Direkt zum Inhalt

Frischluftkur

26.04.2010

Mit der kontrollierten Wohnraumlüftung HomeVent® bietet Hoval für Einfamilienhäuser eine technologisch revolutionäre Lösung für eine kontinuierliche Frischluftversorgung. Eine Lösung, die mit griffigen ­Argumenten für Nutzer wie Planer überzeugt.

Zu trockene Luft – in Häusern, die durch eine kontrollierte Wohnraumlüftung mit Frischluft versorgt werden, kann dies insbesondere im Winter zum Problem werden. Denn zusammen mit der verbrauchten Luft wird auch Feuchtigkeit abgeführt. Sinkt die relative Luftfeuchte unter den kritischen Wert von 30 Prozent, entsteht für Bewohnerinnen und Bewohner ein unbehagliches, ungesundes Raumluftklima – und auch die Bausubstanz kann Schaden nehmen. So kommt es in der Praxis häufig vor, dass nachträglich Anlagen zur Luftbefeuchtung installiert werden müssen. Eine Zusatzinvestition, die nicht nur die Kosten, sondern auch die energetische Wirtschaftlichkeit negativ beeinflusst. Das HomeVent® von Hoval macht diese zusätzliche technische Aufrüstung unnötig.

mehr Behaglichkeit
Das Hoval HomeVent® ist mit einem Enthalpietauscher ausgestattet. Diese technologische Besonderheit aus dem Hause Hoval entzieht der Abluft nicht nur Wärmeenergie, sondern auch Feuchtigkeit und führt sie zurück ins Gebäude. Ein Rotor mit Sorptionsbeschichtung gewinnt Wärme und Luftfeuchtigkeit zurück. Die gefilterte und damit pollenfreie, saubere Außenluft wird bei Bedarf mit der Energie aus der Abluft erwärmt und mit der gewünschten Menge an Feuchtigkeit angereichert. Wärme- und Feuchterückgewinnung können durch die Nutzer exakt auf den Bedarf abgestimmt geregelt werden. Parallel werden Schadstoffe und Gerüche mittels moderner Verfahrenstechnik effektiv über die Fortluft entsorgt. Neutrale und unabhängige Prüfinstitute wie das Hygieneinstitut in Berlin bestätigen Hoval eindeutig, dass zwar die Feuchtigkeit, nicht aber Gerüche im Haus bleiben. Während die in der Feuchtigkeit enthaltene Wärmeenergie bei konventionellen Anlagen zusammen mit der Abluft ungenutzt nach außen transportiert wird, gewinnt das Hoval HomeVent® durch seinen Enthalpietauscher auch diese Energie zurück. Dies hat gravierende Auswirkungen auf die Wirtschaftlichkeit und Energieeffizienz: Im Praxiseinsatz erzielt das HomeVent® ein Rekord-Wärmebereitstellungsgrad von bis zu 130 Prozent. Konventionelle Systeme ohne Enthalpierückgewinnung gewinnen im Vergleich maximal 90 Prozent Energie aus der Abluft zurück.

Rasch und einfach installiert
Die Enthalpie-Rückgewinnung des HomeVent® erleichtert darüber hinaus die Planung und Installation. Denn ein Kondensatablauf wird ebenso überflüssig wie ein aufwändiger Vereisungsschutz oder ein teures Erdregister. Die kompakten Abmessungen und das mit allen Komponenten ausgestattete, einbaufertige Komplettsystem gewährleisten eine rasche und fehlerfreie Installation. Dank einer breiten Auswahl an Überströmdurchlässen in unterschiedlichsten Designvarianten kann der Kunde ganz nach Geschmack und architektonischen Gegebenheiten die passenden Modelle evaluieren. 

(Redaktion: Gebäudeinstallation)

www.hoval.at 

Autor/in:
Redaktion Gebäudeinstallation
Werbung

Weiterführende Themen

Die Kombination von Flächentemperierung und Wohnraumlüftung gelingt bei Uponor Comfort Air mit nur drei Komponenten.
Aktuelles
02.05.2018

Die beiden Hersteller Pluggit (kontrollierte Wohnraumlüftung) und Uponor (Heizen, Kühlen, Installationssysteme) gaben eine gemeinsame Kooperation bekannt. Kunden sollen von einem neuen ...

Aktuelles
24.02.2017

Unter dem Motto „Die Zukunft der Heiz- und Klimatechnik aus Sicht der Industrie“ startet Hoval am 24. März 2017 eine Webinar-Reihe für die HLK-Branche.

Aktuelles
15.06.2015

Die Nachfrage nach Wohnraumlüftungen in Österreich boomt. Nichtsdestotrotz wuchsen die Herstellererlöse im Jahr 2014 nur moderat um 0,6 Prozent geg. VJ. Denn es herrscht ein beinharter ...

Aktuelles
04.12.2014

Hoval hat am 1. Dezember 2014 das auf Rotationswärmetauscher spezialisierte Unternehmen Enventus übernommen. Enventus und Hoval ergänzen sich gegenseitig in ihren jeweiligen Kompetenzen. 

Klima
22.08.2014

Rund 30 Jahre nach Einführung der kontrollierten Wohnungslüftung gleicht sich das Geräteangebot der Marktakteure immer stärker an. Die wichtigsten Unterscheidungsmerkmale sind heute das Preis- ...

Werbung