-CEO Michael Rauterkus ernannt. Der Grund: Er verhilft dem Traditonsunternehmen durch Digitalisierung in die Zukunft.

Marc André Palm, Leiter Global Brand Marketing hansgrohe (links) nahm die Auszeichnung „Marken des Jahrhunderts“ von Dr. Florian Langenscheidt, Verleger & Herausgeber, (rechts) entgegen.
Sanitär
23.11.2018

Freude bei hansgrohe: Der deutsche Sanitärhersteller darf sich über die Ernennung zur "Marke des Jahrhunderts" freuen.

Marc André Palm, Leiter Global Brand Marketing hansgrohe, Hansgrohe SE, Schiltach
Sanitär
21.11.2018

Hansgrohe hat einen neuen Leiter fürs Marketing.

Geschäftsführung und Vorstand der Vereinigung Deutsche Sanitärwirtschaft (VDS). Von links: Jens J. Wischmann, Thilo Pahl, Dr. Rolf-Eugen König, Andreas Dornbracht und Michael Hilpert.
Sanitär
19.11.2018

Die Sanitärwirtschaft in Deutschland stellt sich auf Strukturveränderungen und neue Herausforderungen ein.

Werbung